© Sonar Entertainment
Tom Hardy in seiner ersten eigenen Serie Taboo © Sonar Entertainment
© Sonar Entertainment
Fernsehen

Mystery-History-Serie Taboo: Tom Hardy lehrt uns das Fürchten

Düster, düsterer, Tom Hardy. Die neue Serie Taboo ist eine Art düsteres Gothic-Märchen für Erwachsene, über einen Mann 1814 in London, der schon längst tot in Afrika geglaubt war. Zurück unter den „weißen Zivilisierten“ gibt sich die Hauptfigur James Keziah Delaney als Rächer und Schamane der Gepeitschten. Eine Serie von einem intelligenten Bad Boy für Bad Boys gemacht.

ANZEIGE

Der kantige Brite Tom Hardy verwirklichte sich mit Taboo einen jahrelangen Traum: Zusammen mit seinem Vater Chips kreierte er seine eigene TV-Serie. Zehn lange Jahre sprachen Tom Hardy und sein Papa Chips über die Idee, das Drehbuch seines Vaters zusammen zu verfilmen. Ihr kleines Vater-Sohn-Projekt wurde dann zu einer eigenen Miniserie in internationaler Zusammenarbeit des britischen Senders BBC (River, Lucifer & Sherlock) und des amerikanischen TV-Kanals FX (American Horror Story) mit Produktionskosten in Höhe von 11,8 Millionen Euro.

Ab Samstag, den 10. Februar läuft die Mysteryserie erstmals im deutschen Free-TV auf RTL II. Wir wollen euch sagen, ob sich das Einschalten lohnt.

Um was geht es in Taboo?

Taboo dreht sich um die Geschichte eines Mannes namens James Keziah Delaney, der früher Offizier bei der Ostindien-Kompanie (British East India Company) war, seit Jahren tot geglaubt ist und zur Beerdigung seines Vaters überraschend wieder im London des Jahres 1814 auftaucht.

Er ist aber nicht mehr derselbe Mann wie früher. Schon vor seiner Zeit auf See war er eine komplizierte Persönlichkeit. Nun, nach seinem Aufenthalt in Afrika, scheint er sogar ein gebrannter Mann zu sein, der zu viel Böses gesehen, erlebt und ausgeführt hat – allerdings nicht aufseiten der afrikanischen Einwohner, sondern im Dunstkreis der „zivilisierten“ weißen Briten. Wechselte der verschlossene Mann in Afrika womöglich die Seiten? Delaney scheint vieles über die neue Kultur gelernt zu haben, und mit ihr Welt des Übersinnlichen.

Externer Inhalt
Dieser Inhalt refernziert auf www.instagram.com. Er wird aus einer
externen Quelle eingebunden. Hierbei könnten deine Daten
(unter anderem IP-Adresse, Cookies) weitergeleitet werden.

Zurück in London wird er für verrückt gehalten. Zudem ist er der übermächtigen Ostindien-Kompanie (East India Tea Company) ein Dorn im Auge, denn er besitzt ein vergleichsweise kleines Stück Land in den USA, welches aber von überaus großer strategischer Bedeutung ist. Doch Delaney ist absolut nicht gewillt, der Ostindien-Kompanie das Land zu verkaufen. Denn er weiß, wozu die braven Männer in den feinen Roben fähig sind:

Eroberung, Raub, Plünderung. Ich kenne sehr wohl all das Böse, das ihr tut. Denn ich war einmal ein Teil davon.

James Keziah Delaney ist damit plötzlich auf der Todesliste des reichsten Unternehmens der damaligen Zeit. Aber das ist nicht seine einzige Sorge. Er ist verliebt in seine Halbschwester und verfolgt als Schamane der Gepeitschten seine ganz eigenen Ziele. Denn was niemand weiß: James Vater kaufte sich damals ein junges Indianermädchen für eine Heirat. Sie ist James Mutter und er ist damit auch ein halber „Wilder“.

Wer spielt mit und wer wirkte hinter den Kulissen mit?

Taboo ist ein gemeinsames Projekt der Familie Hardy mit Drehbuchautor Steven Knight und Ridley Scott als Produzent. In den Nebenrollen sind die deutsche Schauspielerin Franka Potente, und die beiden Game of Thrones-Darsteller Jonathan Pryce und Oona Chaplin.

Hauptdarsteller, Drehbuchautor und Produzent Tom Hardy

Tom Hardy gehört inzwischen seit zehn Jahren zu den Top-Schauspielern in Hollywood. Dabei passt der Brite gar nicht zu den scheinbar anderen perfekten Menschen in der Traumfabrik. Sein Gesicht ist vernarbt, er flucht ständig und betont in Interviews immer wieder, wie viel mehr er die Gesellschaft von Hunden schätzt, im Gegensatz zu der von Menschen.

Genau dieses Image half ihm aber dabei, eine eigene Nische in Hollywood zu belegen. Tom Hardy spielt in der Regel einen harten Typen, der der Gewalt nicht abgeneigt ist. Der Rote Faden in seiner Rollenauswahl: Seine Charaktere leiden häufig unter eindeutigen psychischen Problemen, die sie versuchen, mit Gewalt zu kompensieren. Als Zuschauer stellst du dir aber auch immer die Frage, ob der Rest der scheinbar friedlichen Gesellschaft moralisch wirklich so viel anders tickt, als der Verrückte. Frei nach dem Motto „Alles Verrückte außer mir. Oder war es doch andersherum?“

© Sonar Entertainment
Taboo läuft ab dem 10. Februar immer samstags auf RTL II © Sonar Entertainment

Die Rolle des James Keziah Delaney in Taboo bläst in das gleiche Horn. Bis zuletzt kannst du dir als Zuschauer nicht sicher sein, wie verrückt James ist. Hat er wirklich das magische Dritte Auge, oder verarbeitet er mit dieser Spiritualität nur seine schrecklichen Taten, die er im Namen der Ostindien-Kompanie beging?

In sehr düsteren Bildern fragt Tom Hardy mit einer Serie, was Menschlichkeit bedeutet und ob dann nicht jeder in den Augen der Gesellschaft verrückt ist, der sich gegen die Strukturen und die Macht des Gelds stellt.

Drehbuchautor Steven Knight

Steven Knight und Tom Hardy sind seit Jahren Kollegen. Sie kennen sich durch ihre Zusammenarbeit an der TV-Serie Peaky Blinders – Gangs of Birmingham und dem Drama No Turning Back. Steven Knight betonte aber im Gespräch mit Collider, dass er und Tom keine Freunde sind, was das Arbeiten für ihn aber deutlich entspannter macht.

Als der Schauspieler ihn wegen einer Zusammenarbeit kontaktierte, willigte Knight ein, aber veränderte vieles am Drehbuch. So verschob er die gesamte Handlung zum Beispiel um achtzig Jahre nach vorne, wodurch Taboo auch zu einer kleinen Unterrichtsstunde im Fach Geschichte wurde. Steven Knight wörtlich:

Die Zeit um 1800 wird oft vernachlässigt, weil sie nicht zu dem passt, was ihr folgt. Großbritannien und Amerika waren danach stets enge Verbündete, aber davor tobte ein erbitterter Krieg zwischen den Nationen.

© Sonar Entertainment
Taboo : RTL II zeigt jeden Samstg drei Folgen hintereinander © Sonar Entertainment
Die Nebendarsteller Franka Potente, Jonathan Pryce und Oona Chaplin

Für die Besetzung castete BBC eine Handvoll bekannter Gesichter. Die deutsche Schauspielerin Franka Potente spielt die Prostituierte Helga, die durch einen Zufall mit James in Kontakt kommt. Ihre Bekanntschaft hat aber schreckliche Folgen für sie.

Zudem erkennen Serienliebhaber zwei bekannte Gesichter aus Game of Thrones wieder: Jonathan Pryce spielte in GoT den unbeliebten Charakter High Sparrow/Hoher Spatz, der die Hauptstadt King’s Landing mit seinen religiösen Anhängern unter Kontrolle nimmt. In Taboo mimt er Sir Stuart Strange. Eine Rolle, die nicht weniger unsympathisch ist.

Er fungiert als Geschäftsführer der Ostindien-Kompanie in London. Über die sieben Weltmeere ist er aber als „der Leviathan der Meere (ein Seemonster aus der jüdisch-christlichen Mythologie), das Biest mit einer Millionen Augen und einer Millionen Ohren“ bekannt. Sein persönlicher Profit ist in seinen Augen mehr Wert als ein oder auch Tausende Menschenleben.

© Sonar Entertainment
Jonathan Pryce war als High Sparrow in GoT schon sehr unbeliebt. Als Sir Stuart Strange in Taboo wirst du ihn nicht viel sympathischer finden © Sonar Entertainment

Oona Chaplin spielt in Taboo die Halbschwester von JamesZilpha Geary. Obwohl die beiden Geschwister sind, fühlen sie sich zueinander hingezogen. Zilpha ist aber inzwischen eine verheiratete Frau und damit im Interessenskonflikt ihrer eigenen Gefühle.

Du kennst die schöne Schauspielerin wahrscheinlich auch noch aus Game of Thrones. In der zweiten und dritten Staffel spielte sie Talisa Stark, die Ehefrau von Robb Stark. Es lohnt sich, diese Newcomerin im Auge zu behalten, denn es steht jetzt schon fest, dass Oona Chaplin in den kommenden vier Avatar-Filmen mitspielen wird.

Was sagen die Kritiker?

Taboo war zwar ein finanzieller Flop, dafür bei den Kritikern ein voller Erfolg. Die Mini-Serie hat auf IMDb eine Bewertung von 8,6 von zehn möglichen Punkten. Auf der Website Rotten Tomatoes werteten die Kritiker Taboo zu 76 Prozent positiv und die Zuschauer sogar zu 92 Prozent!

Der allgemeine Tenor sagt, dass Taboo eine neue Art von Historienserie darstellt, die fiktive Charaktere in einen wahren geschichtlichen Hintergrund setzt, und dies mit klassischen Elementen von Gruselfilmen verbindet.

Durch die Bank durch wurde auch die detailreiche Schauspielarbeit von Tom Hardy gelobt. Einige Kritiker legten ihm aber als gut gemeinten Rat näher, zum Wohl seiner psychischen Gesundheit demnächst eine Rolle anzunehmen, in der er zur Abwechslung einen gesunden Menschen spielt.

Externer Inhalt
Dieser Inhalt refernziert auf www.instagram.com. Er wird aus einer
externen Quelle eingebunden. Hierbei könnten deine Daten
(unter anderem IP-Adresse, Cookies) weitergeleitet werden.

Welche Infos gibt es zur einer zweiten Staffel?

Wie bereits erwähnt war Taboo eine finanzielle Katastrophe. Die Produktion kostete laut der britischen Zeitung Express £ 10,4 Millionen (entspricht 11,8 Millionen Euro), soll aber nur £ 8,4 Millionen eingespielt haben.

Das Problem war, dass die Episoden im TV nur mäßige Einschaltquoten bekamen, weil eine viele größere Zahl an Zuschauern die Serie online anschaute. Und das nicht einmal illegal, sondern in der Videothek der BBC. Für den Sekundenpreis der Spots in den Werbepausen spielen diese Zuschauer nur leider eine sehr untergeordnete Rolle.

Wegen der großen Beliebtheit beim Publikum, entschloss sich die BBC trotzdem, eine zweite Staffel zu produzieren.

Taboo läuft ab dem 10. Februar samstagnachts auf RTL II. Nach einer Doppelfolge Game of Thrones zeigt der Sender ab circa 22.30 gleich drei Folgen von Taboo nacheinander. Das Staffelfinale läuft am 24. Februar. Wer nicht so lange warten will, kann die Serie auch auf  Maxdome bingewatchen.

TEILEN
Laura Krimmer
Autor(in): Laura Krimmer
Ich arbeite als Journalistin Bereich Film und Musik. Popkultur ist meine Leidenschaft, seit ich ein kleines Kind bin. Besonders spannend finde ich die Verknüpfungen von Musik, Film, Politik und Medien mit unserem Alltag.

Unitymedia

Deine Meinung ist uns wichtig!

Deine Meinung ist uns wichtig!

 

Sag uns, was dir an Quadratauge gefällt und was wir noch verbessern können. Danke!

 

 

Zur Umfrage

 

 

You have Successfully Subscribed!

Inhalte mit Freunden teilen

Wenn Du diese Funktion akzeptierst, werden Deine Daten (z. B. die IP-Adresse, die URL der besuchten Webseite, das Datum und die Uhrzeit Deines Seitenbesuches) an Facebook, Google oder Twitter in ein Land außerhalb Deutschlands (z. B. USA) übermittelt und auch dort gespeichert. Diese Sozialen Netzwerke können somit diesen Webseitenbesuch Deinem bestehenden Account zuordnen, Dein Surfverhalten beobachten und dazu Profile erstellen und nutzen.