Fionn Whitehead in Dunkirk
© Warner Bros. Home Entertainment
Filme

Netflix-Filme 2019: Das neue Programm für Juni

Im Juni darf dieses Jahr nicht nur Pfingsten gefeiert werden, sondern auch das Filmprogramm von Netflix. Der Streaming-Dienst hat sich nämlich ein paar echte Leckerbissen ins Boot geholt. Wir sagen dir, welche Netflix-Filme du diesen Monat nicht verpassen solltest und warum.

Actionfilme bei Netflix im Juni

Cliffhanger: Die Bergsteiger-Variante von Stirb langsam

Als ein Flugzeug in den Rocky Mountains abstürzt, macht sich der Bergwächter und Kletterexperte Gabe Walker (Sylvester Stallone) zur Rettung der Insassen auf. Leider handelt es sich bei diesen um skrupellose Verbrecher, die Gabe zwingen, einen verlorenen Geldkoffer in den Bergen wiederzufinden.

Gabe nutzt jedoch seine Fähigkeiten und beginnt, die Bösewichte einen nach dem anderen auszuschalten. Ein Kampf auf Leben und Tod in schwindelerregenden Höhen nimmt seinen Lauf…

ANZEIGE
Sylvester Stallone und Janine Turner in Cliffhanger.
Sylvester Stallone und Janine Turner in Cliffhanger | © StudioCanal

Darum solltest du Cliffhanger – Nur die Starken überleben sehen:

Erst letztes Jahr versuchte Skyscraper, den Actionklassiker Stirb langsam zu kopieren. Aber auch Anfang der Neunzigerjahre schossen die filmischen Nachahmer nur so aus dem Boden, um von der „Einer gegen alle“-Welle ebenfalls zu profitieren. Cliffhanger gehört zweifellos zu den besten Vertretern dieses Subgenres.

Der Film ist eine knapp zweistündige Testosteron-Werbung und strotzt nur so vor knallharter Action. Regisseur Renny Harlin, der ebenso Stirb langsam 2 inszenierte, schreckte aber auch nicht vor brutalen Szenen zurück, die 1993 sogar dafür sorgten, dass der Film an einigen Stellen „entschärft“ werden musste.

Sylvester Stallone galt damals als einer der gefragtesten Actionstars in Hollywood und lässt auch hier wieder beeindruckend seine Muskeln spielen. Mit John Lithgow wurde ihm außerdem ein herrlich fieser Bösewicht gegenübergestellt, der sichtlich Spaß an seiner Rolle hat.

Der Überlebenskampf in den Bergen überzeugt darüber hinaus mit einer temporeichen Inszenierung, die das außergewöhnliche Setting zu nutzen weiß. Daraus entstanden zum Teil atemberaubende und fast schon ikonische Szenen.

Sylvester Stallone in Cliffhanger
Allein gegen alle: Gabe Walker (Sylvester Stallone) kämpft ums Überleben | © StudioCanal

Lass die Finger weg, wenn …

…du unter Höhenangst leidest, denn einige Kameraeinstellungen in Cliffhanger verursachen durchaus ein beunruhigendes Gefühl im Magen. Wenn du ebenso kein Blut sehen kannst und Gewalt in Filmen verabscheust, wird der Actionthriller sicherlich auch nichts für dich sein. Cliffhanger ist adrenalingeladenes Männerkino der kompromisslosesten Sorte. Tiefgang oder echte Emotionen suchst du hier also vergebens.

Cliffhanger – Nur die Starken überleben ist ab dem 1. Juni bei Netflix verfügbar. Außerdem gibt es den Film in der Unitymedia-Videothek sowie bei Amazon, Maxdome und Sky zu sehen (Links zu Anzeigen).

Weitere Actionfilme im Juni bei Netflix

  • Red Heat (ab 1. Juni)
  • Transformers: Ära des Untergangs (ab 1. Juni)
  • Godzilla (ab 1. Juni)
  • Takers (ab 1. Juni)
  • Mission: Impossible – Rogue Nation (ab 1. Juni)
  • Die Blechpiraten (ab 1. Juni)
  • The Equalizer (ab 2. Juni)
  • Spider-Man: Homecoming (ab 11. Juni)
  • Baby Driver (ab 27. Juni)
  • Shaft (ab 28. Juni)

Komödien bei Netflix im Juni

Murder Mystery: Mord und Gags à la Agatha Christie

Das etwas spießige Ehepaar Nick (Adam Sandler) und Audrey Spitz (Jennifer Aniston) möchte wieder etwas Feuer in seine langjährige Beziehung bringen und unternimmt deshalb eine Reise nach Europa.

Als sie dort von einem Millionär auf dessen Yacht eingeladen werden, nimmt das Unheil seinen Lauf: Ein Mann wird ermordet und ausgerechnet das amerikanische Pärchen wird verdächtigt. Der Polizist und seine Frau müssen deshalb selbst ermitteln, um den wahren Mörder zu finden und somit ihre Unschuld zu beweisen.

Darum solltest du Murder Mystery sehen:

Adam Sandlers Deal mit Netflix bescherte uns schon eine Handvoll Filme mit dem Mann, der Hollywood immer wieder an der Nase herumführt. Nun hat er sich für seine neue Komödie Murder Mystery seine Kollegin Jennifer Aniston an die Seite geholt. Beide bewiesen bereits in Meine erfundene Frau, dass die Chemie zwischen ihnen stimmt. Auch der neue Streich der beiden kann sich ganz auf das Comedy-erprobte Duo verlassen.

Das Netflix Original besticht zudem mit köstlichen Agatha Christie-Anleihen und einer turbulenten Geschichte. Witz und Spannung werden gekonnt miteinander vermischt und bedienen sowohl Comedy- als auch Krimi-Fans. So stellt sich fast automatisch das Gute Laune-Feeling ein – vor allem auch, weil Sandler auf seinen gewohnt brachialen Humor weitestgehend verzichtet.

Adam Sandler, Jennifer Aniston und Luis Gerardo Méndez in Murder Mystery.
Adam Sandler (links) und Jennifer Aniston müssen in Murder Mystery einen Mörder finden | © Netflix

Lass die Finger weg, wenn …

…du zu den Leuten gehörst, die sonst einen großen Bogen um Adam Sandler-Filme machen. Denn auch, wenn er sich in Murder Mystery etwas zurücknimmt, so bleibt es trotzdem eine typische Sandler-Komödie.

Der Schauspieler gilt nicht gerade als der Erfinder des feinsinnigen Humors und liebt Vorschlaghammer-Pointen. Wenn dir so etwas Kopfschmerzen bereitet, dann spiel lieber eine Runde Cluedo.

Murder Mystery ist ab dem 14. Juni bei Netflix verfügbar (Link zur Anzeige).

Weitere Komödien im Juni bei Netflix

  • Sterben für Anfänger (ab 1. Juni)
  • Rush Hour (ab 1. Juni)
  • Rush Hour 2 (ab 1. Juni)
  • Rush Hour 3 (ab 1. Juni)
  • Tyler Perry’s The Single Moms Club (ab 1. Juni)
  • Oh, Ramona! (ab 1. Juni)
  • Voll Normaaal! (ab 3. Juni)

Dramen bei Netflix im Juni

Dunkirk: Eindringliches Kriegsepos von Christopher Nolan

Der Zweite Weltkrieg ist im Frühjahr 1940 in vollem Gange. Im französischen Küstenort Dünkirchen sind zu diesem Zeitpunkt mehrere tausend englische Soldaten eingekesselt, die auf ihre Evakuierung Richtung Heimat warten.

Doch im Angesicht der deutschen Übermacht zu Land, Wasser und Luft erscheint die Lage aussichtslos. Schließlich machen sich jedoch zahlreiche Zivilisten aus England mit ihren Booten auf den Weg, um ihre Landsmänner zu befreien – eine beispiellose Rettungsaktion.

Darum solltest du Dunkirk sehen:

Wenn Regisseur Christopher Nolan einen Film inszeniert, ist das im Prinzip immer ein Ereignis. Auch mit Dunkirk schuf er abermals ein episches Werk, das für offene Münder sorgt. Schauspiel, Ausstattung, Ton, Kamera, Musik – hier stimmt einfach alles. Nicht umsonst wurde das Kriegsdrama mit drei Oscars ausgezeichnet.

Das Besondere an Dunkirk ist, dass Nolan gleich mehrere Hauptfiguren in den Fokus rückt und deren Schicksal auf drei verschiedenen Zeitebenen erzählt. Dadurch erhält der Film eine außergewöhnliche Note und entwickelt einen Sog, dem man sich nicht entziehen kann. Schon das Drama Abbitte brachte den Schrecken in Dünkirchen auf den Punkt, Dunkirk setzt in dieser Hinsicht aber nochmal einen drauf.

Fionn Whitehead in Dunkirk
Soldat Tommy (Fionn Whitehead) muss um sein Leben bangen | © Warner Bros. Home Entertainment

Lass die Finger weg, wenn …

…du gerne emotionale Verbindungen zu Filmcharakteren aufbaust. Nolan verzichtet nämlich weitestgehend darauf, deren Seelenleben zu ergründen und konzentriert sich stattdessen auf eine möglichst authentische Darstellung der Geschehnisse.

Dadurch wirkt Dunkirk an vielen Stellen überraschend kühl und emotionslos. Dazu passt es, dass der Regisseur im Film lieber Bilder und Geräusche anstelle von Worten sprechen lässt.

Dunkirk ist ab dem 19. Juni bei Netflix verfügbar. Außerdem gibt es den Film bei Amazon, Maxdome und Sky zu sehen (Links zu Anzeigen).

Weitere Dramen im Juni bei Netflix

  • Miss Daisy und ihr Chauffeur (ab 1. Juni)
  • The Doors (ab 1. Juni)
  • Jules und Jim (ab 1. Juni)
  • Der Junge im gestreiften Pyjama (ab 1. Juni)
  • Blind Side – Die große Chance (ab 1. Juni)
  • Unbesiegbar – Der Traum seines Lebens (ab 4. Juni)
  • Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott (ab 6. Juni)
  • Elisa & Marcela (ab 7. Juni)
  • Beats (ab 19. Juni)
  • Jaoon Kahan Bata Ae Dil (ab 21. Juni)

Horror und Thriller bei Netflix im Juni

American Psycho: Irrer Wall Street-Yuppie im Blutrausch

Patrick Bateman (Christian Bale) ist in jeder Hinsicht unausstehlich: Der Broker ist nämlich nicht nur ein arroganter Schnösel, der sich allein über Statussymbole und Körperkult definiert, sondern auch ein eiskalter Serienkiller.

Mit brutalen Morden und perversem Sex kompensiert der Yuppie seine innere Leere. Doch lange bleiben seine blutigen Taten nicht unbemerkt und Patrick sieht sich zum Handeln gezwungen…

Christian Bale in American Psycho
American Psycho geizt nicht mit kontroversen Szenen | © Koch Media

Darum solltest du American Psycho sehen:

Lange galt die gleichnamige Romanvorlage von Bret Easton Ellis als unverfilmbar, doch Regisseurin Mary Harron belehrte alle Zweifler eines Besseren. Mit American Psycho gelang ihr ein faszinierendes Porträt über einen abstoßenden Menschen, das zugleich von verstörender Natur ist.

Gekonnt fängt Harron den zynischen Ton des Romans ein und kann sich dabei auf ihren exzellenten Hauptdarsteller verlassen. Christian Bale ist grandios als wandelnde Abscheulichkeit und zeigte schon damals, dass er für die A-Liga Hollywoods bestimmt ist.

Für den Film stählte er seinen Körper bis zur Perfektion und sorgte so außerdem dafür, dass Patrick Bateman ein Filmbösewicht wurde, den Fans erschreckend heiß finden. Eine Wirkung, die hervorragend zu dem kontroversen Werk passt. Nicht umsonst gehört American Psycho zu den Romanverfilmungen, die dich an der Menschheit zweifeln lassen.

Christian Bale in American Psycho
Patrick Bateman (Christian Bale) trainiert seinen Körper, seine Seele bleibt jedoch verdorben | © Koch Media

Lass die Finger weg, wenn …

… du dich schnell von provozierenden Inhalten abgeschreckt fühlst. American Psycho ist alles andere als ein Wohlfühlfilm und präsentiert stattdessen eine Welt voller Gewalt, Perversion und Narzissmus. Kein Charakter bietet hier auch nur annähernd Identifikationspotenzial. Das ist natürlich Absicht, aber macht den Film auch schwer zugänglich.

American Psycho ist ab dem 1. Juni bei Netflix verfügbar. Außerdem gibt es den Film bei Amazon zu sehen (Link zur Anzeige).

Weitere Thriller und Horrorfilme im Juni bei Netflix

  • Sie leben! (ab 1. Juni)
  • Fall 39 (ab 1. Juni)
  • Training Day (ab 1. Juni)
  • Das dritte Auge 2 (ab 13. Juni)
TEILEN
Sebastian Daniels
Redakteur bei QUADRATAUGE – Festangestellt bei der Webedia-Group, zu der auch weitere Filmexperten wie moviepilot.de und filmstarts.de gehören. | Berufserfahrung: Sebastian schrieb vorher für das Filmportal moviepilot und den Tobis-Filmblog. | Ausbildung: Studierte Filmwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz | Spezialgebiete: Fühlt sich in der Welt des Films einfach zu Hause. | Lieblingsfilme und –serien: Django Unchained, Fight Club, Pulp Fiction, Buffy, Breaking Bad | Wie das Team ihn sieht: Lebt als Online-Redakteur in Berlin, weil das gut klingt und man mit Selbstgesprächen kein Geld verdient. Er liebt Filme. Er liebt das Schreiben. Also schreibt er über Filme.

Inhalte mit Freunden teilen

Wenn Du diese Funktion akzeptierst, werden Deine Daten (z. B. die IP-Adresse, die URL der besuchten Webseite, das Datum und die Uhrzeit Deines Seitenbesuches) an Facebook, Google oder Twitter in ein Land außerhalb Deutschlands (z. B. USA) übermittelt und auch dort gespeichert. Diese Sozialen Netzwerke können somit diesen Webseitenbesuch Deinem bestehenden Account zuordnen, Dein Surfverhalten beobachten und dazu Profile erstellen und nutzen.