Home Netflix Netflix-Filme 2019: Das neue Programm für Juli

Netflix-Filme 2019: Das neue Programm für Juli

von Sebastian Daniels
Arnold Schwarzenegger und Abigail Breslin in Maggie
Lesezeit: 10 Min.

Im Juli dürfen dieses Jahr nicht nur Sommerhitze und Badetemperaturen gefeiert werden, sondern auch das Filmprogramm von Netflix. Der Streaming-Dienst hat sich nämlich ein paar echte Leckerbissen ins Boot geholt. Wir sagen dir, welche Netflix-Filme du diesen Monat nicht verpassen solltest und warum.

Die Netflix-Film-Highlights im Juli

Actionfilme und Thriller bei Netflix im Juli

The Red Sea Diving Resort: Wahre Geschichte mit Avengers-Star Chris Evans

Im Jahr 1977 bekommt ein Team des israelischen Geheimdienstes Mossad den Auftrag, tausende äthiopische Flüchtlinge aus dem Sudan nach Israel zu schmuggeln. Unter der Führung des charismatischen Ari Kidron (Chris Evans) machen sich die Agenten an die Arbeit und nutzen zur Tarnung ein verlassenes Urlaubsresort .

Chris Evans und Michal Kenneth Williams in The Red Sea Diving Resort

The Red Sea Diving Resort basiert auf einer wahren Geschichte | ©Netflix

Darum solltest du The Red Sea Diving Resort sehen:

Der neue Netflix-Action-Thriller The Red Sea Diving Resort  basiert auf einer unglaublichen, wahren Geschichte, die sich Anfang der Achtziger wirklich abspielte. Im Zentrum der Geschichte steht Avengers: Endgame-Star Chris Evans, der zwar sein Captain America-Schild an den Nagel gehängt, sich in seinen Filmrollen aber weiterhin der Weltenrettung verschrieben hat.

Unterstützt wird er dabei durch einen hervorragenden Cast, dem neben Oscarpreisträger Ben Kingsley auch Michael Kenneth Williams (Superfly, When they see us), Greg Kinnear (House of Cards) und Girl on the Train-Star Haley Bennett angehören. The Red Sea Diving Resort scheint in jedem Fall in mehrfacher Hinsicht spannend zu werden. Am 31. Juli könnt ihr euch selbst davon überzeugen.

Lass die Finger weg, wenn …

…du Chris Evans wirklich nicht leiden kannst. Da der Film noch nicht veröffentlicht wurde und es noch keine Kritiken gibt, gibt es sonst eigentlich keinen Grund, sich nicht auf The Red Sea Diving Resort einzulassen.

Weitere Actionfilme und Thriller im Juli bei Netflix

  • Der dunkle Turm (ab 1. Juli)
  • Van Helsing (ab 1. Juli)
  • In the Line of Fire (ab 1. Juli)
  • Green Lantern (ab 1. Juli)
  • Zero Dark Thirty (ab 1. Juli)
  • Serenity (ab 1. Juli)
  • Wanted (ab 1. Juli)
  • Sea of Love (ab 1. Juli)
  • True Story – Spiel um Macht (ab 2. Juli)
  • Kidnapping Stella (ab 12. Juli)

Abenteuer und Komödien bei Netflix im Juli

Ocean’s Twelve: Raubzug mit Star-Power

Danny Ocean (George Clooney) und seine Ganoven sind ganz schön in Schwierigkeiten: Ihr letztes Raubopfer Terry Benedict (Andy Garcia) will sein Geld zurück und gibt ihnen gerade einmal zwei Wochen Zeit, bevor er ernst macht. Also rufen Danny und Randy (Brad Pitt) die alte Truppe wieder zusammen und planen den nächsten großen Coup.

Brad Pitt, Matt Damon und George Clooney in Ocean's Twelve

Die Ocean-Gang ist wieder zusammen | ©Warner Bros. Pictures

Darum solltest du Ocean’s Twelve sehen:

Oceans’s Twelve brachte 2004 die wohl starhaltigste Gauner-Crew aller Zeiten zurück auf die Leinwand. Zu den Spießgesellen um George Clooney, Brad Pitt und Matt Damon gesellten sich für die Fortsetzung auch internationale Top-Schauspieler wie Vincent Cassel (Die Schöne und das Biest) und Catherine Zeta-Jones (R.E.D. 2).

Auch wenn der zweite Teil der Reihe nicht ganz an die Brillanz des Vorgängers Ocean’s Eleven anschließen kann, ist auch Ocean’s Twelve ein Riesenspaß. Allein die wahnwitzige Chemie des Star-Casts weiß wieder restlos zu überzeugen und steckt damit dutzende vergleichbare Filme mühelos in die Tasche. 

Lass die Finger weg, wenn …

… wenn du einen spektakulären Baller-Überfall wie in Serien wie Haus des Geldes erwartest. Die Ocean’s Twelve sind Gentleman-Gauner, die lieber ihr Köpfchen als dicke Knarren verwenden. Das ist einfach nicht ihr Stil.

Weitere Abenteuer und Komödien im Juli bei Netflix

  • Brautalarm (ab 1. Juli)
  • Ghostbusters (ab 1. Juli)
  • Miss Undercover (ab 1. Juli)
  • The Money Pit (ab 1. Juli)
  • Couples Retreat (ab 1. Juli)
  • Männertrip (ab 1. Juli)
  • Renault 4 (ab 12. Juli)
  • Ocean’s Eleven (ab 27. Juli)
  • Pixels (ab 31. Juli)

Drama und Romanze bei Netflix im Juli

Maggie: Arnold Schwarzenegger umsorgt seine Zombie-Tochter

Nach einer Zombie-Epidemie scheint die Seuche endlich eingedämmt. Die Menschheit kann sich erholen. Doch für die junge Maggie (Abigail Breslin) ist das Martyrium noch nicht ausgestanden. Sie ist eine der letzten Infizierten. Ihr Vater Wade (Arnold Schwarzenegger) kümmert sich hingebungsvoll um sie, während sich seine geliebte Tochter langsam in einen Zombie verwandelt.

Arnold Schwarzenegger und Abigail Breslin in Maggie

Wade (Arnold Schwarzenegger) und seine Tochter Maggie (Abigail Breslin) | © Splendid Film/WVG

Darum solltest du Maggie sehen:

Arnold Schwarzenegger kennen wir vor allem als unaufhaltsame Kampfmaschine in Terminator oder als eingeölter Muskelbarbar in Conan, doch in dem ungewöhnlichen 2015er Drama Maggie zeigt er sich von einer ganz anderen Seite. Hier spielt er nämlich einen liebenden Vater, dessen Tochter an einer unheilbaren Krankheit leidet: einer Zombieinfektion.

Obwohl Maggie von Zombies handelt, ist der Film von Henry Hobson eigentlich keine herkömmliche Zombie-Alternative für The Walking Dead-Fans. Trotz einiger Gewaltszenen und Bodyhorror-Elementen geht es hier vor allem um die einfühlsam erzählte Beziehung eines Vaters zu seiner Tochter.

Lass die Finger weg, wenn …

… du brachiale Zombie-Action sehen willst. Maggie entpuppt sich nämlich als intim-atmosphärisches Coming-of-Age-Familiendrama, dass nicht nur mit einer einzigartigen Atmosphäre, sondern auch einem Charakterauftritt von Arnold Schwarzenegger auftrumpft. Seit dem 1. Juli könnt ihr euch Maggie übrigens schon anschauen.

Weitere Dramen und Romanzen im Juli bei Netflix

  • Wie ein einziger Tag (ab 1. Juli)
  • American Graffiti (ab 1. Juli)
  • Erin Brockovich (ab 1. Juli)
  • Crossroads (ab 1. Juli)
  • Was passiert, wenn’s passiert ist (ab 1. Juli)
  • Wenn Liebe so einfach wär (ab 1. Juli)
  • You get me (ab 1. Juli)

Animationsfilme bei Netflix im Juli

Cars 3: Evolution: Pixars Rennspaß gibt in der dritten Runde Gas

Lightning McQueens war einst ein kühner, junger Flitzer, der mit Wagemut und ordentlich PS unter der Haube den Rennzirkus aufmischte, doch heute übernehmen zunehmend neue, technisch modernere Boliden die Herrschaft auf der Straße. Doch so schnell gibt Lightning nicht auf: Gemeinsam mit der Technikerin Cruz Ramirez will er wieder richtig Gas geben.

Cars 3: Evolution gibts jetzt auch bei Netflix

Lightning McQueen wird im Deutschen von Daniel Brühll gesprochen | © Walt Disney

Darum solltest du Cars 3: Evolution sehen:

Cars 3 greift den Mythos auf, in dem ein in die Jahre gekommener Haudegen ein weiteres Mal zur Tat schreitet, um es allen zu beweisen. Ein thematisch mutiger Schritt, wenn man bedenkt, dass es sich hier immer noch um einen Kinderanimationfilm um Autos handelt.

Doch gerade nach dem eher mageren, pseudomodernen zweitem Teil erwies sich das reifere Cars 3 geradezu als Segen, denn so aufregend, witzig und emotional berührend war dieses Raser-Franchise schon lang nicht mehr. So entwickelt sich zwischen Rennstrecken, hypermodernen Hightech-Garagen und apokalyptisch anmutenden Schrottderby-Wettbewerben ein mitreißendes Bleifuß-Abenteuer, an dem ab dem 8. Juli bei Netflix auch Erwachsene ihren Spaß haben könnten.

Lass die Finger weg, wenn …

… dir das Grundprinzip der Reihe, nämlich sprechende Autos, einfach zu albern ist. Daran wird wohl auch der dritte Teil nichts ändern.

Weitere Animationsfilme im Juli bei Netflix

  • The Lego Ninjago Movie (ab 15. Juli)

Horror bei Netflix im Juli

Mama: Game of Thones-Star bekommt es mit Kindern des Waldes zu tun

Fünf Jahre, nachdem ihr Vater ihre Mutter ermordet hat, werden die beiden Schwestern Victoria (Megan Charpentier) und Lilly (Isabelle Nélisse) in einem nahe gelegenen Waldstück gefunden. Sie leben, sind jedoch körperlich und geistig komplett verwildert. Trotzdem erklären sich ihr Onkel Lucas (Nikolaj Coster-Waldau) und seine Freundin Annabel (Jessica Chastain) dazu bereit, die traumatisierten Kinder bei sich aufzunehmen.

Isabelle Nélisse, Jessica Chastain, Megan Charpentier und Nikolaj Coster-Waldau in Mama

Nikolaj Coster-Waldau und Jessica Chastain sind in Mama dabei | © Universal Pictures

Doch wie konnten die beiden eigentlich so lange alleine im Wald überleben? Als Annabel zunehmend eine düstere Präsenz spürt und in der Nacht ein Flüstern zu hören glaubt, kommt ihr ein beunruhigender Verdacht, der bald zur schrecklichen Gewissheit wird.

Darum solltest du Mama sehen:

Abgetretenen Genre-Pfaden neue Seiten abzugewinnen, ist keine leichte Aufgabe. Insbesondere wenn es um gruselige bis mörderische Filmkinder geht. Auch Es-Regisseur Andy Muschietti erfand mit Mama das Rad nicht neu, konnte dafür aber dank einer interessanten Grundprämisse abgedroschene Dämonenkinder-Klischees umschiffen und einen atmosphärisch dichten Horror-Thriller schaffen.

Mit Mama feierte Andy Muschietti nach einem eigenen Drehbuch sein Langfilmdebüt und konnte dafür gleich zwei hochkarätige Namen gewinnen. Neben dem Jaime Lannister-Darsteller Nikolaj Coster-Waldau aus Game of Thrones war so auch Jessica Chastain zu sehen, die bald auch in Muschiettis nächstem Film, Es 2, eine Rolle spielen wird.

Lass die Finger weg, wenn …

… du einen Horror-Revoluzzer wie Hereditary oder The Witch erwartest. Mama bietet gute Genrekost, tolle Schauspieler und ein halbwegs unverbrauchtes Szenario, bahnbrechende Neuerungen braucht man aber nicht zu erwarten. Gebt dem Film am besten ab dem 1. Juli einfach selbst eine Chance.

Weitere Horrorfilme im Juli bei Netflix

  • The Unborn (1. Juli)
  • Mary Shelley’s Frankenstein (ab 1. Juli)
  • Girls with Balls (ab 26. Juli)

Die Netflix-Film-Highlights im Juni

Actionfilme bei Netflix im Juni

Cliffhanger: Die Bergsteiger-Variante von Stirb langsam

Als ein Flugzeug in den Rocky Mountains abstürzt, macht sich der Bergwächter und Kletterexperte Gabe Walker (Sylvester Stallone) zur Rettung der Insassen auf. Leider handelt es sich bei diesen um skrupellose Verbrecher, die Gabe zwingen, einen verlorenen Geldkoffer in den Bergen wiederzufinden.

Gabe nutzt jedoch seine Fähigkeiten und beginnt, die Bösewichte einen nach dem anderen auszuschalten. Ein Kampf auf Leben und Tod in schwindelerregenden Höhen nimmt seinen Lauf…

Sylvester Stallone und Janine Turner in Cliffhanger.

Sylvester Stallone und Janine Turner in Cliffhanger | © StudioCanal

Darum solltest du Cliffhanger – Nur die Starken überleben sehen:

Erst letztes Jahr versuchte Skyscraper, den Actionklassiker Stirb langsam zu kopieren. Aber auch Anfang der Neunzigerjahre schossen die filmischen Nachahmer nur so aus dem Boden, um von der „Einer gegen alle“-Welle ebenfalls zu profitieren. Cliffhanger gehört zweifellos zu den besten Vertretern dieses Subgenres.

Der Film ist eine knapp zweistündige Testosteron-Werbung und strotzt nur so vor knallharter Action. Regisseur Renny Harlin, der ebenso Stirb langsam 2 inszenierte, schreckte aber auch nicht vor brutalen Szenen zurück, die 1993 sogar dafür sorgten, dass der Film an einigen Stellen „entschärft“ werden musste.

Sylvester Stallone galt damals als einer der gefragtesten Actionstars in Hollywood und lässt auch hier wieder beeindruckend seine Muskeln spielen. Mit John Lithgow wurde ihm außerdem ein herrlich fieser Bösewicht gegenübergestellt, der sichtlich Spaß an seiner Rolle hat.

Der Überlebenskampf in den Bergen überzeugt darüber hinaus mit einer temporeichen Inszenierung, die das außergewöhnliche Setting zu nutzen weiß. Daraus entstanden zum Teil atemberaubende und fast schon ikonische Szenen.

Sylvester Stallone in Cliffhanger

Allein gegen alle: Gabe Walker (Sylvester Stallone) kämpft ums Überleben | © StudioCanal

Lass die Finger weg, wenn …

…du unter Höhenangst leidest, denn einige Kameraeinstellungen in Cliffhanger verursachen durchaus ein beunruhigendes Gefühl im Magen. Wenn du ebenso kein Blut sehen kannst und Gewalt in Filmen verabscheust, wird der Actionthriller sicherlich auch nichts für dich sein. Cliffhanger ist adrenalingeladenes Männerkino der kompromisslosesten Sorte. Tiefgang oder echte Emotionen suchst du hier also vergebens.

Weitere Actionfilme im Juni bei Netflix

  • Red Heat (ab 1. Juni)
  • Transformers: Ära des Untergangs (ab 1. Juni)
  • Godzilla (ab 1. Juni)
  • Takers (ab 1. Juni)
  • Mission: Impossible – Rogue Nation (ab 1. Juni)
  • Die Blechpiraten (ab 1. Juni)
  • The Equalizer (ab 2. Juni)
  • Spider-Man: Homecoming (ab 11. Juni)
  • Baby Driver (ab 27. Juni)
  • Shaft (ab 28. Juni)

Komödien bei Netflix im Juni

Murder Mystery: Mord und Gags à la Agatha Christie

Das etwas spießige Ehepaar Nick (Adam Sandler) und Audrey Spitz (Jennifer Aniston) möchte wieder etwas Feuer in seine langjährige Beziehung bringen und unternimmt deshalb eine Reise nach Europa.

Als sie dort von einem Millionär auf dessen Yacht eingeladen werden, nimmt das Unheil seinen Lauf: Ein Mann wird ermordet und ausgerechnet das amerikanische Pärchen wird verdächtigt. Der Polizist und seine Frau müssen deshalb selbst ermitteln, um den wahren Mörder zu finden und somit ihre Unschuld zu beweisen.

Darum solltest du Murder Mystery sehen:

Adam Sandlers Deal mit Netflix bescherte uns schon eine Handvoll Filme mit dem Mann, der Hollywood immer wieder an der Nase herumführt. Nun hat er sich für seine neue Komödie Murder Mystery seine Kollegin Jennifer Aniston an die Seite geholt. Beide bewiesen bereits in Meine erfundene Frau, dass die Chemie zwischen ihnen stimmt. Auch der neue Streich der beiden kann sich ganz auf das Comedy-erprobte Duo verlassen.

Das Netflix Original besticht zudem mit köstlichen Agatha Christie-Anleihen und einer turbulenten Geschichte. Witz und Spannung werden gekonnt miteinander vermischt und bedienen sowohl Comedy- als auch Krimi-Fans. So stellt sich fast automatisch das Gute Laune-Feeling ein – vor allem auch, weil Sandler auf seinen gewohnt brachialen Humor weitestgehend verzichtet.

Adam Sandler, Jennifer Aniston und Luis Gerardo Méndez in Murder Mystery.

Adam Sandler (links) und Jennifer Aniston müssen in Murder Mystery einen Mörder finden | © Netflix

Lass die Finger weg, wenn …

…du zu den Leuten gehörst, die sonst einen großen Bogen um Adam Sandler-Filme machen. Denn auch, wenn er sich in Murder Mystery etwas zurücknimmt, so bleibt es trotzdem eine typische Sandler-Komödie.

Der Schauspieler gilt nicht gerade als der Erfinder des feinsinnigen Humors und liebt Vorschlaghammer-Pointen. Wenn dir so etwas Kopfschmerzen bereitet, dann spiel lieber eine Runde Cluedo.

Weitere Komödien im Juni bei Netflix

  • Sterben für Anfänger (ab 1. Juni)
  • Rush Hour (ab 1. Juni)
  • Rush Hour 2 (ab 1. Juni)
  • Rush Hour 3 (ab 1. Juni)
  • Tyler Perry’s The Single Moms Club (ab 1. Juni)
  • Oh, Ramona! (ab 1. Juni)
  • Voll Normaaal! (ab 3. Juni)

Dramen bei Netflix im Juni

Dunkirk: Eindringliches Kriegsepos von Christopher Nolan

Der Zweite Weltkrieg ist im Frühjahr 1940 in vollem Gange. Im französischen Küstenort Dünkirchen sind zu diesem Zeitpunkt mehrere tausend englische Soldaten eingekesselt, die auf ihre Evakuierung Richtung Heimat warten.

Doch im Angesicht der deutschen Übermacht zu Land, Wasser und Luft erscheint die Lage aussichtslos. Schließlich machen sich jedoch zahlreiche Zivilisten aus England mit ihren Booten auf den Weg, um ihre Landsmänner zu befreien – eine beispiellose Rettungsaktion.

Darum solltest du Dunkirk sehen:

Wenn Regisseur Christopher Nolan einen Film inszeniert, ist das im Prinzip immer ein Ereignis. Auch mit Dunkirk schuf er abermals ein episches Werk, das für offene Münder sorgt. Schauspiel, Ausstattung, Ton, Kamera, Musik – hier stimmt einfach alles. Nicht umsonst wurde das Kriegsdrama mit drei Oscars ausgezeichnet.

Das Besondere an Dunkirk ist, dass Nolan gleich mehrere Hauptfiguren in den Fokus rückt und deren Schicksal auf drei verschiedenen Zeitebenen erzählt. Dadurch erhält der Film eine außergewöhnliche Note und entwickelt einen Sog, dem man sich nicht entziehen kann. Schon das Drama Abbitte brachte den Schrecken in Dünkirchen auf den Punkt, Dunkirk setzt in dieser Hinsicht aber nochmal einen drauf.

Fionn Whitehead in Dunkirk

Soldat Tommy (Fionn Whitehead) muss um sein Leben bangen | © Warner Bros. Home Entertainment

Lass die Finger weg, wenn …

…du gerne emotionale Verbindungen zu Filmcharakteren aufbaust. Nolan verzichtet nämlich weitestgehend darauf, deren Seelenleben zu ergründen und konzentriert sich stattdessen auf eine möglichst authentische Darstellung der Geschehnisse.

Dadurch wirkt Dunkirk an vielen Stellen überraschend kühl und emotionslos. Dazu passt es, dass der Regisseur im Film lieber Bilder und Geräusche anstelle von Worten sprechen lässt.

Weitere Dramen im Juni bei Netflix

  • Miss Daisy und ihr Chauffeur (ab 1. Juni)
  • The Doors (ab 1. Juni)
  • Jules und Jim (ab 1. Juni)
  • Der Junge im gestreiften Pyjama (ab 1. Juni)
  • Blind Side – Die große Chance (ab 1. Juni)
  • Unbesiegbar – Der Traum seines Lebens (ab 4. Juni)
  • Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott (ab 6. Juni)
  • Elisa & Marcela (ab 7. Juni)
  • Beats (ab 19. Juni)
  • Jaoon Kahan Bata Ae Dil (ab 21. Juni)

Horror und Thriller bei Netflix im Juni

American Psycho: Irrer Wall Street-Yuppie im Blutrausch

Patrick Bateman (Christian Bale) ist in jeder Hinsicht unausstehlich: Der Broker ist nämlich nicht nur ein arroganter Schnösel, der sich allein über Statussymbole und Körperkult definiert, sondern auch ein eiskalter Serienkiller.

Mit brutalen Morden und perversem Sex kompensiert der Yuppie seine innere Leere. Doch lange bleiben seine blutigen Taten nicht unbemerkt und Patrick sieht sich zum Handeln gezwungen…

Christian Bale in American Psycho

American Psycho geizt nicht mit kontroversen Szenen | © Koch Media

Darum solltest du American Psycho sehen:

Lange galt die gleichnamige Romanvorlage von Bret Easton Ellis als unverfilmbar, doch Regisseurin Mary Harron belehrte alle Zweifler eines Besseren. Mit American Psycho gelang ihr ein faszinierendes Porträt über einen abstoßenden Menschen, das zugleich von verstörender Natur ist.

Gekonnt fängt Harron den zynischen Ton des Romans ein und kann sich dabei auf ihren exzellenten Hauptdarsteller verlassen. Christian Bale ist grandios als wandelnde Abscheulichkeit und zeigte schon damals, dass er für die A-Liga Hollywoods bestimmt ist.

Für den Film stählte er seinen Körper bis zur Perfektion und sorgte so außerdem dafür, dass Patrick Bateman ein Filmbösewicht wurde, den Fans erschreckend heiß finden. Eine Wirkung, die hervorragend zu dem kontroversen Werk passt. Nicht umsonst gehört American Psycho zu den Romanverfilmungen, die dich an der Menschheit zweifeln lassen.

Christian Bale in American Psycho

Patrick Bateman (Christian Bale) trainiert seinen Körper, seine Seele bleibt jedoch verdorben | © Koch Media

Lass die Finger weg, wenn …

… du dich schnell von provozierenden Inhalten abgeschreckt fühlst. American Psycho ist alles andere als ein Wohlfühlfilm und präsentiert stattdessen eine Welt voller Gewalt, Perversion und Narzissmus. Kein Charakter bietet hier auch nur annähernd Identifikationspotenzial. Das ist natürlich Absicht, aber macht den Film auch schwer zugänglich.

Weitere Thriller und Horrorfilme im Juni bei Netflix

  • Sie leben! (ab 1. Juni)
  • Fall 39 (ab 1. Juni)
  • Training Day (ab 1. Juni)
  • Das dritte Auge 2 (ab 13. Juni)

Das könnte dir auch gefallen

WO STREAMT'S? - FILME & SERIEN

Ein Klick mehr zum Schutz Ihrer persönlichen Daten

Wenn Du diese Funktion akzeptierst, werden Deine Daten (z. B. die IP-Adresse, die URL der besuchten Webseite, das Datum und die Uhrzeit Deines Seitenbesuches) an Facebook, Google oder Twitter in ein Land außerhalb Deutschlands (z. B. USA) übermittelt und auch dort gespeichert. Diese Sozialen Netzwerke können somit diesen Webseitenbesuch Deinem bestehenden Account zuordnen, Dein Surfverhalten beobachten und dazu Profile erstellen und nutzen.