Serien

House of Cards: Die besten Alternativen

Nach den Vorwürfen der sexuellen Belästigung wird Kevin Spacey aus House of Cards herausgeschrieben. Wer nun auch von Frank Underwood genug hat, vom Genre aber nicht genug bekommen kann, der schaue mal in unseren Serien-Guide.

Der intrigante Aufstieg des Frank Underwood stand bisher im Zentrum der erfolgreichen Netflix-Serie (hierzulande bei Sky) House of Cards. Im Laufe von fünf Staffeln wurde er vom Kongressabgeordneten zum Präsidenten der Vereinigten Staaten. Wie es in der sechsten und letzten Staffel ohne ihn weitergehen könnte, lest ihr hier. Seine Frau Claire (Robin Wright) ist nämlich mindestens genau so willensstark.

Wer von politische Intrigen nicht genug bekommen kann, ist bei Serien wie Scandal oder The West Wing gut aufgehoben. Erstere Serie erzählt von der politischen Krisenmanagerin Olivia Pope (Kerry Washington), letztere vom Leben der Angestellten im Weißen Haus.

House of Cards‘ Frank Underwood ist dabei der klassische Antiheld. Das Sub-Genre Difficult Men hatte seine Hochphase Mitte und Ende der Nullerjahre. Die Sopranos, Dexter, Don Draper aus Mad Men und Walter White als letzter großer TV-Antiheld machen die geben euch genug Serienfutter für die langen Wintermonate.