© Concorde Filmverleih GmbH
© Concorde Filmverleih GmbH
© Concorde Filmverleih GmbH
Filme

Denn sie wissen, was sie tun: Rebellische Jugend im Film

In Film und Geschichte werden junge Menschen oft zu Helden wider Willen. Im Zuge unseres Die Tribute von Panem-Specials stellen wir euch weitere rebellische Jugendliche aus Film und TV vor, die Katniss Everdeen durchaus das Wasser reichen können.

ANZEIGE

„Wissen Sie, sie hat den Friedensnobelpreis erhalten.“

Sie, das ist Malala Yousafzai. Sie bedarf keiner großen Vorstellung, findet auch die amerikanische TV-Ikone David Letterman. Die jugendliche Rebellin und jüngste Friedensnobelpreisträgerin der Geschichte war Gast im Netflix Talk-Format My Next Guest Needs no Introduction – with David Letterman.

Mit gerade einmal 15 Jahren überlebte Malala einen Mordversuch der Taliban aus nächster Nähe. Ihr Verbrechen: Sie sah die Unterdrückung und Ungerechtigkeit in ihrer Heimat Pakistan und erhob ihre Stimme. Aufgrund ihrer wachsenden Bekanntheit und immer lauter werdender Kritik wurde sie zur Gefahr der Terror-Miliz. Obgleich sie vom Terror gezeichnet ist, kann nichts und niemand die Aktivistin verstummen lassen, ganz wie die fiktionale Katniss Everdeen, deren Darstellerin Jennifer Lawrence wir euch in unserem Portrait von ihrer menschlichsten Seite zeigen.

© Michele K Short/Netflix
Malala Yousafzai zu Gast bei My Next Guest With David Letterman | © Michele K Short/Netflix

Im Oktober 2014 ehrte man sie für ihren endlosen Mut mit dem Friedensnobelpreis. Im zarten Alter von 17 Jahren wurde sie zur mit Abstand jüngsten Preisträgerin und spätestens an diesem Punkt zur Stimme der Jugend in der heutigen politischen Lage weltweit.

Jugendliche Rebellion im Film

Wir wollen uns fiktive und reale Figuren ansehen, die von unbedarften Rebellen zu heldenhaften Hoffnungsträgern wurden.

Jugendliche Rebellion gehört zum Heranwachsen wie die Pubertät und der erste Kuss. Daher ist es keine Überraschung, dass es in der Jugendliteratur und dem Film vor jungen Rebellen nur so wimmelt.

Dank Wonder Woman haben es auch die Superhelden endlich verstanden: Frauen sind das starke Geschlecht. Dennoch ist die Idee der weiblichen Heldin keine Neuentdeckung, besonders in düsteren Zukunftsvisionen erweisen sich junge Frauen oft als Rettung in der Not.

Heldentum aus Schwesterliebe: Die Tribute von Panem

Nordamerika, irgendwann in der Zukunft. Die politische Elite in Panem bringt mit den  sogenannten Hungerspielen, einer Art Olympischen Spiele bis zum Tod, ihre Macht über die 12 Distrikte des Landes zum Ausdruck.

Die jungen Teilnehmer werden per Los entschieden. Hauptfigur Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence), beweist wahre Größe und stellt sich anstelle ihrer kleinen Schwester dem grausamen Wettkampf. Durch diesen Akt der Schwesterliebe und ihre Unbeugsamkeit wird die Meisterin am Pfeil und Bogen unbeabsichtigt zum Hoffnungsträger des Widerstandes, muss allerdings wie auch andere Film-Teenies gnadenlos zur Waffe greifen, um zu überleben.

©Studiocanal GmbH/Murray Close
Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) wird zum Hoffnungsträger des Widerstandes | ©Studiocanal GmbH/Murray Close

Im Interview mit The Guardian beschrieb die 28-jährige Hauptdarstellerin Jennifer Lawrence die Rebellin als eine futuristische Johanna von Orléans:

Sie ist die Heldin, die keine sein wollte. Ein Symbol der Auflehnung, des Friedens und der Hoffnung.

Besonders der Gruß – drei Finger in die Luft gestreckt – verkörpert diese zufällige Heldenrolle. Es ist der Abschiedsgruß an einen geliebten Menschen aus Katniss‘ Heimat. Eine einfache Geste der Zuneigung, die zu einem Bild des Widerstandes wird.

Wer an Die Tribute von Panem seine Freude hat, der sollte sich außerdem die dystopische  Netflix-Serie 3%  und die futuristische Jugend-Dystopie Maze Runner nicht entgehen lassen.

Die gesamte Die Tribute von Panem-, sowie die Maze Runner-Reihe ist in der Unitymedia Videothek verfügbar. 3% ist auf Netflix zu sehen.

Eine unbestimmte Zukunft: Die Bestimmung

Die Geschichte von Tris Prior (Shailene Woodley) aus dem Franchise Die Bestimmung findet ebenfalls in einer Diktatur statt.

Zur scheinbaren Sicherung der Weltordnung werden die Bewohner im futuristischen Chicago in fünf Fraktionen eingeteilt. Bist du selbstlos, furchtlos oder friedfertig? Gehörst du zu den Gelehrten oder den Freimütigen? Wenn du aber mehrere dieser Eigenschaften hast, bist du ein sogenannter Unbestimmter. Und damit eine Gefahr für die künstliche Ordnung des totalitären Kastensystems.

Alle Teile der Die Bestimmung-Reihe sind in der Unitymedia Videothek verfügbar.

Worin besteht die Faszination an diesen Heldinnen?

Wie unrealistisch sind die Geschichten von Katniss und Tris? Selbstverständlich sind beide Heldinnen fiktive Roman- und Kinofiguren, aber die dargestellten Machtmechanismen sind durchaus auf vergangene sowie moderne Diktaturen übertragbar. Die jungen Frauen rebellieren gegen Welten, die so zwar nicht existieren aber einiges mit der realen Welt gemeinsam haben.

In Die Bestimmung ist das Thema unter anderem eine von Maschinen kontrollierte Welt. Eine Horrorvision, die heute schon viele Menschen beschäftigt. Wie viel wissen Facebook, Google und Co schon über uns, fragt der Facebook-Thriller The Circle mit Emma Watson. Welche schrecklichen Szenarien in einer übertechnisierten Welt Wirklichkeit werden können, das visioniert die erschreckend realistische SciFi-Serie Black Mirror.

Jungen Rebellen im Film wecken die Hoffnung, dass es auch in der Zukunft Menschen geben wird, die für Leben, Frieden und Freiheit kämpfen. Die Helden aus der Vergangenheit zeigten uns, dass diese Figuren nicht nur in Drehbüchern existieren, sondern tatsächlich möglich sind.

Junge Helden der deutschen Geschichte

Eine Klasse steht kurz vor dem Schulabschluss. In der Wochenschau erfahren sie vom Tod ihres Fußballidols bei Volksprotesten in Budapest und entschließen sich gemeinsam für eine Schweigeminute im Geschichtsunterricht. Die im Grunde unpolitisch gemeinte Geste wird schnell zu einer Staatsangelegenheit.

Diese Situation ereignete sich im Winter 1956 hier in Deutschland. Mit einer einfachen Aktion menschlicher Anteilnahme erzürnte eine Schulklasse die Obersten der DDR-Diktatur. Der damals 17-jährige Dietrich Garstka war mittendrin und hielt seine Erlebnisse und Gedanken später im Buch Das schweigende Klassenzimmer fest.

Regisseur Lars Kraume verfilmte die Geschichte mit Florian Lukas, der uns im Interview Rede und Antwort stand.

Im Gespräch mit dem Verleih Studiocanal verriet Dietrich Garstka, was Kraume im Stoff sah:

Junge Menschen, die Widerstand gegen einen Staatsapparat leisteten, ohne diesen je geplant zu haben. Die in den Widerstand sozusagen hineinrutschen, dann aber an ihm und an sich selbst wuchsen. Jugendliche, die ein Zeichen setzten, weil sie sich mit der Kraft, die Jugendlichen eigen ist, empörten gegen das, was sie als Unfreiheit erlebten.

Was verbindet fiktive Rebellen und wahre Helden?

Sie wollen alle keine Helden sein. Katniss will ihre Schwester retten, Tris ihre Haut und die Schüler aus dem Jahr 1956 wollten schlicht für eine Minute schweigen. Erst die starke Reaktion von außen formte sie zu Helden.

Alle genannten realen und fiktiven Geschichten finden in Dystopien, also negativen Gesellschaftsentwürfen, statt. In uns Zuschauern bedienen sie sich trotzdem unserer Ängste und Befürchtungen der Gegenwart. Aktuelle politische Unruhen, Spannungen und Naturkatastrophen nähren diese Bedenken.

© Studiocanal GmbH
Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) als Retterin in der Zukunft. | © Studiocanal GmbH

Zum anderen sind es Erzählungen über das Erwachsenwerden. Vor unseren Augen wachsen die Charaktere an ihren Aufgaben und an sich selbst zu Galionsfiguren wider Willen heran.

Interessanterweise klang Malala Yousafzais Dankesrede beim Friedensnobelpreis im Oktober 2014 sehr ähnlich.

Für manche bin ich das Mädchen, das von der Taliban angeschossen wurde. Für andere das Mädchen, das für ihre Rechte kämpfte. Einige nennen mich jetzt Nobelpreisträgerin. Aber für meine Brüder bin ich weiterhin die Schwester, die alles bestimmen will.

Junge Rebellen sind Schwestern und Brüder, Kinder und Freunde. Keine übernatürlichen Wesen in Capes, sondern junge engagierte Menschen, die wissen, was sie tun und für ihre Ideale kämpfen.

Die Schüler von damals und die jüngste Friedensnobelpreisträgerin der Geschichte beweisen, dass es sie auch in der Wirklichkeit gibt.

© Joe Pugliese / Netflix
Malala Yousafzai – ein wahre Heldin der Gegenwart | © Joe Pugliese / Netflix

Die Talkshow My Next Guest Needs No Introduction with David Letterman ist bei Netflix verfügbar (Link zur Anzeige).

TEILEN
Melanie Schöppe
Autor(in): Melanie Schöppe
Melanie ist in einem wahren Full House groß geworden. Ein Harry-Potter-Marathon mit den zauberhaften Schwestern oder ein Gossip Girl-Abend mit den Friends wird für sie nur noch durch den perfekten Soundtrack abgerundet.

Unitymedia

Deine Meinung ist uns wichtig!

Deine Meinung ist uns wichtig!

 

Sag uns, was dir an Quadratauge gefällt und was wir noch verbessern können. Danke!

 

 

Zur Umfrage

 

 

You have Successfully Subscribed!

Inhalte mit Freunden teilen

Wenn Du diese Funktion akzeptierst, werden Deine Daten (z. B. die IP-Adresse, die URL der besuchten Webseite, das Datum und die Uhrzeit Deines Seitenbesuches) an Facebook, Google oder Twitter in ein Land außerhalb Deutschlands (z. B. USA) übermittelt und auch dort gespeichert. Diese Sozialen Netzwerke können somit diesen Webseitenbesuch Deinem bestehenden Account zuordnen, Dein Surfverhalten beobachten und dazu Profile erstellen und nutzen.