Lucy Hale in Pretty Little Liars
Lucy Hale in Pretty Little Liars
© Freeform/Eric McCandless
Serien

10 Serien wie Pretty Little Liars: Die besten Alternativen

Der nervenzerreißende Mysteryserien-Hit Pretty Little Liars um die coole Mädels-Clique, die von einem unbekannten Widersacher heimgesucht wird, bescherte uns mit 160 Folgen zahlreiche aufregende Serienabende. Wenn du nach würdigem Serienersatz mit ähnlichem Suchtpotenzial suchst, findest du hier die besten Serien-Alternativen zu Pretty Little Liars. Und auch hier gilt: Traue niemals einem hübschen Mädchen mit einem hässlichen Geheimnis …

Alison, Aria, Emily, Hanna und Spencer wurden jahrelang von „A“ bedroht und verfolgt. Sieben Staffeln lang verzweifelten Pretty Little Liars-Fans genussvoll an der Frage: Wer ist „A“? Wohl kaum eine andere Serie schaffte es, ein Rätsel so lange ungelöst zu lassen. Hier stellen wir dir zehn Mysteryserien vor, bei denen du dir sicherlich ebenso den Kopf zerbrechen wirst.

Big Little Lies: Hinter jeder Power-Frau steht ein dunkles Geheimnis

Emotional packende Dramaserie mit hochkarätiger Schauspielleistung.

ANZEIGE
Jane (Shailene Woodley), Madeleine (Reese Witherspoon) und Celeste (Nicole Kidman) tauschen sich über ihre Probleme aus | © MG RTL D / NBC Universal / Blossom Films

Die junge Mutter Jane Chapman (Shailene Woodley) will sich in Monterey, Kalifornien, ein neues Leben aufbauen. Dort trifft sie auf die aufgeschlossene Madeleine Mackenzie (Reese Witherspoon) und ihre unnahbare Freundin Celeste Wright (Nicole Kidman). Als ihre Kinder in die erste Klasse kommen, beginnen sich Rivalitäten zwischen ihnen und den überfürsorglichen Helikopter-Müttern Bonnie (Zoe Kravitz) und Renata (Laura Dern) hochzuschaukeln …

Darum solltest du Big Little Lies sehen:

Können fünf scheinbar anständige Mütter und Ehefrauen für einen Mord verantwortlich sein? In sieben intensiven Folgen entfaltet sich die Vielschichtigkeit der Hauptfiguren auf dramatische und unvorhersehbare Art und Weise. Wie Puzzleteile führen die Flashbacks zum spannenden Finale, das offenbart, wer nun wirklich Celestes Ehemann umbrachte. Doch das ist nicht das Ende der Serie: Im Juni feiert die zweite Staffel in den USA Premiere – mit Neuzugang, der Hollywoodikone Meryl Streep!

Abgesehen von der brillanten Starbesetzung und der Gänsehaut erregenden Schauspielkunst ist diese Serie nicht nur für Mystery-Fans ein Muss. Big Little Lies beschäftigt sich mit einer Bandbreite an Themen: von häuslicher Gewalt, Ehebetrug und Missbrauch bis hin zu den alltäglichen Herausforderungen einer Mutter.

Lass die Finger weg, wenn…

…du keine harten Themen verträgst. Nicht alle Szenen in Big Little Lies sind schön anzusehen, allerdings öffnen sie Debatten über gesellschaftliche Tabus. Wer weniger nachdenken und mehr unterhalten werden will, ist bei dieser Serie falsch.

Big Little Lies ist bei Sky, Amazon und Maxdome verfügbar (Links zu Anzeigen).

Revenge: Rache ist süß – und gut durchdacht

Die skrupellose Heldin steckt jeden mit ihrem Rachefieber an.

Emily VanCamp spielt die Hauptrolle der rachesüchtigen Emily Thorne | © ABC

Keiner verdächtigt die schöne und gestandene junge Frau Emily Thorne (Emily VanCamp), etwas im Schilde zu führen, als sie sich im Sommer ein Strandhaus in den Hamptons mietet. Dabei verfolgt Emily einen ausgefeilten Plan, um sich an der dort sesshaften Grayson-Familie, besonders dem Oberhaupt Victoria Grayson (Madeleine Stowe), zu rächen.

Darum solltest du Revenge sehen:

In Revenge will Emily das Leben der steinreichen Victoria genauso zerstören, wie sie einst ihre Familie auseinander riss. Die Zuschauer sind meist in Emilys Pläne eingeweiht, dennoch offenbaren sich Folge für Folge neue Geheimnisse und Intrigen beider Familien. Dabei wird nicht selten die Bedeutung von Moral und Gerechtigkeit in herzzerreißenden und schockierenden Wendungen hinterfragt.

Lass die Finger weg, wenn…

…du ein Fan von Logik bist. Zwar ist die Ursprungsidee klar und verständlich, doch zwischendurch kann es bei der Rachegeschichte zu Verwirrungen und gelegentlichen Ungereimtheiten kommen. Letztendlich lösen sich diese Fragen aber in Wohlgefallen auf – solange du aufgepasst hast!

Revenge ist bei Amazon und Maxdome verfügbar (Links zu Anzeigen).

Chambers: Frauen-Mystery und Body-Horror

Existentielle Fragestellung verpackt in verstörendes Horror-Spektakel.

Sasha (Sivan Alyra Rose) traut Nancy LeFevre (Uma Thurman) nicht | © Netflix

Nach ihrer Herztransplantation fühlt sich Sasha (Sivan Alyra Rose) anders, leidet an furchterregenden Visionen und Albträumen. Als die Eltern der Spenderin dann verstärkt den Kontakt zu ihr suchen, wird Sasha klar, dass etwas nicht stimmt. Besonders ihre Mutter, Nancy LeFevre (Uma Thurman), ist davon überzeugt, dass ihre tote Tochter Becky in Sasha weiterlebt.

Darum solltest du Chambers sehen:

Hier passen sich die Horror-Elemente gekonnt dem hohen Mystery-Faktor an, um im fiktionalen Rahmen der Serie die Thematik rund um das Leben nach dem Tod neu zu interpretieren. Interessant und gleichermaßen einzigartig ist auch die Thematisierung der Indianer-Kultur, die sonst in US-Serien kaum Repräsentation abseits der Parodie findet.

Lass die Finger weg, wenn…

…du medizinischer Experte bist. Dann könnte es dich nämlich stören, dass die Hauptfigur durch das Spenderherz eine zweite Identität bekommt. Wie wäre es mit einer alternativen Betrachtung als Schizophrenie-Metapher?

Chambers ist auf Netflix verfügbar (Links zu Anzeigen).

Riverdale: Teenie-Serien-Hit aus Kult-Comics

Eine mysteriöse Kleinstadt voller Rätsel und Teenager, die sie lösen wollen.

Der Neuseeländer Keneti James „K. J.“ Fitzgerald Apa mimt in Riverdale die populäre Comicfigur Archie Andrews | © 2016 The CW Network, LLC. All Rights Reserved

Die Teenager-Clique Archie (K.J. Apa), Betty (Lili Reinhart), Veronica (Camila Mendes), Jughead (Cole Sprouse) und Cheryl (Madeleine Petsch) schließen sich zusammen, um nicht nur ihre eigenen dunklen Familiengeheimnisse aufzudecken, sondern ihre Stadt Riverdale stets vor neuen Gefahren zu bewahren.

Darum solltest du Riverdale sehen:

Wer es liebt, Teenagern dabei zuzusehen, wie sie sich unaufgefordert in mysteriöse Ereignisse einmischen und dabei stets der festen Überzeugung sind, alles alleine meistern zu können, den wird Riverdale so richtig mitreißen.

Abgesehen von der Tatsache, dass Riverdale aktuell zu den beliebtesten Serien bei Netflix zählt, überzeugt die Atmosphäre der geheimnisvollen Kleinstadt selbst: Wie Mystic Falls bereits The Vampire Diaries– und Rosewood Pretty Little Liars-Fans verzauberten, zieht auch die „Stadt mit Pep“ die Zuschauer in ihren Bann.

Lass die Finger weg, wenn…

…du Schulbank, Herzschmerz und Zickenkrieg unbedingt hinter dir lassen möchtest. Riverdale bedient sich bei bekannten Klischees und Stereotypen wie zickigen Cheerleadern, modelartigen Football-Spielern oder zwielichtigen Nerds. Nach kultureller Vielfalt sucht man bei der Hauptbesetzung vergeblich.

Auch Riverdale hat mittlerweile Kultstatus erreicht! Wir empfehlen dir die besten Serien wie Riverdale.

Riverdale ist auf Netflix, Amazon und Maxdome (Links zu Anzeigen) verfügbar.

You – Du wirst mich lieben: Obsession und Social Media-Stalking

Verstörend-packende Stalking-Romanze im Social-Media-Zeitalter.

Das Bild zeigt Penn Badgley und Elizabeth Lail aus Netflix' You - Du wirst mich lieben.
Büchernerd Joe (Penn Badgley) ist irre vernarrt in Beck | © Lifetime Television/ Netflix

Als Guinevere Beck (Elizabeth Lail) den Buchladen von Joe Goldberg (Penn Badgley) betritt, funkt es sofort zwischen den beiden. Allerdings ahnt Beck nicht, dass Joe sie über die sozialen Netzwerke verfolgt und zunehmend von ihr besessen ist. Nur Peach Salinger (Shay Mitchell – Emily Fields in Pretty Little Liars) erkennt, dass Joe bereit ist, für seine Obsession auch über Leichen zu gehen.

Darum solltest du You – Du wirst mich lieben sehen:

Was Pretty Little Liars bereits durch kryptische SMS-Nachrichten einführte, wird durch Joes Perspektive als Online-Stalker verschärft dargestellt: „Alle Konten öffentlich einsehbar: Du willst gesehen, gehört, gekannt werden“, erklärt der Stalker bereits im Trailer zur Thriller-Serie. So problematisiert You – Du wirst mich lieben die Kehrseite der Selbstdarstellung im Internet in den sozialen Netzwerken. Dennoch gibt es weiterhin einen großen Unterschied zwischen wahrgenommen und vorsätzlich beobachtet und verfolgt werden…

Lass die Finger weg, wenn…

… deine moralischen Grundsätze dir heilig sind. You – Du wirst mich lieben erzählt seine Geschichte aus dem Blickwinkel eines gestörten Stalkers, allerdings ohne eindeutig den Zeigefinger gegen ihn zu erheben. Becks Opferrolle gerät schnell in den Hintergrund, nicht zuletzt weil sie nicht die sympathischste Hauptfigur abgibt. Die Macher lassen ihre Zuschauer stellenweise (zu) stark mit Stalker Joe sympathisieren. Das sorgte bereits für heiße Diskussionen im Social Web.

Auch Joe-Darsteller Penn Badgley gehört zu den fünf Schauspielern, die ihre Rollen hassen wie die Pest.

You – Du wirst mich lieben ist auf Netflix (Link zu Anzeige) verfügbar.

Gossip Girl: Social Media-Klatsch der High Society

Moderne Kultserie, die Luxusleben mit Internetlästerei und Skandälchen verbindet.

Penn Badgley in Gossip Girl
„Gossip Girl“ beobachtet und kommentiert stets das Leben des New Yorker Elite-Nachwuchses |
© Warner Bros.

Serena van der Woodsen (Blake Lively) und Blair Waldorf (Leighton Meester) gehen ihrem luxuriösen Leben an der Upper East Side in New York nach und verwickeln sich fortwährend in Liebschaften mit Dan (Penn Badgley), Nate (Chace Crawford) und Chuck (Ed Westwick). Da kommt es alles andere als gelegen, dass jemand unter dem Pseudonym „Gossip Girl“ über ihre Eskapaden und Skandale bloggt.

Darum solltest du Gossip Girl sehen:

Wenn man einen Vorreiter für Serien-Hits wie Pretty Little Liars oder auch You – Du wirst mich lieben benennen müsste, dann wäre das Gossip Girl. Die mittlerweile zum Kultstatus erhobene Satire-Serie machte sich nicht nur durch den Fashion-Fokus einen Namen. Ähnlich wie Pretty Little Liars gelang es Gossip Girl über mehrere Staffeln hinweg, die Zuschauer darüber rätseln zu lassen: Wer bloggt im Internet anonym über das Leben von Serena, Blair, Dan, Nate und Chuck? Für die Antwort musst du dir die Serie mit maximalem Suchtpotenzial schon selbst ansehen.

Lass die Finger weg, wenn…

überhebliche Jung-Divas nicht dein Ding sind. Erstaunlich dürfte für so manchen Zuschauer auch der Umstand sein, dass trotz Klapphandys und vorsintflutlichen Internet-Blogs Gossip Girl auch heute noch großen Zuspruch bei jungen Generationen findet. Für wen aktuelle Technologien in seiner Unterhaltung zum guten Ton zählen, der ist bei der Kultserie von 2007 falsch.

Gossip Girl gilt als eine der ultimativen Mädchenserien schlecht hin. Lies nach, welche der besten Mädchenserien du auf keinen Fall verpassen darfst!

Gossip Girl ist auf Netflix, Amazon und Maxdome verfügbar (Links zu Anzeigen).

The Vampire Diaries: Heimliche sexy Affären mit Biss

Romantische Mysteryserie mit charismatischem Cast.

Ian Somerhalder, Nina Dobrev und Paul Wesley in Vampire Diaries
Das Hauptdarsteller-Trio aus The Vampire Diaries | © Warner Home Video

Schülerin Elena Gilbert (Nina Dobrev) hat mit dem Tod ihrer Eltern zu kämpfen, als ihr neuer Mitschüler Stefan Salvatore (Paul Wesley) nach Mystic Falls kommt, und Elenas Leben auf den Kopf stellt. Denn Stefan ist ein waschechter Vampir. Auch die Ankunft von Stefans Bruder Damon (Ian Somerhalder) macht ihr das Leben mit dem Wissen, dass es Vampire und noch ganz andere übernatürliche Wesen gibt, nicht einfacher.

Darum solltest du The Vampire Diaries sehen:

The Vampire Diaries bettet die dunkle und sexy Romanze zwischen Elena und den Salvatore-Brüdern in den Gesamtkontext einer mysteriösen Stadt, gefüllt mit übernatürlichen Vorkommnissen ein. Hier glänzen auch die Nebencharaktere, wie die mächtige Hexe Bonnie (Katerina Graham) und die gerissene Mitschülerin Caroline (Candice Accola).

Nicht nur die historischen Flashbacks, auch die etlichen Doppelgänger-Figuren bringen die Vielseitigkeit der Schauspieler hervor und hauchen immer wieder frischen Wind in die verzwickte Dreiecksbeziehung von Elena, Stefan und Damon.

Lass die Finger weg, wenn…

… du keine Lust mehr auf Vampire hast. Denn eins ist klar: In dieser Serie wird es bissig!

The Vampire Diaries ist auf Netflix, Amazon und Sky verfügbar (Links zu Anzeigen).

Scream Queens: Pretty Little Liars als Horrorsatire

Gnadenlos satirischer Mystery-Horror, der Genre-Klischees den Kampf ansagt.

Auch Pop-Star Ariana Grande spielt in Scream Queens mit | © Fox

Chanel Oberlin (Emma Roberts) ist die unangefochtene Anführerin der elitären Kappa Kappa Tau-Vereinigung an der Uni und wird stets von ihrer unterwürfigen Posse begleitet: Chanel N°2 (Ariana Grande), N°3 (Billie Lourd) und N°5 (Abigail Breslin). Durch die Ankunft der Studentin Grace Gardner (Skyler Samuels) stoßen sie nicht nur auf einen 20 Jahre zurückliegenden, Mord– auch der gefürchtete Red Devil kehrt zurück und sucht nach neuen Opfern.

Darum solltest du Scream Queens sehen:

Die mit bekannten Stars und etablierten Schauspielern besetzte Horrorserie nimmt sich selbst keine Sekunde lang ernst: Nicht nur Chanel, sondern auch ihre selbsternannten Kopien bringen den schwarzen – teils makabren – Humor der Serie hervor. Scream Queens macht sich über sämtliche Tropen und Stereotypen des Horror-Genres lustig. Ähnlich wie bei Pretty Little Liars geht es auch hier um das Rätsel der Identität von Red Devil.

Lass die Finger weg, wenn…

Horror und schwarze Komödie dich nicht vor den Bildschirm locken können. Auch wer eine staffelreiche Ersatzbefriedigung sucht, wird hier enttäuscht. Es existieren derzeit lediglich nur zwei Staffeln der gewagten Horrorserie.

Scream Queens ist beste Unterhaltung für dich und deine Mädels. Finde bei uns die besten Frauenfilme für deinen nächsten Mädelsabend!

Scream Queens ist auf Maxdome und Amazon verfügbar (Links zu Anzeigen).

Stranger Things: Kinderclique löst Sci-Fi-Mystery

Sci-Fi-Abenteuer trifft auf Mystery-Atmosphäre im Retro-Style.

Die neuen Goonies? - Dustin, Will, Lucas und Mike aus Stranger Things. © Netflix
Die neuen Goonies? – Dustin, Will, Lucas und Mike aus Stranger Things | © Netflix

Nachdem der Schüler Will Byers (Noah Schnapp) spurlos verschwindet, wollen ihn seine besten Freunde Mike (Finn Wolfhard), Dustin (Gaten Matarazzo) und Lucas (Caleb McLaughlin) wiederfinden. Bei ihrer Suche treffen sie auf ein mysteriöses Mädchen (Millie Bobby Brown): Sie hat die Nummer „11“ auf ihren Arm tätowiert und besitzt außergewöhnliche Fähigkeiten. Zusammen suchen sie nach Will und decken so nach und nach die mysteriösen Vorgänge in der scheinbar friedlichen Stadt Hawkins auf.

Darum solltest du Stranger Things sehen:

Auch wenn die Hauptrollen von Kindern gespielt werden, richtet sich die Serie keinesfalls an eine gleichaltrige Zielgruppe. Vielmehr steigert die Verwicklung von unschuldigen, naiven Figuren in die erschreckenden Ereignisse die Spannung um ein Vielfaches.

Zudem stellt die zeitliche Einrahmung in den Achtzigerjahren eine gute Abwechslung zu klassischer Sci-Fi-Kost dar. Die futuristischen Elemente bleiben bei Stranger Things ganz untypisch außen vor. Stattdessen erinnert die Serie daran, wie das Leben früher einmal ohne Handy und Internet war und weckt nostalgische Gefühle.

Lass die Finger weg, wenn…

… du die Achtzigerjahre nicht leiden kannst, egal, ob es dir dabei um Popkultur, Musik oder Fashion geht. Stranger Things lebt von seiner authentischen Retro-Atmosphäre, für die sich nicht jeder begeistern kann. 

Stranger Things ist auf Netflix (Link zu Anzeige) verfügbar.

How to Get Away with Murder: Mord-Vertuschung leicht gemacht

Hier führt eine starke, einzigartige Leading-Lady die Murder-Mystery-Serie an.

Viola Davis schlüpft in die Rolle der brillanten Strafverteidigerin Annelise Keating | © MG RTL D / 2017 ABC Studios

Annelise Keating (Viola Davis) ist nicht nur erfolgreiche Strafverteidigerin, sondern lehrt auch Jura an der Middleton University in Philadelphia. In ihrem Kurs zu Strafrecht wählt sie fünf Studenten aus, die sie in ihrer Firma unterstützen sollen – und dabei in Mordfälle verwickelt werden. Natürlich müssen auch hier wieder eine Menge Rätsel um einen ganz besonders außergewöhnlichen Mord aufgeklärt werden.

Darum solltest du How to Get Away with Murder sehen:

Die Studenten in How to Get Away with Murder sind zwar alle ein gutes Stück älter als die hübschen Liars, bilden aber ebenso eine zusammengewürfelte Gruppe an jungen, aufstrebenden Menschen, die auch in den kritischsten Momenten zusammenhält.

Mit Annelise Keating präsentiert die spannende Serie, die zwischen Mysterie, Drama und Krimi pendelt, eine afroamerikanische Protagonistin. Das gilt auch heutzutage noch eher als eine Ausnahme in der Entertainment-Landschaft. Für ihre packende und meisterhafte Darbietung erntete Schauspielerin Viola Davis sogar einen Primetime Emmy Award für ihre Rolle aus How to Get Away with Murder. 

Lass die Finger weg, wenn…

… du noch nicht bereit bist, erwachsen zu werden. How to Get Away with Murder hat nichts mit Teenie-Dramen, übernatürlichen Vorkommnissen oder Social Media-Druck gemein. Dafür thematisiert das Drama umso stärker reale und relevante Themen wie das Justizsystem und Blackness in den USA.

How to Get Away with Murder ist auf Netflix, Amazon und Maxdome verfügbar (Links zu Anzeigen).

Inhalte mit Freunden teilen

Wenn Du diese Funktion akzeptierst, werden Deine Daten (z. B. die IP-Adresse, die URL der besuchten Webseite, das Datum und die Uhrzeit Deines Seitenbesuches) an Facebook, Google oder Twitter in ein Land außerhalb Deutschlands (z. B. USA) übermittelt und auch dort gespeichert. Diese Sozialen Netzwerke können somit diesen Webseitenbesuch Deinem bestehenden Account zuordnen, Dein Surfverhalten beobachten und dazu Profile erstellen und nutzen.