© Twentieth Century Fox
© Twentieth Century Fox
Filme

Deadpool 2: Absurde Fan-Theorien auf dem Prüfstand

Deadpool ist das Großmaul unter den Superhelden, spricht öfter mit dem Publikum und bricht im Grunde regelmäßig alle möglichen (Film-)Regeln. Dennoch schießen einige Fan-Theorien gehörig über’s Ziel hinaus. Im Zuge unseres Deadpool 2-Themen-Specials werfen wir einen Blick auf besonders absurde Fan-Überlegungen zum nicht minder absurden Deadpool…

ANZEIGE

Achtung Spoiler zu Deadpool 2!

Die Deadpool-Filme sind unkonventionell. Sie eröffnen ganz neue Möglichkeiten für Cameos und Anspielungen, weshalb Zuschauer auch gerne in ihnen nach Easter Eggs suchen (wir haben sie für euch im Video zusammengetragen).

© Twentieth Century Fox
Ryan Reynolds als Wade Wilson | © Twentieth Century Fox

Aber stimmt deshalb auch gleich jede noch so weit hergeholte Fan-Theorie zu Deadpool 2? Wir prüfen einige populäre Vermutungen von Anhängern und Zuschauern, die aktuell in den Weiten des Internets und der Blogosphäre kursieren:

Vanessa (Morena Baccarin) ist in Wahrheit eine Mutantin

In den Deadpool-Vorlage-Comics ist Vanessa Carlysle eine Mutantin, nämlich Copycat, die über die Fähigkeit der Gestaltwandlung verfügt und jede äußere Form annehmen kann.

© Twentieth Century Fox
Morena Baccarin als Vanessa | © Twentieth Century Fox

Darum ist das… Quatsch

So viele Parallelen zur Filmhandlung, die Theorie muss einfach stimmen! Nein, ganz klar nicht. Wie schon bei anderen Popkultur-Monolithen wie der Mega-Fantasy-Serie Game of Thrones und ähnlichen Serien reicht es nicht aus zu schreien: „So ist das aber in den Büchern!“

Filme und ihre Vorlagen sind zwei verschiedene Geschichten beziehungsweise Universen.

© Twentieth Century Fox
Deadpool macht den Teen Lover | © Twentieth Century Fox

Gleichzeitig kann man jedoch auch nicht komplett ausschließen, dass Vanessa in Zukunft (etwa im kommenden X-Force-Film, über den wir euch alle aktuell bekannten Informationen zusammengetragen haben) noch zur Mutantin werden könnte – schließlich erlangte ja auch Wade Wilson selbst seine Superhelden-Fähigkeiten erst im Laufe seines Lebens

Lebt die ganze X-Force noch?

Diese Fan-Theorie lautet folgendermaßen: Am Ende von Deadpool 2 begibt sich der lautstarke Draufgänger unter unseren Lieblings-Antihelden auf Zeitreisen, rettet Vanessa und auch X-Force-Mitglied Peter (den Normalo).

© Twentieth Century Fox
Cool, cooler, (künftige) X-Force | © Twentieth Century Fox

Doch Vanessas (vorübergehender) Tod am Anfang von Deadpool 2 war ja für Wade Wilson aka Deadpool überhaupt erst die (schmerzliche) Motivation für alles, was danach im Film passierte. Also gab es nie eine X-Force oder aber er rettet neben Peter noch alle übrigen verstorbenen X-Force-Teammitglieder – oder so ähnlich…

Darum ist das… Quatsch

Zunächst treten beim Thema Zeitreisen immer wieder verlässlich „Schlaumeier“ auf den Plan, die behaupten, diese oder jene Wendung sei nicht logisch. Dabei sind Zeitreisen insgesamt nicht logisch.

Davon mal abgesehen: Für das Jahr 2020 ist der X-Force-Film angekündigt. Und Drew Goddard, der Regisseur dieses Werks, hat in einem Interview mit Entertainment Weekly bereits ausgeplaudert, dass der grummelige Zeitreisende Cable (Josh Brolin) und Glückskind Domino (Zazie Beetz) dabei sein und die titelgebende X-Force bilden werden.

© Twentieth Century Fox
X-Force-Mitglied Domino auf Deadpool-Teppich | © Twentieth Century Fox

Hinzu kommt noch: In den beiden bisherigen Deadpool-Filmen triumphiert der Spaß stets über die Logik (und das finden wir klasse!). Warum sollten dann gerade diese so freien Filmemacher sich ihre wunderbare X-Force wieder von trockenen logischen Überlegungen kaputt machen lassen..?

Also ist das Quatsch, mit einer Ausnahme: Cable reist zu Beginn von Deadpool 2 auch zurück durch die Zeit, um seine Gegenwart (Deadpools Zukunft) zu verändern…

Deadpool weiß, dass er von Ryan Reynolds gespielt wird, oder ist Ryan Reynolds

In einer Postcredit-Szene von Deadpool 2 erschießt Deadpool in der Vergangenheit des Jahres 2010 Hollywood-Star Ryan Reynolds, bevor dieser Green Lantern drehen kann.

Somit stoppt Deadpool den Schauspieler, der ihn spielt. Er hält Reynolds davon ab, in einer Comic-Verfilmung aufzutreten, die aktuell auf der Kritikensammelseite Rotten Tomatoes bei einer desaströsen Wertung von 26 Prozent steht – und damit mal so richtig faulig und verdorben ist.

© Twentieth Century Fox
Verdient dieser Wade Wilson den Tod? | © Twentieth Century Fox

Dann nimmt sich Deadpool auch noch Wade Wilson vor: Er tötet seine vorherige, ebenfalls von Ryan Reynolds gespielte Version aus X-Men Origins: Wolverine, die – nicht zu Unrecht – von Fans gehasst wurde.

Deadpool, der Superheld mit den frechen Sprüchen, die so cool und lustig sind, dass wir sogar ein ganzes Quiz mit Deadpools Sprüchen erstellt haben, korrigiert also auf seinen Zeitreisen die (Comicfilm-)Karriere von Ryan Reynolds. Aber warum sollte er das tun?

Darum glauben wir diese Theorie… dann doch!

Alles, was in den Postcredit-Szenen passiert, unternimmt Deadpool, weil er es will: Er möchte Vanessa, die große Liebe seines Lebens, retten. Und er möchte im Nachhinein die Karriere-Fehlentscheidungen von Ryan Reynolds ein wenig „begradigen beziehungsweise ausbügeln”.

© Twentieth Century Fox
Famoses Poster-Artwork à la Deadpool | © Twentieth Century Fox

Und das ergibt auch durchaus Sinn, denn Deadpool, die Comicfigur mit den Regenerationskräften, von denen wir in unserer Realität womöglich gar nicht mehr so weit entfernt sind, ist sich auch in den Deadpool-Vorlage-Comics bewusst, dass er eine Comic-Figur ist. Ja, er macht sich dort sogar regelmäßig über seine Comic-Zeichner und -Texter lustig.

Denn seien wir mal ehrlich: Im Prinzip ist das ja ein riesiger Joke: Ryan Reynolds, der auch am Deadpool 2-Drehbuch mitgewirkt hat, nimmt sich selbst auf die Schippe und legt den Finger auf „Wunden” und Peinlichkeiten seiner Karriere – ganz im (rotzfrechen) Geist der Deadpool-Filme…

In diesem Fall stimmt die Fan-Theorie also doch: Deadpool und Ryan Reynolds sind (in den Deadpool-Filmen!) im Grunde ein und dieselbe Person!

Unitymedia

Deine Meinung ist uns wichtig!

Deine Meinung ist uns wichtig!

 

Sag uns, was dir an Quadratauge gefällt und was wir noch verbessern können. Danke!

 

 

Zur Umfrage

 

 

You have Successfully Subscribed!

Inhalte mit Freunden teilen

Wenn Du diese Funktion akzeptierst, werden Deine Daten (z. B. die IP-Adresse, die URL der besuchten Webseite, das Datum und die Uhrzeit Deines Seitenbesuches) an Facebook, Google oder Twitter in ein Land außerhalb Deutschlands (z. B. USA) übermittelt und auch dort gespeichert. Diese Sozialen Netzwerke können somit diesen Webseitenbesuch Deinem bestehenden Account zuordnen, Dein Surfverhalten beobachten und dazu Profile erstellen und nutzen.