Home Wissen & FunWissen Nach Avengers 4: Wer sind die Eternals?

Nach Avengers 4: Wer sind die Eternals?

von Tim Seiffert
Poster von Avengers: Endgame
Lesezeit: 8 Min.

Die Zukunft des Marvel Cinematic Universe sieht auch nach Avengers: Endgame spannend aus: Denn neben Filmen mit bereits etablierten Helden wie Spider-Man: Far From Home, Doctor Strange 2 und Guardians of the Galaxy 3 steht mit The Eternals auch noch eine nagelneue Superhelden-Truppe vor ihrem Leinwanddebüt. Hier erfahrt ihr alles zu den gottgleichen Eternals, woher sie kommen und welche Infos zu dem Film bereits bekannt sind.

Mit dem heißerwarteten Marvel-Hit Avengers 4: Endgame kommt die 3. Phase des MCU nun zu einem spektakulären Ende. Doch egal, wie der Infinity War und der Kampf gegen Thanos für Iron Man und Co. ausgeht, die nächste Generation steht schon in den Startlöchern. Bereits 2020 sollen die übermächtigen Eternals ins Filmuniversum von Marvel eingeführt werden.

Chris Pratt, Dave Bautista, Pom Klementieff, Robert Downey Jr. und Tom Holland in Avengers 3: Infinity War

Wie geht es nach Avengers: Endgame weiter? | © Marvel Studios 2018

Wenn ihr von The Eternals noch nie gehört habt, ist das kein Wunder. Schließlich scheint Marvel eine magische Formel gefunden zu haben, um eher unbekannte Helden durch seine Filme bei einer breiten Masse beliebt zu machen. Bis auf Comic-Fans dürfte vor den jeweiligen Blockbustern wohl niemand von einigen Vertretern des riesigen Avengers-Figurenarsenals gehört haben.

Nun sind also die Eternals dran. Doch wer sind mysteriösen Superhelden? Mit welchen Bösewichten könnten sie es zu tun bekommen? Und welche Verbindung haben die Eternals zu den Ereignissen von Avengers: Endgame? Wir verraten euch die Antworten auf diese Fragen und auch, welche Stars mit dem Projekt in Verbindung gebracht werden.

The Eternals: Wer sind sie?

Als die außerirdischen Götterwesen der Celestials (zu ihnen zählt auch Ego (Kurt Russell) aus Guardians of the Galaxy 2) vor Millionen von Jahren die Erde besuchten, schufen sie die ersten Eternals. Als Rasse kosmischer Supermenschen verfügen sie nicht nur über eine Reihe unglaublich starker Kräfte, sondern sind durch ihre lange Lebensdauer und ihre Resistenz gegen so ziemlich alles mehr oder minder unsterblich.

Bild aus dem Comic 100% Marvel 30: Eternals

Unsterblich und äußerst mächtig: Die Eternals | © Marvel/ Panini (Coverart von 100% Marvel 30: Eternals)

Schon früh in ihrer Geschichte kommt es zu einer tiefen Spaltung des Volks, als Uranos, der Bruder des Eternals-Anführers Kronos, seine Pläne zur Eroberung anderer Planeten offen legt. Kronos ist jedoch gegen eine solche Verwendung ihrer Fähigkeiten und es entbrennt ein brutaler Bürgerkrieg.

Nach langem Konflikt kann Kronos‘ Partei die Oberhand gewinnen und verbannt Uranos und seine Jünger nach ihrem Sieg vom Planeten. Als eine Splittergruppe der Vertriebenen erfolglos versucht, die Erd-Eternals anzugreifen, müssen sie auf ihrem Rückweg auf dem Saturn-Mond Titan notlanden und gründen dort eine neue Kolonie.

Josh Brolin in Avengers: Infinity War

Der Kampf gegen Thanos führt uns in Infinity War auch nach Titan (im Hintergrund) | © Marvel Studios

Wenn euch bei dem Namen „Titan“ die Ohren klingeln, habt ihr in Avengers 3: Infinity War gut aufgepasst. Denn bei ihm handelt es sich um eben den Mond, der in dem Marvel-Riesenevent eine große Rolle spielte und die Heimat einer zentralen Figur darstellt: Thanos.

Was verbindet die Eternals mit Thanos und dem Infinity War?

In Avengers 3: Infinity War wird Oberbösewicht Thanos von Red Skull mit den Worten „Willkommen Thanos, Sohn von A’lars“ begrüßt. Viele dürften das überhört haben, doch der Name des Vaters ist im Zusammenhang mit den Eternals äußerst bedeutungsschwer. Denn bei A’lars handelt es sich um den Sohn von Kronos persönlich, was Thanos zum Enkel des alten und mächtigen Eternals macht.

Josh Brolin als Thanos in Avengers Infinity War | © Marvel Studios

Thanos selbst ist auch ein Eternal | © Marvel Studios

A’lars besucht als Erwachsener Titan und stellt fest, dass sich die Kolonialisten um Uranos in der Zwischenzeit gegenseitig umgebracht haben. Statt heimzukehren, gründet der junge Eternal auf dem Mond nicht nur eine Familie, sondern stampft eine neue, fortschrittliche Zivilisation aus dem Boden.

Das friedliche Leben ist erst vorbei, als der mittlerweile erwachsene Thanos seinem späteren Namen – „der verrückte Titan“ – im wahnsinnigsten Sinne des Wortes gerecht wird. Um seiner verqueren Ideologie gerecht zu werden, attackiert er seinen Heimatplaneten und tötet Millionen seines eigenen Volkes.

Die Eternals-Kolonie Titan ist also der Beginn seines Strebens nach einem ausgeglichenen Universum, dass in Avengers 3 in seinem verhängnisvollen Schnipsen und der Auslöschung der Hälfte aller Lebewesen seinen Höhepunkt findet.

The Eternals: Heldentruppe wie Guardians of the Galaxy

Lange hielten sich hartnäckig die Gerüchte, dass die Liebesgeschichte zwischen den Eternals Sersi und Ikaris die zentrale Rolle im kommenden Marvel-Blockbuster spielen soll. Nach Informationen von That Hashtag Show sollen die beiden zwar weiterhin dabei sein, werden jedoch Teil eines ganzen Figuren-Ensembles.

So bezeichnete Marvel-Mastermind Kevin Feige gegenüber Collider die Eternals als Gruppe ähnlich der Guardians of the Galaxy, was die Gewichtung der einzelnen Charaktere wohl eher gleichmäßig verteilen wird.

Chris Pratt, Dave Bautista und Zoe Saldana in Guardians of the Galaxy

Ähnlich wie in Guardians of the Galaxy wird es in The Eternals eine ganze Heldentruppe geben | ©Marvel/Disney

Diese Helden sollen in The Eternals dabei sein

Obwohl The Eternals ein Esemblefilm werden soll, wird es laut That Hashtag Show trotzdem zwei Hauptprotagonisten geben, über die jedoch bislang noch sehr wenig bekannt ist. Vorstellbar wäre, dass die beiden als Bezugspersonen während der Einführung in den Eternals-Kosmos dienen könnten.

So sollen eine bislang namenlose männliche Figur, die der Beschreibung zufolge ein griechischer Gott ist, und eine weitere weibliche Figur, die zur Zeit nur unter dem Decknamen Karen bekannt ist, von großer Bedeutung sein. Doch welche weiteren Helden werden von Seiten der Eternals dem Team im Film angehören?

Ikaris: Eternals Kraftpaket

Ikaris ist einer der mächtigsten Eternals überhaupt und körperlich sogar um einiges stärker als ein Großteil seiner Rasse. Neben übermenschlicher Ausdauer und Widerstandskraft kann er sich wie die meisten Eternals außerdem von den meisten Wunden selbst regenerieren, fliegen und tödliche kosmische Laserstrahlen aus seinen Augen und Händen verschießen.

https://www.instagram.com/p/BvpPlMIg-UI/

Sersi: Die Menschenfreundin

Im Gegensatz zu den restlichen Eternals hat Sersi eine große Zuneigung zu den Menschen und lebt bevorzugt unter ihnen. In den Comics ist sie sogar mehrfach Mitglied der Avengers. Außer den ohnehin schon überragenden Fähigkeiten ihres Volkes ist sie außerdem eine hervorragende Telepathin und kann nicht nur Kraft ihres Geistes kommunizieren, sondern andere auch beeinflussen. Außerdem ist sie eine Meisterin der Transmutation, kann also Dinge und sogar Lebewesen nach ihrem Willen formen und verändern.

Externer Inhalt
Dieser Inhalt refernziert auf www.instagram.com. Er wird aus einer
externen Quelle eingebunden. Hierbei könnten deine Daten
(unter anderem IP-Adresse, Cookies) weitergeleitet werden.

Eros alias Starfox: Der Bruder von Thanos

Besonders spannend ist die Tatsache, dass der Eternal Eros „Starfox“ mit an Bord des kommenden Marvel-Blockbusters sein soll. Denn dieser ist der Bruder von Avengers: Endgame-Bösewicht Thanos und deshalb vor allem für Fans von besonderem Interesse.

Zwar ist Starfox nicht einmal im Ansatz so stark wie Ikaris oder auch sein finsterer Bruder, dafür hat er aber auch eine einzigartige Fähigkeit. Von ihm geht nämlich pausenlos eine übernatürliche Aura aus, die das Genusszentrum der Menschen anspricht. Während man sich auf dem normalen Level einfach nur gut in seiner Gegenwart fühlt, kann er mit seinen Kräfte auch Gefühle wie sexuelle Erregung, uferlose Euphorie oder Liebe hervorrufen. Mächtig und irgendwie auch ganz schön beunruhigend…

Externer Inhalt
Dieser Inhalt refernziert auf www.instagram.com. Er wird aus einer
externen Quelle eingebunden. Hierbei könnten deine Daten
(unter anderem IP-Adresse, Cookies) weitergeleitet werden.

Zuras: Der Onkel von Thanos

Zuras ist der älteste Sohn des ersten Eternals-Anführers Kronos und damit nicht nur der Bruder von A’lars, sondern auch der Onkel von Thanos und Eros. In Sachen physischer Stärke kann er selbst Ikaris das Wasser reichen, doch seine wahre Macht liegt woanders. Es gab in den zehntausenden Jahren seines Lebens keinen einzigen Vertreter seiner Rasse, der die kosmischen Energien auf die Weise bündeln oder in vergleichbar gewaltigen Stürmen auf seine Feinde loslassen konnte.

Externer Inhalt
Dieser Inhalt refernziert auf www.instagram.com. Er wird aus einer
externen Quelle eingebunden. Hierbei könnten deine Daten
(unter anderem IP-Adresse, Cookies) weitergeleitet werden.

Sprite: Die Jugend ist nur Schein

Eigentlich ist Sprite ein jahrtausendealter Eternal, nur leider ist er in einem kindlichen Körper gefangen. Im Gegensatz zu seinen Kollegen ist er weit weniger ernst und nutzt seine Kräfte auch gerne mal für Scherze. Seine Illusionen sind so mächtig, dass man sie von der Realität kaum unterscheiden kann, was er sich nicht nur bei seinen Streichen sondern auch im Kampf zunutze macht.

Gilgamesh alias Forgotten One: Der Kampfkoloss

Gilgamesh wusste jahrhundertelang nicht, dass er in Wirklichkeit ein Eternal ist und kämpfte sich stattdessen über die verschiedenen Schlachtfelder der Erde. Durch seine Erfahrung ist er ein herausragender Nahkämpfer, der so ziemlich jede Waffe und Kampfmethode der menschlichen Geschichte gemeistert hat. Hinzu kommt seine unglaubliche körperliche Stärke, die selbst Ikaris und Zuras weit in den Schatten stellt.

Externer Inhalt
Dieser Inhalt refernziert auf www.instagram.com. Er wird aus einer
externen Quelle eingebunden. Hierbei könnten deine Daten
(unter anderem IP-Adresse, Cookies) weitergeleitet werden.

Elysius: Künstliche Eternal

Anders als die vorherigen Eternals wurde Elysius nicht als solche geboren, sondern von einem intelligenten Supercomputer auf Titan geschaffen. Genau wie Ikaris und Co. verfügt sie über übermenschliche Stärke, Geschwindigkeit und eine äußerst lange Lebensspanne.

Externer Inhalt
Dieser Inhalt refernziert auf www.instagram.com. Er wird aus einer
externen Quelle eingebunden. Hierbei könnten deine Daten
(unter anderem IP-Adresse, Cookies) weitergeleitet werden.

Makkari: Der Techniker

Der Eternal Makkari ist der Technikexperte des Teams und hat sich vor allem auf alles was mit Geschwindigkeit zu tun hat spezialisiert. Dafür widmet er einen Großteil seiner Zeit der Konstruktion von zahlreichen Fahrzeugen, Luft- und Raumschiffen. Doch natürlich ist auch seine eigene Geschwindigkeit weit über dem Standart, im alten Griechenland wurde er deshalb oft mit dem Götterboten Hermes verwechselt.

Externer Inhalt
Dieser Inhalt refernziert auf www.instagram.com. Er wird aus einer
externen Quelle eingebunden. Hierbei könnten deine Daten
(unter anderem IP-Adresse, Cookies) weitergeleitet werden.

Azura alias Thena: Die falsche griechische Göttin

Ursprünglich hieß Thena Azura, bevor sie von ihrem Vater Zuras als Friedensangebot an die griechischen Götter in Athena umbenannt wurde. Sie ist eine formidable Kämpferin, die verschiedene Waffen gegen ihre Gegner verwendet. Auch sie wurde im alten Griechenland (wohl auch wegen des irritierenden Namens) oftmals für ihre Namensvetterin und Göttin Athena gehalten.

Externer Inhalt
Dieser Inhalt refernziert auf www.instagram.com. Er wird aus einer
externen Quelle eingebunden. Hierbei könnten deine Daten
(unter anderem IP-Adresse, Cookies) weitergeleitet werden.

Die Eternals-Besetzung: Angelina Jolie in wichtiger Rolle?

Nach einem bislang unbestätigten Bericht von The Hollywood Reporter soll sich Megastar Angelina Jolie derzeit in Gesprächen für eine Rolle in The Eternals befinden.

Obwohl noch nicht bekannt ist, um welche Figur es bei diesen Verhandlungen konkret geht, vermuten Brancheninsider, dass Jolie für den Part der menschenfreundlichen Sersi gecastet werden könnte. Andererseits würde sie aber auch möglicherweise zur künstlichen Eternal Elysius passen.

Angelina Jolie in The Eternals

Wird Angelina Jolie nach Maleficent auch bald in The Eternals zu sehen sein? | © Walt Disney Studios

Als wären diese Neuigkeiten nicht schon großartig genug, bringt ein weiterer Bericht nun noch einen weiteren bekannten Schauspieler für The Eternals ins Spiel.

So sollen die Marvel-Produzenten für ihr kommendes kosmisches Abenteuer den Autoren, Komiker und The Big Sick-Star Kumail Nanjiani ins Auge gefasst haben. Auch bei ihm ist aber bislang noch gänzlich offen, welche Rolle er in The Eternals übernehmen könnte.

Kumail Nanjiani in The Big Sick

Kumail Nanjiani in The Big Sick | © Weltkino Filmverleih

Eine weitere spannende Casting-Information wurde wieder von That Hashtag Show zutage gefördert: Demnach sucht Marvel einen offen homosexuellen Schauspieler für eine der Hauptrollen im kommenden kosmischen Abenteuer.

Nachdem mit Captain Marvel erstmals eine Superheldin einen Solo-Auftritt im Kino bekam, wäre dies das nächste Novum in der Geschichte des Marvel Cinematic Universe.

Du hast dich schon gefragt, was es mit der Katze von Captain Marvel auf sich hat? Hier findest du alles zum Flerken heraus.

Erzfeinde Deviants: Darum könnte es in The Eternals gehen

Die Eternals haben über die Jahrhunderte schon den einen oder anderen Bösewicht bezwungen. Ihre ältesten und mächtigsten Feinde sind jedoch die Deviants.

Diese sind mehr oder weniger die bösen Zwillinge der Heldentruppe, da sie im gleichen Zuge wie die Eternals von den außerirdischen Celestials erschaffen wurden. Im Gegensatz zu Ikaris und seinen Leuten haben diese jedoch kein rein menschliches Aussehen und gleichen dank unstabiler Gene auch gerne mal Monstern.

Josh Brolin in Avengers: Infinity War

Mit seinem lila Teint kommt Thanos nicht nach seiner Familie | ©Marvel/Disney

Falls ihr euch schon gefragt habt, warum Thanos mit Furchenkinn und lila Haut ganz anders ausschaut, als zum Beispiel sein Bruder Starfox oder Onkel Zuras: Gut beobachtet! Zwar ist Thanos ein Eternal, hat aber auch einige der Celestial-Gene abbekommen, die für die Mutationen der Deviants verantwortlich sind.

In Sachen Stärke und Langlebigkeit brauchen sich die Deviants aber nicht vor ihren „guten“ Vettern zu verstecken, weshalb die beiden Völker seit ihrer Schöpfung in konstantem Kriegszustand zueinander stehen. Deshalb wäre es gut vorstellbar, dass dieser Konflikt auch in The Eternals eine zentrale Rolle spielen wird.

Fiesling Druig: Eternal mit Vorliebe fürs Foltern

Ein weiterer Kandidat für den Hauptbösewicht für das Marvel-Spektakel ist der sadistische Eternal Druig. Ausgestattet mit denselben Kräften wie der Rest seines Volkes, wandert auch er schon seit unzähligen Jahren über die Erde.

Mit der Zeit findet er aber zunehmend Gefallen daran, anderen Schmerzen zuzufügen. Seine Affinität für so mächtige wie gefährliche Waffen dürften ihn zu einem ernstzunehmenden Gegner für die Heldentruppe machen.

Für Druig in The Eternals spricht, dass sein Name laut That Hashtag Show auf der Cast-Liste für den Film zu finden ist.

Aber ob und wie er im Endprodukt tatsächlich als Schurke aufgebaut wird, bleibt trotzdem abzuwarten. Es wäre schließlich nicht das erste Mal, dass Marvel aus den Comics bekannte Charaktere für die Filmadaption verändert oder uminterpretiert.

Wann startet The Eternals in den Kinos?

Die Dreharbeiten zu The Eternals sollen noch in diesem Jahr 2019 gestartet und auch abgeschlossen werden. Nach dem bisherigen Veröffentlichungsplan wird das Superhelden-Weltraum-Abenteuer dann am 6. November 2020 in die Kinos kommen.

Du interessierst dich für spannende Kino-Highlights? Dann stürzt dich in unsere Liste der besten Filmen 2019.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

[content-hub-info-box info_box_title=“Jetzt Avengers: Endgame sehen“]

(Links zu Anzeigen)

[/content-hub-info-box]

Das könnte dir auch gefallen

WO STREAMT'S? - FILME & SERIEN

Ein Klick mehr zum Schutz Ihrer persönlichen Daten

Wenn Du diese Funktion akzeptierst, werden Deine Daten (z. B. die IP-Adresse, die URL der besuchten Webseite, das Datum und die Uhrzeit Deines Seitenbesuches) an Facebook, Google oder Twitter in ein Land außerhalb Deutschlands (z. B. USA) übermittelt und auch dort gespeichert. Diese Sozialen Netzwerke können somit diesen Webseitenbesuch Deinem bestehenden Account zuordnen, Dein Surfverhalten beobachten und dazu Profile erstellen und nutzen.