Alexis Bledel in Gilmore Girls
© Netflix
Filme

Diese Filme und Serien werden deine Mutter und du lieben

Mütter sind bekanntermaßen ja wie Knöpfe – sie halten stets alles zusammen. Weil wir das zu schätzen wissen, widmen wir ihnen unsere heutigen Serien- und Filmtipps zum Muttertag 2019.

Schauspielerin Angelina Jolie bezeichnet ihre Mutter als „gute Zuhörerin und allerbeste Freundin“. Hollywoodstar Rebel Wilson nennt ihre stolze Mama, die ihre Tochter so gerne fotografiert, liebevoll ihre „Mamarazzi“. Für Schauspieler Orlando Bloom ist seine Mutter „ein echtes Original, einer der authentischsten Menschen“, die er kenne.

Mütter sind auch nur Menschen

Doch nicht nur Filmstars wissen genau, was sie an ihren Mamas haben, die laut offiziellen Stellen immer stärkerem Druck ausgesetzt sind. Anne Schilling, Geschäftsführerin des Muttergenesungswerks, erklärt im Interview mit Focus Online: „Die Belastungen nehmen zu. Es gibt einen Wahnsinnsdruck. Mütter müssen gut aussehen, für den Partner attraktiv bleiben, interessiert sein und möglichst erfolgreich im Job. Und sie sollen die Kinder breit fördern – schulisch, musisch und sportlich. Das alles unter Zeitdruck.“

ANZEIGE
Angelina Jolie in The Eternals
Angelina Jolie weiß was Mutterschaft heißt: Der Hollywoodstar hat sechs Kinder | © Walt Disney Studios

Besonders der Spagat zwischen Familie und Beruf, vor allem im Vollzeitjob, sei für Mütter stetig zur wachsenden Herausforderung geworden, so Schilling. Und das spüren auch die Kinder. In einer Umfrage für das LBS-Kinderbarometer von 2013 wünschte sich jedes dritte Kind mehr Zeit mit Mama. Ein Viertel der Kinder träumte davon, dass die Mutter weniger arbeiten könne, denn dann bliebe mehr Zeit für „gemeinsames Spielen“, „zusammen Sport machen“ und „gemeinsam essen“.

Uns fallen da noch ganz andere Sachen ein – zum Beispiel ein gemütlicher und ausgiebiger Film- oder Serienmarathon mit Mama. Hier kommen, pünktlich zum Muttertag, fünf Filme und Serien, die du und deine Mutter lieben werden.

Gilmore Girls: Der kuschelige Kaffeeklatsch

Selbst 18 Jahre nach Ausstrahlung der ersten Folge der Gilmore Girls ist die Serie nach wie vor in aller Munde und hat sich Evergreen-Status angeeignet. Die Geschichten um das redselige Mutter-Tochter-Duo Lorelai und Rory Gilmore unterhalten, bewegen und amüsieren uns noch genauso wie beim ersten Einschalten.

Mit pfiffigen Dialogen, schrulligen Figur-Unikaten und unserer heimlichen Herzens-Heimat Stars Hollow lässt es sich abtauchen in eine Welt voller Dorf-Nostalgie, kuscheligen Sofas und viel, viel gutem Kaffee.

Alexis Bledel in Gilmore Girls
Drei Generationen der Gilmore Girls wieder vereint: Emily (Kelly Bishop), Lorelai (Lauren Graham) und Rory (Alexis Bledel) | © Netflix

Auch das Revival Gilmore Girls: Ein neues Jahr von Netflix aus dem Jahr 2016 ist für Fans ein absolutes Muss: Ex-Einser-Schülerin Rory, mittlerweile Anfang 30, ist bemüht, im harten Arbeitsleben New Yorks als Journalistin Fuß zu fassen – und scheitert! Lorelai ist auf Sinnsuche und will, wie Vorbild Cheryl Strayed, den Pacific Crest Trail bewandern, um zu sich selbst zu finden.

Zugegeben, die neuen Drehbücher der Gilmore Girls lehnen sich stellenweise viel zu weit aus dem Fenster, bleiben den Figuren häufig nicht treu genug. Doch allein, um die Gilmore Girls über neumodischen Kokolores wie WhatsApp, Marie Kondos Ordnungsphilosophien und die neusten Film- und Buchveröffentlichungen diskutieren zu hören, verzeiht man auch das schwächere Drehbuch. Macht es euch noch mal gemütlich in Stars Hollow!

Gilmore Girls ist bei Netflix verfügbar (Link zur Anzeige).

mother!: Der surrealistische Psychotrip

So manche Mama kann mit seichter Unterhaltung so gar nichts anfangen. Gut, dass Darren Aronofsky (Black Swan) mal wieder ein anspruchsvolles Psychowerk voller Allegorien und Metaphern schuf, die sich dieses Mal rund um das Mutter-Thema drehen – wenn auch auf die unkonventionellste Weise, die man sich nur denken kann.

Der Film hat Anspruch, fordert dem Zuschauer einiges ab, während „mother“ Jennifer Lawrence durch ein eigentümliches Haus streift, aus dem sie „ein Paradies“ machen will.

Jennifer Lawrence in mother!
Jennifer Lawrence verkörpert in mother! eine metaphorische Mutter … | © Paramount Pictures

Eine Klaustrophobie erzeugende Kamera, die stets aus mothers Blickfeld eine Geschichte über Selbstaufgabe, Mutterliebe und Fürsorge erzählt, fängt konfuse und verstörende Bilder ein, die nicht wörtlich, sondern ausschließlich metaphorisch zu verstehen sind.

Wir haben euch die Allegorie auf eine narzisstische Beziehung, Umwelt und Religion bereits aufgeschlüsselt. Nichts für schwache Nerven!

Finde deinen neuen Film-Favoriten in unseren besten Filmen für deinen nächsten Mädelsabend!

mother! ist bei Sky, Maxdome und Amazon verfügbar (Links zu Anzeigen).

Big Little Lies: Das trügerische Familienidyll

Geltungsdrang, Wetteifern, Konkurrenzdenken – viele Mütter machen ihren Selbstwert abhängig von ihren mütterlichen Fähigkeiten und Kompetenzen. In der Serien-Verfilmung des Bestseller-Romans Big Little Lies von Autorin Liane Moriarty werden genau diese Themen scharfzüngig, unbarmherzig und direkt in den Mittelpunkt gestellt.

Der gekonnte Mix aus Gesellschaftssatire, Familiendrama und Whodunit wurde von Kritikern gefeiert. Erfahrt hier alle Infos über Figuren, Handlung und was Big Little Lies so einzigartig macht.

Reese Witherspoon in Big Little Lies
Reese Withersppon spielt eine wetteifernde Mutter in Big Little Lies | ©HBO

Der starke Cast aus Dreifach-Mama Reese Witherspoon, Vierfach-Mutter Nicole Kidman und Jungschauspielerin Shailene Woodley wird zum zentralen Ankerpunkt der Geschichte um einen Mord, über den niemand etwas wissen will.

Die HBO-Serie setzt sich mit mütterlichem Konkurrenzdenken, weiblichen Selbstzweifeln, Status, Missbrauch und häuslicher Gewalt auseinander. Kein leichter Stoff. Dennoch spiegelt die gelungene Serienadaption von Star-Regisseur Jean-Marc Vallée (Wild, Dallas Buyers Club) den Kern der Lebensrealitäten vieler Mütter. 

Nicht nur Mütter sind Heldinnen! Wir präsentieren die inspirierendsten Filmheldinnen der Popkultur und geben entsprechend starke Filmtipps!

Big Little Lies ist bei Maxdome und Sky verfügbar (Links zu Anzeigen).

Life Unexpected: Plötzlich Mutter

Nicht immer ist eine Mutterschaft ein lang ersehntes Lebensziel. Das bekommt auch Teenager-Tochter Lux in der gehypten Dramaserie Life Unexpected zu spüren. Ihr Leben lang wurde die 15-Jährige von einer Pflegefamilie in die nächste verfrachtet, ohne jemals echten familiären Anschluss zu finden.

Ihre leiblichen Eltern zeugten das Mädchen bei einem One-Night-Stand im Alter von 16 Jahren und gaben ihr Kind wegen Überforderung bald zur Adoption frei. Wegen einer Herzkrankheit hatte Lux allerdings nie reelle Chancen auf eine Adoption. Eines Tages steht die Tochter vor den Schwellen der beiden leiblichen Eltern Cate und Baze.

Britt Robertson in Life unxpected
Britt Robertson und Shiri Appleby mimen in Life Unexpected ein weiteres beliebtes Mutter-Tochter-Serienduo |

Das Coming-of-Age-Drama Life Unexpected thematisiert die Seiten von Mutterschaft, die sich eben einfach komplizierter darstellen als reine Mutterliebe.

Die Hauptdarsteller Shiri Appleby (Roswell), Britt Robertson (The Circle) und Kristoffer Polaha (Castle) harmonieren in dem Familiendrama ums Erwachsenwerden von Erwachsenen und Kindern, Schuld, Sühne und Sehnsucht nach Heimat und Wurzeln. Appleby und Robertson funktionieren als unverhofftes aber charismatisches Mutter-Tochter-Duo und reißen emotional mit. Sehenswert!

Life Unexpected ist derzeit nur auf DVD verfügbar.

Mamma Mia!: Singende Gute-Laune-Muttis

Wer einen lustigen, seichten und möglicherweise feuchtfröhlichen Sommerabend mit Mama verbringen will, der kann bei den ABBA-Songs aus Mamma Mia! und der Fortsetzung Mamma Mia 2 mit Mutti laut mitsingen. Denn die kennen Mutter und Tochter wohl gleichermaßen.

Mit dabei: Die Urmutter Hollywoods, Vierfach-Mama Meryl Streep, eine hinreißende Amanda Seyfried und ein trällernder Ex-Agent (007) namens Pierce Brosnan. Die Story des ersten Teils der amerikanisch-britischen Musical-Komödie kommt ebenso locker-flockig daher wie der Cast: Die 20-jährige Sophie ist frisch verliebt und will ihren Verlobten Sky so schnell wie möglich ehelichen und mit ihm um die Welt reisen.

Auch in Mamma Mia 2 herrschen griechisches Urlaubsflair und gute Laune |© Universal Pictures

Dafür braucht sie nur noch ihren Vater, der sie zum Traualtar führen soll. Dumm nur, dass Mutter Donna einfach nicht verraten will, wer Sophies Vater ist – weil sie es selbst nicht weiß. Kurzerhand lädt Sophie die möglichen drei Anwärter auf ihre Hochzeit ein. Ihren leiblichen Vater wird sie doch wohl sofort erkennen, wenn er ihr gegenüber steht, ist sich Sophie sicher …

Das Gute-Laune-Kino Mamma Mia! überzeugt vor allem durch das Mutter-Tochter-Duo Streep und Seyfried, was durchaus rührende Momente bereithält. Das Kind in die große weite Welt zu entlassen, gilt auch im Film als eines der am schwersten zu bewältigenden Probleme einer jeden Mutter. Im kunterbunten Sommermusical hilft griechisches Urlaubsflair über den müttlerlichen Trennungsschmerz hinweg. Auch nach einem Prosecco mehr werden du und deine Mama noch folgen und vor allem mitsingen können.

Lass dich unbedingt von den traumhaften Drehkulissen aus Mamma Mia! für deine nächste Reise inspirieren. Wir stellen sie dir vor!

Mamma Mia ist bei Netflix, Maxdome und Sky verfügbar. Mamma Mia: Here we go again! ist bei Sky und Maxdome verfügbar (Links zu Anzeigen).

TEILEN
Janna Fund
Autor(in): Janna Fund
Ob ihr's glaubt oder nicht: Ich bin ein echtes audiovisuelles Supergirl. Eine Wonderwoman der Worte und Videos sozusagen. Ich checke Fakten gewissenhafter als Rory, bin kreativer als Carrie und investigativer als Lois und Clark zusammen. Lasst uns die digitale Welt zusammen retten!

Inhalte mit Freunden teilen

Wenn Du diese Funktion akzeptierst, werden Deine Daten (z. B. die IP-Adresse, die URL der besuchten Webseite, das Datum und die Uhrzeit Deines Seitenbesuches) an Facebook, Google oder Twitter in ein Land außerhalb Deutschlands (z. B. USA) übermittelt und auch dort gespeichert. Diese Sozialen Netzwerke können somit diesen Webseitenbesuch Deinem bestehenden Account zuordnen, Dein Surfverhalten beobachten und dazu Profile erstellen und nutzen.