Home Wissen & FunWissen House of the Dragon: Darum gehts in der Game-of-Thrones-Prequel-Serie

House of the Dragon: Darum gehts in der Game-of-Thrones-Prequel-Serie

von Fabian Behrends
Erstes Poster von House of the Dragon
Lesezeit: 4 Min.

Bloodmoon ist tot, lang lebe House of the Dragon! HBO hat für die neuangekündigte Game of Thrones-Prequel-Serie gleich eine ganze Staffel mit zehn Folgen bestellt. Die Erwartungen sind groß, denn wahrscheinlich wird House of the Dragon für lange Zeit die einzige neue Serie im Game of Thrones-Universum sein.

Worum geht es in der Serie und kann sie mit dem übergroßen Vorbild mithalten? Hier bekommt ihr erste Antworten.

Lange Zeit war Bloodmoon das einzige Prequel zu Game of Thrones, an dem offiziell gearbeitet wurde. Nach dessen überraschendem Aus ging es dann ganz schnell.  Mit der Nachricht, dass Bloodmoon eingestellt wird, wurde dafür bekannt: Die neue Prequel-Serie heißt House of the Dragon.

Emilia Clarke in Game of Thrones

In House of the Dragon steht Daenarys Familie im Mittelpunkt: die Targaryens | ©HBO

Wie die offizielle Ankündigung auf Twitter deutlich macht, steht das Haus Targaryen im Zentrum der Serie. Ironischerweise schlug George R.R. Martin schon 2016 vor, eine mögliche Prequel-Serie um die Targaryens zu spinnen. Jetzt erfüllt sich sein Wunsch.

House of the Dragon: Steht der Cast bereits fest?

Showrunner sind Ryan Condal, Drehbuchautor von Rampage und Hercules, und Game of Thrones-Veteran Miguel Sapochnik. Miguel Sapochnik inszenierte bereits Folgen wie Battle of the Bastards für Game of Thrones. Nun wird er auch für die neue Serie Regie führen, während Condal für das Drehbuch verantwortlich ist.

Kit Harrington in Game of Thrones

Regisseur Miguel Sapochnik war auch für die legendäre Schlacht der Bastarde verantwortlich | ©HBO

Das Besondere an House of the Dragon ist, dass George R.R. Martin als Co-Creator direkt involviert ist. Oder vielmehr: Er soll es sein. Denn eigentlich hat er ja versprochen, keine Drehbücher mehr zu übernehmen, bis er nicht endlich das sechste Buch Winds of Winter beendet hat.

Die Verantwortlichen sind also bekannt, doch wer wird in der Serie mitspielen? Das ist noch völlig unklar, die Planungen stehen hier noch ganz am Anfang.

Die Handlung: Darum wird es in House of the Dragon gehen

Aber worum geht es in der Prequel-Serie genau? House of the Dragon spielt rund 300 Jahre vor den Ereignissen von Game of Thrones, in einer Periode, die George R.R. Martin in seiner Enzyklopädie Feuer & Blut behandelt. Der erste Teil von Feuer & Blut startet mit der Ankunft Aegons in Westeros und endet rund 150 Jahre später.

Nach Aegon dem Eroberer folgen die Leser seinen Nachkommen durch die Jahrzehnte. Auf Generationen folgen Generationen. Einige der Geschichten in Feuer & Blut sind so umfangreich wie ein eigenes Buch, andere nur einige Absätze lang.

Bild aus der Serie Game of Thrones

Die Ankunft der Targaryens veränderte Westeros für immer | © HBO

Die Serie wird natürlich nicht die kompletten 150 Jahre behandeln, sondern sich lediglich auf einige Geschichten konzentrieren.

Du suchst gute Serien, um dir die Wartezeit zu vertreiben? Hier findest du die besten Alternativen zu Game of Thrones.

Der Tanz der Drachen: Das zentrale Ereignis der Targaryen-Dynastie

Laut Entertainment Weekly soll die Serie auf ein berüchtigtes Ereignis hinarbeiten: Auf den Tanz der Drachen, der Bürgerkrieg der Targaryens. Dieser begann als Erbrechtsstreit nach dem Tod von Viserys I. Der hatte nämlich gleich zwei Erben: Rhaenyra, das letzte lebende Kind aus erster Ehe und Aegon II., der jüngere Sohn aus zweiter Ehe.

Beide sahen sich als rechtmäßigen Thronerben. Daraus entwickelte sich ein Bürgerkrieg, der in die Geschichte als Tanz der Drachen einging. Es war der einzige Krieg in Westeros, in dem auf beiden Seiten Drachen kämpften. Der Krieg dauerte zwar nur rund zwei Jahre, doch war er so blutig, dass er große Teile der Sieben Königslande verwüstete.

Emilia Clarke in Game of Thrones

Nie kämpften und starben mehr Drachen in einem Krieg: der Tanz der Drachen | © HBO

Die Auswirkungen des Bürgerkrieges sind auch 167 Jahre nach seinem Ende noch zu spüren. So waren unter den Opfern des Krieges nicht nur viele Adlige, sondern auch fast alle Drachen. Unter der Herrschaft von Aegon III. starben die letzten Exemplare.

Einst das Fundament der Macht der Targaryens, wurden die Drachen zum Stoff für Märchen. Erst mit Daenerys sollten sie wieder über Westeros fliegen.

Auswirkungen bis zu Game of Thrones

Der Bürgerkrieg hatte aber auch noch mehr und vor allem weitreichendere Folgen, die die Ereignisse von House of the Dragon mit der Hauptserie Game of Thrones verbindet. So setzte sich in Westeros das Erstgeborenenrecht durch, das Frauen vollständig von der Thronfolge ausschloss.

Emilia Clarke und Kit Harrington in Game of Thrones

Die Regelung der Thronfolge sorgt auch später für Ärger | © HBO

Es ist also kein Wunder, dass sich Jon für Varys als rechtmäßiger Thronerbe anbot, auch wenn dieser selbst kein Interesse an der Aufgabe zeigte. Auch das ist ein Nachbeben vom Tanz der Drachen.

Du wolltest schon immer wissen, zu welchem Haus du in Westeros gehören würdest? Dann finde es in unserem Game of Thrones-Quiz heraus.

House of the Dragon: Sind Haus Stark und Lannister dabei?

Werden in House of the Dragon also nur Targaryens zu sehen sein? Nicht ganz. Denn obwohl die Targaryens im Zentrum der Serie stehen, werden auch andere Adelshäuser mitspielen.

Maisie Williams in Game of Thrones

Werden wir auch die Starks in House of the Dragon sehen? | ©HBO

Bekannte Familien wie die Starks oder die Lannisters waren ebenfalls in den Bürgerkrieg involviert und werden so wohl auch in der kommenden Prequel-Serie mit von der Partie sein. Von den ganzen anderen Adelshäusern von Westeros mal ganz abgesehen …

Wie groß oder zentral ihre Rollen dann sein werden, wird sich zeigen.

Was unterscheidet House of the Dragon von Game of Thrones?

Zwar steht die Produktion der Serie noch ganz am Anfang. Trotzdem verspricht House of the Dragon Serienunterhaltung ganz nach Game of Thrones-Art: Rivalisierende Fraktionen, Intrigen, Verrat. Die vielen Schlachten des Bürgerkrieges dürften das visuelle Highlight der Serie werden, so wie beim großen Vorbild.

Bild aus der Serie Game of Thrones

Weiße Wanderer und Co. werden in House of the Dragon nicht vorkommen | ©HBO

Und doch unterscheidet sich House of the Dragon vom Vorgänger: Denn Prophezeiungen spielen beim Tanz der Drachen keine Rolle und auch die Mystik von Westeros ist für den Ausgang des Bürgerkrieges eher nebensächlich. Vielleicht ein Argument für die neue Serie.

Denn Game of Thrones hatte es gegen Ende nicht für alle Fans geschafft, den Kampf gegen den Night King und die Prophezeiung um Azor Ahai organisch in die Geschichte einzuweben.

 

House of the Dragon: Start und weitere Spin-off-Serien

Noch ist unklar, ob an den anderen, unbekannten Prequel-Serien weitergearbeitet wird. Doch es ist unwahrscheinlich, dass gleich zwei Game-of-Thrones-Serien parallel zu sehen sein werden. Frühestens 2021 werden die Drachen zum Tanz bitten.

Für mehr spannende Serien findest du hier die Serien-Highlights 2019 bei Netflix. Da ist für jeden was dabei.

Das könnte dir auch gefallen

WO STREAMT'S? - FILME & SERIEN

Ein Klick mehr zum Schutz Ihrer persönlichen Daten

Wenn Du diese Funktion akzeptierst, werden Deine Daten (z. B. die IP-Adresse, die URL der besuchten Webseite, das Datum und die Uhrzeit Deines Seitenbesuches) an Facebook, Google oder Twitter in ein Land außerhalb Deutschlands (z. B. USA) übermittelt und auch dort gespeichert. Diese Sozialen Netzwerke können somit diesen Webseitenbesuch Deinem bestehenden Account zuordnen, Dein Surfverhalten beobachten und dazu Profile erstellen und nutzen.