Home Netflix The Crown Staffel 3 bei Netflix: Alles zu Start, Handlung und Cast

The Crown Staffel 3 bei Netflix: Alles zu Start, Handlung und Cast

von Markus Fiedler
Der Cast von The Crown, Staffel 3
Lesezeit: 6 Min.

Das freut nicht nur Blaublütige: Am 17. November startet bei Netflix die dritte Staffel der Serie The Crown. Infos zur Handlung, neuen und alten Gesichtern und einer möglichen Fortsetzung findest du hier.

The Crown Staffel 3 – der Start: Ab wann auf Netflix?

Am 17. November 2019 geht die dritte Staffel von The Crown an den Start. Wie bei Netflix üblich, werden alle zehn Folgen der Staffel sofort zur Verfügung stehen. Die beiden ersten Staffeln sind natürlich auch noch zu sehen. Wenn du dich also noch auf Stand bringen willst, bevor die dritte Staffel beginnt, ist das kein Problem.

Was bisher geschah: Das Ende der zweiten Staffel

In The Crown erzählen die Macher der Serie das Leben von Elizabeth II. nach, der englischen Königin also, die bis heute auf dem Thron sitzt. Staffel 1 beleuchtete die frühen Jahre der Königin von 1947 bis 1955 und zeigte unter anderem Begegnungen mit Englands berühmten Premierminister Winston Churchill.

The Crown Staffel 3

Inzwischen seit mehr als 70 Jahren ein Paar: Elizabeth II. und Prinz Philip | © Netflix

Die zweite Staffel schlug den Bogen bis ins Jahr 1964 und endete mit dem Profumo-Skandal, in dem ein britischer Minister in eine Spionage-Affäre verwickelt wurde, die die ganze englische Regierung erschütterte. Zudem wurde die Geburt von Elizabeths viertem Kind gezeigt, Prinz Andrew, der später Sarah „Fergie“ Ferguson heiraten sollte.

Außerdem thematisierte die Serie Gerüchte, nach denen Elizabeths Gatte Prinz Philip sich in den Sechzigerjahren in Kreisen homosexueller Männer bewegt haben soll. Genug Zündstoff, der die Queen „not amused“ haben dürfte, bot die Serie bisher also schon. Geht das so weiter?

The Crown: Die Handlung von Staffel 3

Die dritte Staffel der Serie wird die Jahre 1964 bis 1977 behandeln und mit dem 25-jährigen Jubiläum Elizabeths auf dem englischen Thron enden. Auch diesmal muss sich die Königin mit innen- und außenpolitischen Problemen herumschlagen, wie einer Spionage-Affäre im eigenen Palast, dem Tod von Winston Churchill und der weiteren Aufgabe von Kolonien in Afrika und der Karibik.

The Crown Staffel 3

Die Hunderasse der Corgis wurden durch Elizabeth weltberühmt. Daher dürfen sie auch in The Crown nicht fehlen | © Netflix

Außerdem wird ein schreckliches Unglück eine zentrale Rolle spielen: Die Katastrophe von Aberfan im Jahr 1966, bei der ein ganzer Hang abrutschte und 144 Tote forderte, hauptsächlich Kinder, stürzte das ganze Land in Trauer – und verlangte der Königin alles ab, um ihre Untertanen zu trösten.

Mit Camilla Shand und Lady Diana Spencer tauchen erstmals Figuren auf, die im weiteren Verlauf der Serie noch eine größere Rolle spielen werden. Auffälligste optische Änderung in Staffel 3: Alle Hauptrollen wurden mit neuen Darstellern besetzt, die etwas ältere Versionen der Charaktere glaubhaft verkörpern können.

In unserer Kritik zum Netflix-Historienepos The King findest du übrigens noch mehr Infos zur royalen Geschichte Englands.

The Crown- der Cast: Das ist die Besetzung von Staffel 3

Olivia Colman ist die neue Elizabeth II.

Die 45-jährige Britin schwimmt gerade auf der Welle des Erfolgs. Im Februar erst nahm sie den Oscar als beste Hauptdarstellerin für The Favourite entgegen, in dem sie ebenfalls eine englische Königin spielt – die exzentrische Queen Anne. Nur ein Jahr zuvor wirkte sie in Kenneth Branaghs stargespickter Agatha Christie-Verfilmung Mord im Orient-Express mit.

The Crown staffel 3

Oscar-Gewinnerin Oliva Colman ist die neue Besetzung von Elizabeth II. | © Netflix

Aber die meiste Zeit ihrer Schauspiel-Karriere verbrachte Colman für britische TV-Serien vor der Kamera. Sie spielte eine zentrale Rolle im herausragenden britischen Crime-Drama Broadchurch und war auch bei der gefeierten Serie The Night Manager an der Seite von Loki-Darsteller Tom Hiddleston und „Dr. House“ Hugh Laurie zu sehen.

Colman übernimmt den Part der Elizabeth II. von Claire Foy. Zu ihrer neuen Rolle bei Netflix hat sie interessante Ansichten:

Ich würde auf keinen Fall mit ihr tauschen wollen, das fände ich fürchterlich. Ich glaube, jeder, der sagt, er würde das lieben, ist entweder verrückt oder hat das nicht richtig durchdacht. Vor allem die Freiheit, unsichtbar zu sein, würde mir fehlen. Die Leute verstehen nicht wie es ist, wenn man das nicht hat.

Die Faszination der Royals kann sie allerdings gut verstehen:

Ich bin davon fasziniert, allerdings auch von anderen Königsfamilien in Europa. Das ist ein Leben, das keiner von uns kennt, also ist es interessanter. Es ist eine schreckliche Angewohnheit, neugierig zu sein und Interesse an Klatsch zu haben. Ich würde gern sagen, dass ich nicht so bin, aber ich bin es total.

Tobias Menzies ist Prinz Philip

Vielen von euch wird der 45-jährige Brite vor allem als schurkischer Black Jack Randall aus Outlander ein Begriff sein, aber der fleißige Schauspieler hat schon sehr viel mehr gedreht. So war er einer der Teilnehmer der Expedition in The Terror, führte in Underworld: Blood Wars die Werwölfe an und spielte Edmure Tully in Game of Thrones. Er löst Matt Smith als Philip ab.

The Crown staffel 3

Als Prinz Philip kämpft Tobias Menzies in Staffel 3 mit der Midlife-Crisis | © Netflix

Der Schauspieler, der auch sehr viel auf Theaterbühnen zu sehen ist, verrät im Interview ein wenig über das, was seine Rolle Prinz Philip in der neuen Staffel erlebt:

Er wird mit einer Midlife-Crisis konfrontiert, die rund um die Mondlandung 1969 auftritt, weil Philip davon wie besessen war. Der Heldentum dieser Männer ließ ihn sich fragen, was er aus seinem Leben gemacht hatte. Ein Teil von ihm denkt: Das hätte ich sein können, wenn ich nicht diesen Weg gewählt, wenn ich nicht diese Person geheiratet hätte.

Helena Bonham Carter ist Prinzessin Margaret

Die britische Schauspielerin ist ohne Zweifel der prominenteste Neuzugang in The Crown. Ihr kennt sie als Belatrix Lestrange aus den Harry Potter-Filmen oder als Herzkönigin aus den Alice im Wunderland-Streifen. Außerdem spielte sie in vielen weiteren Filmen des Regisseurs Tim Burton mit, mit dem die 53-jährige 13 Jahre lang verheiratet war.

The Crown Staffel 3

Soll aufs Rauchen achten: Helena Bonham Carter als Prinzessin Margaret | © Netflix

Die Schauspielerin hat mit dem englischen Königshaus bereits Erfahrung, denn sie spielte die Mutter von Elizabeth und Margaret in dem Oscar-prämierten Film The King’s Speech an der Seite von Colin Firth.

Bonham Carter hat ein besonderes Ritual, wenn sie Menschen spielt, die noch am Leben sind – und das hat sie auch bei ihrer neuesten Rolle nicht aufgegeben:

Wenn man eine Person spielt, die noch am Leben ist, dann willst du ihren Segen, denn du hast eine besondere Verantwortung. Also habe ich sie (Prinzessin Margaret) gefragt, ob sie es in Ordnung findet, wenn ich sie spiele. Und sie sagte: ‚Sie sind besser als die andere Schauspielerin, die im Gespräch ist.‘ Es gab noch eine Kollegin, die ich nicht nennen werde. Und als Tipp gab sie mir mit: ‚Rauchen Sie richtig! Ich habe damals auf eine ganz bestimmte Art geraucht. Und denken Sie daran, die Zigarettenspitze war ebenso eine Art Waffe, um sich auszudrücken, wie sie zum Rauchen gedacht war.‘

Charles Dance ist Louis Mountbatten

Jeder Fantasy-Fan kennt den 73-jährigen Briten als Tywin Lannister aus Game of Thrones, doch der Schauspieler ist bereits seit vielen Jahren in Filmen und Serien zu sehen und hat jede Menge bekannte Auftritte hingelegt. So war er Anfang des Jahres als Schurke in Godzilla: King of the Monsters dabei.

The crown Staffel 3

Als Louis Mountbatten, Onkel von Prinz Philip, ist Charles Dance zu sehen | © Netflix

Aber schon in den Achtzigerjahren spielte Dance große Rollen. Er war in Auf der Suche nach dem goldenen Kind der Gegenspieler von Eddie Murphy und in Last Action Hero der Schurke, mit dem sich Arnold Schwarzenegger herumschlagen musste.

Aber der Brite spielte auch hin und wieder nette Leute. Als Arzt und Liebhaber von Ripley war er beispielsweise in Alien 3 zu sehen. Seine Rolle in The Crown ist Louis Mountbatten, der Onkel von Prinz Philip.

Derek Jacobi ist Edward, der Herzog von Windsor

Trotz seiner 81 Jahre ist der britische Shakespeare-Darsteller noch immer aktiv. In The Crown spielt er einen ganz besonderen Charakter: Edward ist der Onkel von Elizabeth, der aber zugunsten von Elizabeths Vater George auf den Thron verzichtete, weil er sich unstandesgemäß in eine US-Amerikanerin (hier gespielt von Geraldine Chaplin) verliebt hatte und sie heiraten wollte.

The Crown Staffel 3

Derek Jacobi ist Edward, Herzog von Windsor, der der Liebe wegen auf den Thron verzichtete | © Netflix

Jacobi hat in seiner langen Karriere in vielen Shakespeare-Verfilmungen mitgewirkt, zum Beispiel in Henry V. von und mit Kenneth Branagh, der Jacobi auch in Hamlet besetzte. Aber Derek Jacobi scheut sich auch nicht vor Fantasy- und Horrorfilmen. So spielte er im zweiten Teil der Underworld-Saga den Urvater von Werwolf und Vampir, den unsterblichen Alexander Corvinus.

Politisch unkorrekter geht es da in der Netflix-Serie The Politician zu.

The Crown: Staffel 4 in Sicht?

Noch hat Netflix die vierte Staffel nicht offiziell bestellt, allerdings ist schon seit längerem bekannt, dass die Serie eigentlich sechs Staffeln lang werden soll. Ab Staffel 5 würden die Schauspieler noch einmal ausgetauscht werden, um die älteren Versionen darzustellen, denn die Serie würde in der heutigen Zeit enden – vielleicht mit dem Brexit?

Vorher wäre aber in Staffel 4 sicher die Heirat von Charles und Diana zu sehen, ebenso die Geburt ihrer Kinder. Möglicherweise wäre auch die Affäre zwischen Charles und seiner Jugendliebe Camilla ein Thema der nächsten Staffel, die dann vermutlich Ende 2020 oder 2021 bei Netflix zu sehen ist.

Du brauchst noch mehr Binge-Material? Dann schau hier in die besten Netflix-Serien 2019 rein.

Das könnte dir auch gefallen

WO STREAMT'S? - FILME & SERIEN

Ein Klick mehr zum Schutz Ihrer persönlichen Daten

Wenn Du diese Funktion akzeptierst, werden Deine Daten (z. B. die IP-Adresse, die URL der besuchten Webseite, das Datum und die Uhrzeit Deines Seitenbesuches) an Facebook, Google oder Twitter in ein Land außerhalb Deutschlands (z. B. USA) übermittelt und auch dort gespeichert. Diese Sozialen Netzwerke können somit diesen Webseitenbesuch Deinem bestehenden Account zuordnen, Dein Surfverhalten beobachten und dazu Profile erstellen und nutzen.