Serien

Serien wie Game of Thrones: Die besten Alternativen

Auf den beiden fiktiven mittelalterlichen Kontinenten Westeros und Essos tobt schon seit jeher ein erbitterter Machtkampf um den eisernen Thron der sieben Königslande. Insbesondere die Familien Lannister, Stark und Baratheon sind die Hauptfiguren in einem Geflecht aus Intrigen, Verrat und Machtspielen.

Die populäre HBO-Serie Game of Thrones setzt neue Maßstäbe in Sachen Konzeption und Entwicklung und wurde für den Qualitätssender zum größten Erfolg nach der Kultserie Die Sopranos. Nach acht Jahren Mitfiebern, Mitfreuen und Mitleiden soll die Serie voraussichtlich zum Ende kommen. Doch es könnte möglicherweise interessante Spin-Offs geben. Und nach Alternativen musst du auch nicht lange suchen, dafür gibt es unseren Serienguide!

ANZEIGE
© HBO
Gerade Drachen könnten den Ablegern die richtige Würze verleihen. Ihr Anblick ist immer wieder ein Highlight in Game of Thrones | © HBO

Drachen, Mittelalter, Alternative Welten

So wie gerade diese Welt in ihrer Gesamtheit einzigartig ist und in ihren Versatzstücken so wie jede gute Geschichte funktioniert: indem etwas Wahres drin steckt. Etwas, das so oder so ähnlich tatsächlich passiert ist.

ANZEIGE
ANZEIGE

Autor George R.R. Martin hat sich ausgiebig und querfeldein bei wahren Ereignissen bedient, insbesondere in der englischen Geschichte. Seien es die umstrittenen Verwandtschaftsverhältnisse, die Häuser, die Massaker oder sogar ganze Technologien und ganze Völker. Er erschuf seine Welt, indem er sich das Beste aus unserer Welt auslieh. Er erschuf eine Alternative Welt.

Marco Polo

Eine möglichst historische Welt erschafft Marco Polo und ist damit der Beweis, dass gute Weltenbildung ihren Ursprung in unserer Geschichte hat. Manches ist eben so ausgeklügelt, dass man es sich unmöglich ausgedacht haben kann.

Marco Polo ist auf Netflix und Maxdome verfügbar (Links zur Anzeigen).

The Last Kingdom

Die Vereinigung der 7 Königslande durch Aegon den Eroberer entspricht der Vereinigung Englands unter William the Conqueror – Wilhelm der ErobererUnd unmittelbar davor spielt The Last Kingdom. Damit ist The Last Kingdom indirekt ein Prequel zu Game of Thrones.

© Des Willie / Carnival Film & Television Limited 2017
The Last Kingdom: Das inoffizielle Prequel zu Game of Thrones | © Des Willie / Carnival Film & Television Limited 2017

The Last Kingdom ist bei Netflix und Maxdome verfügbar. (Links zu Anzeigen)

Rome

Das Prinzip von historischen Figuren, die auf fiktive Figuren treffen und so die Weltgeschichte prägen, kommt von der Serie Rome. Die einst teuerste und aufwendigste Historienserie.  

Rome ist bei Sky und Maxdome verfügbar (Links zu Anzeigen).

Deadwood

Dem haargenau gleichen Prinzip folgt auch die Westernserie Deadwood und wirkt gerade deswegen so authentisch. 

Deadwood ist bei Sky verfügbar (Link zur Anzeige).

Blutrausch, Sex und Gewalt

Und da Deadwood genau wie Game of Thrones von HBO stammt, sind die Serien bis zu einem gewissen Grad explizit in ihrer Darstellung. Pay-TV-Serien haben durch die Alterskontrolle andere Möglichkeiten als das klassische Fernsehen, den Blutrausch ihrer Figuren und den des Zuschauers zu bedienen – und ganz nebenbei auch die sexualisierte Darstellung zu nutzen, um zu erzählen. 

Westworld

Und jede Form der expliziten Darstellung kommt in Westworld zu Genüge vor. Die Western-Serie gerät aber nie in Gefahr voyeuristisch zu sein. Die nackte Haut steht für die Entmenschlichung der Hosts und die Gewalt entblößt die moralischen Abgründe der Besucher.

Wir werden sehen, ob Westworld auch mit der zweiten Staffel ihrem Ruf als relevanteste Serie unserer Zeit behalten wird.

Westworld ist bei Sky und Maxdome verfügbar. (Links zu Anzeigen)

Spartacus

Die Gewalt in Spartacus ist ähnlich wie im Fantasy-Film 300 comichaft und grotesk. Die Funktion der Gewalt ist hier – genau wie der Geschlechtsakt – die Verbildlichung der Macht über andere – und ist damit das zentrale Motiv des Sklavenaufstandes.

Spartacus ist bei Netflix und Maxdome verfügbar (Links zu Anzeigen).

Vikings

Auch wenn die tatsächliche Existenz des legendären Wikingers Ragnar umstritten ist, gibt sich Vikings alle Mühe so explizit zu sein, wie es die Authentizität verlangt.

Vikings ist bei Sky und Maxdome verfügbar (Links zu Anzeigen).

True Blood

Im wortwörtlichen Blutrausch befinden sich die Vampire in True Blood – und zwar explizit bis in die kleinste Nebenrolle hinein. Dieser extreme Blutrausch ist damit auch der größte Unterschied zwischen der (Roman-)Vorlage von True Blood und der Buchreihe, die davon frech abgeschrieben haben soll: Twilight.

True Blood ist bei Maxdome verfügbar (Link zur Anzeige).

Ein Spiel der Intrigen

Sex und Gewalt können Mittel sein um einen Konflikt auszutragen. Ein Konflikt, der gerade im politischen Kalkül von Game of Thrones raffinierten Intrigen entspringt.

House of Cards

Politische Intrigen beherrscht keine Serie mehr als House of Cards, auch wenn die Realität seine Hauptfigur eingeholt hat.

Die Produktion von Staffel 6 ist bereits abgeschlossen, allerdings ohne Kevin Spacey. Wann wir House of Cards jedoch in Deutschland sehen können, ist noch nicht bekannt.

Verfügbar bei Netflix, Sky und Maxdome (Links zu Anzeigen).

Fargo

In Fargo schießen Intrigen gerne nach hinten los und führen zu einer abstrusen Aneinanderreihung unglücklicher Umstände, die – angeblich – einer wahren Begebenheit entspringen sollen und damit nicht weniger Fantasie sind als Drachen.

Fargo ist bei Netflix und Maxdome verfügbar (Links zu Anzeigen).

Boardwalk Empire

Vollgestopft mit historischen Persönlichkeiten ist das Mafia-Epos Boardwalk Empire. Welche Intrigen welchen Mafiosi umgebracht haben, können ungeduldige sogar auf Wikipedia nachlesen. Ansehen ist aber der spannendere Weg.

Boardwalk Empire ist bei Maxdome verfügbar (Link zur Anzeige).

Breaking Bad

Komplett fiktiv, aber dafür umso durchtriebener ist Breaking Bad. Selbst der Zuschauer kann teilweise nicht wissen, woran er bei den Charakteren ist, egal wie lange er sie schon kennt.

Breaking Bad ist bei Netflix und Maxdome verfügbar (Links zu Anzeigen).

Starke Familien, starker Cast

Diese Intrigen gewinnen gerade bei Game of Thrones dadurch, dass sie auch innerhalb der eigenen Familie passieren und umgekehrt die verbliebene Familienbande stärken.

The Crown

In The Crown ist es eben jene Familienzugehörigkeit, die Elizabeth II. zur Königin macht und mit deren Anhang sie zu kämpfen hat. 

© Coco Van oppen / Left Bank Pictures & Netflix, Moonlighting Films
Elizabeth II:: Eine Frau zwischen Krone und Familie | © Coco Van oppen / Left Bank Pictures & Netflix, Moonlighting Films

The Crown ist bei Netflix verfügbar (Link zur Anzeige).

Die Tudors

Elizabeth I. war noch eine Tudor und ihr umtriebiger Vater hat den Begriff „Familie“ ganz schön überstrapaziert. Das Haus Tudor und deren Eroberung des Throns ist eines der Vorbilder für das Haus Targaryen.

Die Tudors ist bei Maxdome verfügbar (Link zur Anzeige).

Die Borgias

Als Serie kann man Die Borgias als inoffiziellen Nachfolger der Tudors sehen: Eine mächtige spanische Familie ergreift in Italien die Macht.

Die Borgias ist bei Maxdome verfügbar (Link zur Anzeige).

Die Sopranos

Bei den italienisch-stämmigen Sopranos ist die Verpflichtung gegenüber der „Familie“ genauso doppeldeutig wie die Verpflichtung gegenüber seines Hauses in Game of Thrones – und genauso kriegsentscheidend.

Die Sopranos ist bei Sky und Maxdome verfügbar (Links zu Anzeigen).

Nicht umsonst heißt es so schön: Wenn Die Sopranos und Der Herr der Ringe ein Kind hätten, käme Game of Thrones dabei heraus. Alle Welt fiebert dem Ende von Game of Thrones entgegen. George R.R. Martin prophezeit sogar es sei „bittersüß“. So unvorhersehbar und legendär wie das Ende der Sopranos, muss es aber erst noch werden.

Game of Thrones endet. Und mit Game of Thrones endet eine Ära. Wir sind es, die zurückbleiben. Aber bisher hat noch jede Serienrevolution die gesamte Serienlandschaft vorangebracht. Und es wird immer andere Serien geben, die auf den eisernen Thron schielen.