Die Minimalisten Joshua Fields Millburn und Ryan Nicodemus in in der Dokumentation Minimalism
© Netflix
Filme

Minimalismus: Diese 3 Filme würde Marie Kondo sich ansehen

Mit ihrer KonMari-Methode inspiriert die Japanerin Marie Kondo weltweit Millionen Menschen zum Ausmisten und Aufräumen. Wer nach ähnlichen Filmen und Dokus zum Thema Ordnung und Selbsterkenntnis sucht, ist hier genau richtig.

ANZEIGE

„Die Frage danach, was du besitzen möchtest, ist die Frage danach, wie du leben möchtest“, propagiert die bescheidene Japanerin mit der buchstäblich aufgeräumten Ausstrahlung vor ihren Schützlingen in einem neuen Netflix-Serienerfolg. In Aufräumen mit Marie Kondo gibt die internationale Bestsellerautorin weise Tipps für ihr sogenanntes „magisches Aufräumen“ und rührt dabei nicht selten an die inneren Konflikte ihrer Klienten.

Marie Kondo in Aufräumen mit Marie Kondo
Marie Kondo setzte einen neuen Lifestyle-Trend in die Welt | © Netflix

Doch nicht nur die KonMari-Methode kann zu mehr Ordnung, Genügsamkeit oder gar einem Neuanfang motivieren. Lass dich von den folgenden drei Filmen inspirieren, dein Leben aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Und keine Sorge, keiner dieser Streifen verlangt von dir, dich bei deinen Socken zu bedanken!

ANZEIGE

Du willst wissen, wie die KonMari-Methode auch dir helfen kann, dein Chaos zu bewältigen? Wir verraten dir, wie sie wirklich funktionieren kann.

Minimalism: Räum dich selbst auf

„Größer“ und „mehr“ bedeutet selbst in den konsumorientierten Gesellschaften der westlichen Welt schon lange nicht mehr „besser“. Schon seit einigen Jahren liegen Miniaturisierung und vor allem Minimalismus stark im Trend.

Matt D’Avellas Dokumentation Minimalism trägt zu dieser Lebensphilosophie Erkenntnisse und Weisheiten aus den Mündern von über 20 anderen Minimalisten zusammen. Darunter befindet sich nicht nur er selbst: Es sind Autoren, Architekten, Designer, Soziologen, Gründer und Börsenmakler, die alle eines gemeinsam haben: Sie glauben daran, dass weniger mehr ist.

In Minimalism werden auch Einblicke in das Leben der Anhänger der sogenannten Tiny House-Bewegung gegeben | © Netflix

Auf einer ausgedehnten Reise durch die USA begleitet D’Avella die überzeugten Minimalisten Joshua Fields Millburn und Ryan Nicodemus auf ihrer Promo-Tour für ihr Buch „Everything that remains“ – Alles, was bleibt.

In erster Linie werden aber vor allem die Motive der unterschiedlichsten Persönlichkeiten für ihre Überzeugungen beleuchtet – und die ergaben sich nicht selten durch persönliche Schicksalsschläge. Was sich die Minimalisten durch ihren Lifestyle erhoffen, ist aber letztlich doch eben mehr: Mehr Zeit, mehr Platz, mehr Freiheit, mehr Persönlichkeit.

Minimalism ist bei Netflix verfügbar (Link zur Anzeige).

Nicht nur dein Lifestyle könnte ein Makeover gebrauchen, sondern auch deine Gefühlswelt? Bei uns verrät dir ein Filmtherapeut, wie du dich selbst mit Filmen heilen kannst.

My Stuff: Ein verrücktes Selbstexperiment

„Wenn mich jemand in 50 Jahren fragt, wie das Leben in unserer Zeit war, dann sag ich ihm: ‚Schau Dir My Stuff an!’“, postete ein Facebook-User nach der Weltpremiere der besagten Doku in Helsinki. Damit dürfte er vielen Fans der alternativen Selbsterkenntnis-Doku aus den materiell überladenen Herzen gesprochen haben:

Der finnische Mittzwanziger Petri Luukkainen startet ein wahnwitziges Experiment, nachdem ihn seine Freundin verlässt. Weil ihm ein ausgewachsener Kaufrausch nicht über seine Trauer hinweghelfen konnte, will er nun einen ganz anderen Weg gehen, um seine Existenzkrise zu überwinden.

Petri Luukkainen in My Stuff
Steckt in einer Existenzkrise : Protagonist Petri in My Stuff | © Schröder Media Handels GmbH

Er lässt sein komplettes Hab und Gut in einen Container verfrachten und wagt einen Neuanfang mit simplen aber strengen Regeln: Das Experiment soll ein Jahr dauern. Währenddessen darf er keine neuen Dinge kaufen. Jeden Tag erlaubt er sich, einen Gegenstand aus dem Container zu holen.

Humorvoll und ernst zugleich, beschäftigt sich die Doku My Stuff mit der Frage, was im Leben wirklich zählt. Wie es sich anfühlt, in einer Welt voll Marketing und Materialismus sich explizit nicht über seinen Besitz zu definieren und zugleich eine zeitlose und wichtige Botschaft zu vermitteln – genau das anschaulich zu erzählen, gelingt My Stuff auf ganzer Linie.

My Stuff lieferte übrigens die Inspiration zu 100 Dinge mit Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer in den Hauptrollen. Erfahre bei uns alle Infos zu der deutschen Komödie.

100 Dinge ist derzeit in deutschen Kinos zu sehen. 

Ein gutes Jahr: Feelgood-Movie mit Message

Nicht nur Dokus, sondern auch Spielfilme können überzeugend und inspirierend vom Glück der einfachen und alltäglichen Dinge erzählen: Für den Londoner Börsenmakler und Karrieremensch Max Skinner (Russell Crowe) setzt sich die Definition von Glück vor allem aus Sportwagen, Designeranzügen und einem üppig gefüllten Konto zusammen.

Eines Tages erhält er Post aus Frankreich. Sein Onkel Henry (Albert Finney) ist verstorben und Max muss entscheiden, was nun mit seinem Weingut La Siroque in der französischen Provence geschehen soll. Für das Landgut hegt Max glückliche Kindheitserinnerungen. Trotzdem ist für ihn klar: Das Anwesen muss verkauft werden.

Kurzerhand reist Max nach Frankreich, um sein Erbe so schnell wie möglich an den Höchstbietenden zu verscherbeln. Während seiner Abwesenheit wird der disziplinierte Workaholic allerdings überraschend von seinem Job in London suspendiert.

Russel Crowe in der Liebeskomödie Ein gutes Jahr.
Russell Crowe macht eine große Wandlung durch in der Liebeskomödie Ein gutes Jahr | ©20th Century Fox

Während seines Zwangsurlaubs erwachen emotionale Erinnerungen an die Vergangenheit und Gefühle für die charmante und lebensfrohe Französin Fanny (Marion Cotillard). Zudem taucht unerwartet eine junge Frau namens Christie (Abbie Cornish) auf, die sich als Henrys uneheliche Tochter ausgibt. Wird sie Ansprüche auf sein Erbe erheben? Plötzlich ist Max sich nicht mehr sicher, ob er wirklich verkaufen möchte …

Regisseur Ridley Scott und Hauptdarsteller Russell Crowe erzählen in der inspirierenden romantischen Komödie Ein gutes Jahr glaubhaft die Wandlung eines raffgierigen Börsenmaklers zum genügsamen Lebemenschen. Hinreißende sommerliche Landschaftsaufnahmen, ein charmanter Cast und ein liebevoll ausgewählter Soundtrack machen die leichte Komödie zu einem echten Feelgood-Movie mit glaubwürdiger Botschaft.

Ein gutes Jahr ist bei Maxdome und Netflix verfügbar (Links zu Anzeigen).

Du suchst nach deiner nächsten Lieblingsserie oder deinem nächsten Lieblings-Blockbuster? Wir haben die besten Netflix-Serienstarts des Jahres und die größten Kinofilme 2019 zusammengetragen.

TEILEN
Janna Fund
Autor(in): Janna Fund
Ob ihr's glaubt oder nicht: Ich bin ein echtes audiovisuelles Supergirl. Eine Wonderwoman der Worte und Videos sozusagen. Ich checke Fakten gewissenhafter als Rory, bin kreativer als Carrie und investigativer als Lois und Clark zusammen. Lasst uns die digitale Welt zusammen retten!
Deine Meinung ist uns wichtig!

Deine Meinung ist uns wichtig!

 

Sag uns, was dir an Quadratauge gefällt und was wir noch verbessern können. Danke!

 

 

Zur Umfrage

 

 

You have Successfully Subscribed!

Inhalte mit Freunden teilen

Wenn Du diese Funktion akzeptierst, werden Deine Daten (z. B. die IP-Adresse, die URL der besuchten Webseite, das Datum und die Uhrzeit Deines Seitenbesuches) an Facebook, Google oder Twitter in ein Land außerhalb Deutschlands (z. B. USA) übermittelt und auch dort gespeichert. Diese Sozialen Netzwerke können somit diesen Webseitenbesuch Deinem bestehenden Account zuordnen, Dein Surfverhalten beobachten und dazu Profile erstellen und nutzen.