© Netflix
© Netflix
© Netflix
Serien

Daredevil Finale: Das erwartet uns in Staffel 4

Die 3. Staffel von Daredevil hat unsere Nerven ganz schön auf die Folter gespannt. Nach dem packenden Finale fragen wir uns, wie es in Staffel 4 der Marvel-Netflix-Serie weitergeht. Und wie stehen die Chancen, dass Daredevil trotz der Absetzung der Helden-Kollegen Iron Fist und Luke Cage noch eine Fortsetzung bekommt?

ANZEIGE

ACHTUNG: Der folgende Text enthält Spoiler zur Handlung und dem Finale der 3. Staffel von Daredevil.

Bis zum Ende der 3. Staffel von Daredevil wurde Titelheld Matt Murdock (Charlie Cox) von seinem Erzfeind Wilson Fisk und Bösewicht Bullseye an seine körperlichen und seelischen Grenzen gebracht. Doch 13 Folgen, zahlreiche beinharte Kämpfe und einige tragische Opfer später sieht es gar nicht mal so schlecht für den Teufel von Hells Kitchen aus.

ANZEIGE

Kingpin Wilson Fisk (Vincent D’Onofrio) ist endlich enttarnt und hinter Gittern, FBI-Agent und Psychokiller Benjamin Poindexter dank gebrochenem Rücken auch vorerst keine Gefahr mehr. Selbst im Privaten scheint es gut zu laufen, schließlich haben sich Foggy, Matt und Karren endlich versöhnt – sogar eine gemeinsame Kanzlei ist in Planung. Doch wird das auch so bleiben? Gerade die letzte Szene des Finales verheißt nichts Gutes

© Netflix
Was kommt als nächstes auf Daredevil zu? | © Netflix

Wie geht es also weiter in Staffel 4? Welche Gegner und neue Herausforderungen warten auf Matt und seine Gefährten? Und wie wahrscheinlich ist es, dass Daredevil nicht das gleiche Schicksal ereilt, wie die abgesetzten Marvel-Serien Luke Cage und Iron Fist?

Luke Cage und Iron Fist sind bei Netflix verfügbar (Link zur Anzeige).

Agent „Bullseye“ Dexter: Rückkehr in Staffel 4 – gefährlicher denn je?

Benjamin „Dex“ Poindexter, der aus den Comics bekannte Daredevil-Schurke Bullseye, hat in der 3. Staffel unseren Helden ganz schön in Atem gehalten. Denn nicht nur im Nahkampf erwies er sich als absolut ebenbürtiger Gegner: Vor allem seine unberechenbare, sadistische Ader und seine Fähigkeit, vom Bleistift bis zum Teelicht so ziemlich alles in ein tödliches Wurfgeschoss zu verwandeln, hätten selbst einige der zahlreichen Infinity War-Helden in Bedrängnis gebracht.

© Netflix
Langsam entpuppt sich Agent Poindexter (Wilson Bethel) als gefährlicher Psychopath | © Netflix

Nachdem Wilson Fisk Bullseye in der finalen Konfrontation gegen eine Wand schleuderte und ihm dabei das Rückrat brach, scheint diese Gefahr vorerst gebannt. Doch in der letzten Szene der Staffel können wir sehen, wie ein Arzt eine riskante Operation an der Wirbelsäule von Dex vornimmt.

Während des Eingriffs sehen wir in Dex’s Auge sein Markenzeichen, die Zielscheibe, schimmern und eins ist sofort klar: Bullseye wird mit Sicherheit zurückkehren. Ein Detail verrät dabei sogar, dass Dex noch gefährlicher werden könnte als je zuvor. Der Arzt in dieser Szene ist nämlich kein Unbekannter!

© Netflix
Im Kostüm von Daredevil lässt Bullseye ein Spur von Leichen hinter sich | © Netflix

Wer ist Dr. Oyama und was hat sein Erscheinen zu bedeuten?

Der Arzt, der sich an Poindexters Rückrat zu schaffen macht, wird in der Szene mit Dr. Oyama angesprochen. Gerade Comicfans dürften hier aufhorchen, denn die Nennung dieses Namens ist mehr als nur eine schlechte Nachricht für Daredevil.

Bei Dr. Oyama handelt es sich nämlich um die Marvel-Comicfigur Lord Dark Wind. Dieser hat sich der Erschaffung des perfekten Soldaten verschrieben. Seine Methode: Er überzieht das menschliche Skelett mit Adamantium, dem seltenen, unzerstörbaren Metall, das auch Wolverines Klauen schmückt.

© Netflix
Adamantiumskelett: Wird Dex (Wilson Bethel) etwa noch gefährlicher? | © Netflix

Schon in den Comics führte Lord Dark Wind eben diese Prozedur an Bullseye durch – und wie es scheint geschieht dies nun auch in der Netflix-Serie. Bei seiner Rückkehr dürfte Dex demnach also noch unaufhaltsamer und tödlicher sein als je zuvor.

Wilson Fisk: Nach Staffel 3 erstmal Schluss für den Kingpin

Vincent D’Onofrio (Full Metal Jacket) hat in der neuesten Staffel von Daredevil wieder eine beeindruckende Performance als genialer Verbrecherkönig Kingpin abgeliefert. Doch mit dem Finale der Staffel und seiner wiederholten Inhaftierung dürfte erstmal Schluss sein mit dem Erzählstrang um Wilson Fisk.

Denn mittlerweile hat sich der Bösewicht schon einmal aus dem Gefängnis befreit und sogar zweimal die ganze Stadt unter seine Kontrolle gebracht. Ein weiteres Mal seine Intrigengeflechte bis in die Freiheit zu verfolgen, wäre nicht nur äußerst repetitiv, sondern auch langweilig. Vorerst scheint die Geschichte um Wilson Fisk also auserzählt.

© Netflix
Die Herrschaft von Wilson Fisk (Vincent D’Onofrio ) ist erstmal vorbei | © Netflix

Trotzdem könnte der Kingpin, ähnlich wie in Staffel 2, auch in den kommenden Episoden an den Seitenlinien auftauchen.

Wo ist eigentlich Elektra?

Viele Fans dürften sich während der dritten Staffel gefragt haben: Wo zur Hölle ist eigentlich Elektra (Élodie Yung) abgeblieben?

Tatsächlich tauchte die Ex-Killerin und Geliebte von Matt nur in einer Rückblende am Anfang auf, als Daredevil und sie nach den Ereignissen von Defenders von den Wassermassen unter dem Midland Circle-Gebäude getroffen werden. Ob sie ebenfalls überlebt hat, bleibt allerdings weiterhin unklar.

© Netflix
Kehrt Matts große Liebe Elektra (Élodie Yung) zurück? | © Netflix

Dabei verlassen wir uns fürs Erste mal auf das ungeschriebene und altbekannte Serien-Gesetz: Wer nicht tot gezeigt wird, ist auch nicht tot. Eine Rückkehr Elektras ist daher alles andere als unwahrscheinlich – insbesondere wenn man bedenkt, wie viel Mühe sich die Serienmacher gegeben haben, die Beziehung zwischen ihr und Matt herauszuarbeiten.

Nach Absetzungen: Wird es eine 4. Staffel Daredevil geben?

Trotz der zahlreichen Details in Iron Fist, die auf eine 3. Staffel verweisen, wurde die Serie von Netflix abgesetzt. Das gleiche gilt auch für Marvel-Kollege Luke Cage. Kein Wunder, dass jetzt auch viele Fans um die Zukunft von Daredevil bangen. Droht dem Teufel von Hells Kitchen ebenfalls das Serienaus?

© Netflix
So schnell werden sie nicht mehr an einem Tisch sitzen: Matt, Luke Cage, Danny Rand und Jessica Jones | © Netflix

In einem Gespräch mit Entertainment Weekly verriet der Showrunner der Serie, Erik Oleson, dass er definitiv an einer 4. Staffel interessiert ist. Von offizieller Seite sei eine Fortsetzung zwar noch nicht bestätigt, er hoffe aber, dass es weitergehen werde.

Für eine neue Staffel spricht in jedem Fall, dass Daredevil noch immer als die beste der Marvel-Netflix-Serien gilt. Im Gegensatz zu Luke Cage oder dem schwach startenden Iron Fist erfreute sich Daredevil von Anfang an bester Kritiken und konnte das hohe Niveau auch über diverse Staffeln hinweg halten. Diese Tatsache alleine dürfte der Serie zu einem sichereren Stand bei Netflix verhelfen.

© Netflix
Daredevil-Star Charlie Cox | © Netflix

Fraglich bleibt aber trotzdem, was genau hinter den Absetzungen steckt. Will Netflix sein Marvel-Angebot sortieren und sich in Zukunft ausschließlich auf die stärkeren Vertreter verlassen? Oder ist es ein Hinweis auf ein langsames Loslassen, vor allem vor dem Hintergrund von Disneys kommendem eigenem Marvel-Streamingdienst? Ist die Kooperation zwischen Netflix-Serien wie Jessica Jones und dem MCU bald vorbei?

Wir geben die Hoffnung jedenfalls nicht auf und hoffen, dass die Abenteuer von Daredevil uns noch eine ganze Weile auf Trab halten.

TEILEN
Tim Seiffert
Autor(in): Tim Seiffert
Schreiberling mit Faible für Düster- oder Abgedrehtes, Comics und das südkoreanische Kino. Hat für die meisten französischen Komödien nicht viel übrig und ist weiterhin zutiefst verunsichert, ob Dwayne Johnson bald in jedem Franchise mitspielt.

Unitymedia

Deine Meinung ist uns wichtig!

Deine Meinung ist uns wichtig!

 

Sag uns, was dir an Quadratauge gefällt und was wir noch verbessern können. Danke!

 

 

Zur Umfrage

 

 

You have Successfully Subscribed!

Inhalte mit Freunden teilen

Wenn Du diese Funktion akzeptierst, werden Deine Daten (z. B. die IP-Adresse, die URL der besuchten Webseite, das Datum und die Uhrzeit Deines Seitenbesuches) an Facebook, Google oder Twitter in ein Land außerhalb Deutschlands (z. B. USA) übermittelt und auch dort gespeichert. Diese Sozialen Netzwerke können somit diesen Webseitenbesuch Deinem bestehenden Account zuordnen, Dein Surfverhalten beobachten und dazu Profile erstellen und nutzen.