© Sony Pictures Entertainment
Filme

Filme wie Baby Driver: 7 Alternativen mit verrücktem Soundtrack

In Baby Driver lässt Regisseur Edgar Wright sowohl die Action als auch die Charaktere nach seiner Musikwahl tanzen. Wir haben für euch sieben weitere Filme gesammelt, die sich dieses Prinzip zunutze machen.

Filme ohne Musik sind wie Game of Thrones ohne Intrigen. Vom ersten musikuntermalten Stummfilm bis heute entdeckten Regisseure immer genialere Arten, Musik im Film einzusetzen. Eine der wichtigsten und spannendsten Kunstgriffe dabei ist die Soundtrack-Dissonanz: also die bewusste Kombination eines Liedes, dessen Tonfall so gar nicht zu den gezeigten Bildern passt.

Häufig wird dieses Prinzip in gewalttätigen Szenen verwendet. Stanley Kubrick griff gerne zur Dissonanz, etwa mit Singin‘ in the Rain in Uhrwerk Orange. Er konfrontierte die Zuschauer musikalisch mit der menschlichen Faszination für Gewalt. Dieses Stilmittel kann natürlich auch viel amüsanter verwendet werden, um uns zum Lachen zu bringen etwa.

ANZEIGE
Baby hat immer Musik auf den Ohren© Sony Pictures Releasing GmbH

Oder, um den exquisiten Musikgeschmack des Regisseurs gekonnt mit der Action seines Films zu verbinden. So ergab sich in den letzten Jahren ein neuer Trend, sozusagen der witzigere kleine Bruder der dramatischen Dissonanz: Die Action-Playlist (den Begriff lassen wir uns patentieren). Hier geht es um Coolness und um die Frage: Wie können wir die Action noch spannender, übertriebener oder schlicht schöner machen?

Die Cornetto-Trilogie von Edgar Wright

Das hat Edgar Wright in Baby Driver perfektioniert. Der Film ist eine perfekte Einheit aus Musik und Bildern bis zur absoluten Coolness. Er ist Wrights musikalischer Geniestreich, aber längst nicht seine erste Verwendung der Action-Playlist. Vor allem in seiner Cornetto-Trilogie unterstreicht die Musik seinen schwarzen Humor. In Shaun of the Dead vertont Queens Don’t Stop Me Now die Zombieapokalypse. In Hot Fuzz geben Easy Action von T-Rex und The Village Green Preservation Society von den Kinks den Ton an.

Hot Fuzz© Universal Pictures Germany

The Losers

Rhythmische Schnitte zum Actionspektakel wie bei Baby Driver lassen sich auch in The Losers massig finden. Bei diesem Rachefeldzug einer Spezialeinheit reihen sich die überdrehten Actionszenen aneinander. Wir bekommen das volle Programm an Explosionen, Schießereien und Verfolgungsjagden. Da bietet sich eine genauso überzogene Action-Playlist geradezu an. Mit von der Partie ist Journeys Don’t Stop Believing, Black Betty von Ram Jam und für besonders hübsche Zeitlupenszenen U R A Fever von the Kills.

The Losers© Warner Bros.

Atomic Blonde

Zuletzt im Kino bediente sich nach Baby Driver auch der Spionagethriller Atomic Blonde einer Action-Playlist. Dem Berlin der späten 80er Jahre entsprechend ist der Soundtrack gespickt mit Liedern der Neuen Deutschen Welle. Der Soundtrack ist eine Mischung aus reiner Coolness und klassischer Dissonanz: Prügeleien zur aufgedrehten Melodie von Nenas 99 Luftballons. Ein nervenaufreibender Autokampf zu Peter Schillings Major Tom. Das unterstreicht einerseits Charlize Therons fast lässige Kampfmanöver und erhöht andererseits geschickt die Spannung.

Atomic Blonde© Universal Pictures France

Guardians of the Galaxy

Wenn wir schon bei bestimmten Jahrzehnten sind: Eine Reihe darf in dieser Liste natürlich nicht fehlen, und das sind die Guardians of the Galaxy-Filme von James Gunn. Die Awesome Mixtapes mit dem Besten der 60er und 70er haben den Stil der Filme nachhaltig geprägt und die Galaxiswächter zu Fan-Lieblingen gemacht. Nach dem Kinobesuch blieben uns Blue Swedes Hooked on a Feeling, der Pina Colada-Song und oder Monsterohrwurm Mr. Blue Sky vom Electric Light Orchestra ewig im Ohr.

Guardians of the Galaxy© Walt Disney Company France

Deadpool

Beim Stichwort Marvel machen wir einen Abstecher zu Deadpool. Der ganze Film ist ein einziger durchgeknallter „Was zur Hölle“-Moment. Nicht zuletzt wegen seines Soundtracks. Eine Foltermontage zum zuckersüßen Klassiker Mr. Sandman? Warum nicht. Bei Deadpool geht alles. Auch der Mix aus George Michaels scheußlichem Careless Whisper mit Salt n Pepas Shoop – und dazu noch Juice Newtons Angel of the Morning. Wer würde diese Lieder auch nicht zusammenwerfen?

Deadpool© Twentieth Century Fox

Kingsman

Eine Comicverfilmung haben wir noch: Matthew Vaughns Kingsman-Reihe. Die Filme sind der dreiste, abgefahrene Cousin der James Bond-Filme und dementsprechend wird viel gekämpft und geschossen. Die Kampfszenen haben eine ganz eigene Dynamik mit unverwechselbarem Stil. Und der wäre nichts ohne Vaughns Musikwahl.

Jeder, der den ersten Teil gesehen hat, wird jetzt sofort an eine bestimmte Kirchenszene zu Lynyrd Skynyrds Free Bird denken. Oder weltweite Zerstörungsorgien zum feuchtfröhlichen Give it Up von KC and the Sunshine Band. Im zweiten Teil steuern Elton John und The BossHoss Country und Rock ’n Roll bei. Und kein einziges Lied, sei es noch so bescheuert, könnte man ersetzen, ohne den Charme der Filme zu riskieren.

Kingsman© 20th Century Fox

Alles von Tarantino

Den krönenden Abschluss unseres Ausflugs in abgefahrene Soundtracks kann nur einer bilden. Der hat seine Action-Playlists schon vollendet, bevor es zum gängigen Trend wurde: Quentin Tarantino. Seit Reservoir Dogs wirft er frei Schnauze die Musik in den Film, die ihm eben am besten gefällt oder am coolsten daherkommt.

Seine Soundtracks sind unkonventionell und doch immer passend. Und sein vielleicht bester (auch wenn die Wahl schwer fällt) ist Kill Bill. Schwertmassaker mit J-Pop, Santa Esmeraldas Don’t Let Me Be Misunderstood und Bernard Herrmanns Twisted Nerve werden wir nie vergessen.

Kill Bill© TFM Distribution

Wir für unseren Teil haben noch lange nicht genug von abgedrehten Action-Playlists. Wollen wir hoffen, dass sich dieser Trend noch eine Weile hält.

TEILEN
Avatar
Sophia sammelt seit sie denken kann Geschichten, in Buch, Serien- und Filmform. Inzwischen ist sie ein Vollblut-Nerd und teilt ihre Begeisterung, so gut es geht. Sie hat zwar Biologie studiert, liebt das Schreiben aber fast noch mehr. Deshalb arbeitet sie inzwischen als freie Autorin für Filmportale wie moviepilot, wo sie der Community seit Jahren als pleasant28 bekannt ist.
Deine Meinung ist uns wichtig!

Deine Meinung ist uns wichtig!

 

Sag uns, was dir an Quadratauge gefällt und was wir noch verbessern können. Danke!

 

 

Zur Umfrage

 

 

You have Successfully Subscribed!

Inhalte mit Freunden teilen

Wenn Du diese Funktion akzeptierst, werden Deine Daten (z. B. die IP-Adresse, die URL der besuchten Webseite, das Datum und die Uhrzeit Deines Seitenbesuches) an Facebook, Google oder Twitter in ein Land außerhalb Deutschlands (z. B. USA) übermittelt und auch dort gespeichert. Diese Sozialen Netzwerke können somit diesen Webseitenbesuch Deinem bestehenden Account zuordnen, Dein Surfverhalten beobachten und dazu Profile erstellen und nutzen.