© 2017 CBS Broadcasting, Inc
Dr. Jason Bull ist zurück! ©2017 CBS Broadcasting, Inc
© 2017 CBS Broadcasting, Inc
Serien

Bull Staffel 2: Menschen manipulieren leicht gemacht

Jeder Mensch hat seinen eigenen Willen und jeder Mensch ist mit den richtigen Mitteln sehr einfach zu manipulieren. Die Serie Bull spielt genau mit diesem Widerspruch. Am Donnerstag startet die zweite Staffel des Krimiformats mit Michael Weatherly in der Hauptrolle auf dem Kabelsender 13th Street.

Viele Menschen fragen sich, ob es die Gleichheit vor dem Gericht wirklich gibt. Oder wird jeder Angeklagte nicht nur gemäß der Straftat verurteilt, sondern auch anhand von Faktoren, die mit der Tat selbst nur wenig zu tun haben? Bekommen zum Beispiel Männer und Frauen dieselbe Verurteilung für die gleiche Tat? Oder spielt die Hautfarbe oder der soziale Status des Angeklagten bei der Festlegung der Strafe eine Rolle?

Die Serie Bull aus dem Hause CBS kehrt diese Fragen um. Was kann die Person vor Gericht machen, um derlei Faktoren zu ihren Gunsten zu manipulieren? Kann man die Jury so beeinflussen, dass die Geschworenen zu dem Urteil „nicht schuldig“ kommen?

©2017 CBS Broadcasting, Inc
Die neuen Folgen von Bull laufen ab dem 8. Februar auf 13TH STREET © 2017 CBS Broadcasting, Inc

Worum geht es in Bull?

In der Krimiserie dreht sich alles um Dr. Jason Bull. Er ist ausgebildeter Psychologe und ein Spezialist auf dem Gebiet des menschlichen Verhaltens. Sein Job: Trial Science. Das heißt, er berät Angeklagte vor Gericht. Er und sein Team helfen bei der Auswahl der Jurymitglieder, und analysieren dann, mit welcher Verteidigungstaktik der Angeklagte am ehesten mit einem Freispruch rechnen kann. Dazu verwenden sie Psychologie, menschliche Intuition und High-Tech-Daten, um herauszufinden, wie Geschworene, Anwälte, Zeugen und Angeklagte ticken.

Die Serie basiert auf der Karriere des amerikanischen Fernsehpsychologen
Dr. Phil McGraw, besser bekannt als Dr. Phil. Der einstmals beliebte TV-Star führte 1990 selbst eine sehr profitable Prozess-Beratungsfirma.

Was genau ist „Trial Science“ eigentlich?

Der englische Begriff Trial Science meint konkret, dass jedes einzelne Mitglied der Jury genau unter die Lupe genommen wird. Durch die demografischen Daten, das Verhalten im Internet, die persönlichen Vorlieben und die Lebensgeschichte wird ein Profil entwickelt, welches das Verhalten und vor allem das Empfinden der Person gegenüber dem Angeklagten voraussagen kann.

Um verschiedene Strategien auf ihre Reaktion testen zu können, wird für jedes Jurymitglied ein Doppelgänger gesucht, der ihm oder ihr sehr ähnlich ist. In Versuchsprozessen kann der Anwalt verschiedene Taktiken gegeneinander austesten und verfeinern.

In Kurzform könnte man sagen, dass mit einer Kopie der Jury der Prozess schon vor Verhandlungsbeginn mehrfach durchgespielt wird.

Was lehrt uns Dr. Bull über Körpersprache?

Das klingt bisher alles ziemlich trocken? Ist es aber nicht! Denn genau wie bei Criminal Minds und The Mentalist geht es in der Serie mehr darum zu verstehen, warum Menschen sich so verhalten, wie sie es tun. Quasi nebenbei lernst du als Zuschauer jede Menge über Körpersprache, unbewusste Vorurteile und verschiedene Persönlichkeitstypen.

Wusstest du zum Beispiel, dass …

1. … 93% unserer Kommunikation nonverbal abläuft? Wir denken so viel darüber nach, was wir sagen. Dabei ist das was wir sagen nur 7 Prozent der Information, die beim anderen ankommen. Der Rest ist wie wir aussehen, unsere Körpersprache, unsere Klamotten und vieles mehr.

2. … wir alle unbewusste Vorurteile haben? Es klingt wie ein Paradox, aber Frauen und Männer haben zum Beispiel genau die gleichen Vorurteile gegenüber Frauen. Frauen haben nicht einmal weniger Vorurteile gegenüber Frauen.

3. … du nur herausfinden musst, wer die dominante Person in einer Gruppe ist, um die Meinung der gesamten Gruppe zu ändern? Warum also vier Leute bequatschen, wenn du eigentlich nur eine Person überzeugen musst?

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/BullCBS/status/950914484419231745

Kann ich bei der zweiten Staffel neu einsteigen?

In Bull geht es jede Folge um den Fall eines neuen Klienten. Wie bei anderen Krimishows auch ist es hilfreich mehr über die verschiedenen Charaktere zu wissen, es ist aber nicht notwendig, um der Handlung folgen zu können. Das heißt, als Zuschauer kannst du mit jeder Folge frisch einsteigen und verstehst nicht nur Bahnhof. Ein spontaner Einstieg in die zweite Staffel ist kein Problem.

Für alle Neueinsteiger ist hier der Trailer zur ersten Staffel.

Was verändert sich in der 2. Staffel von Bull?

Im Interview mit dem Sender CBS erklärt Hauptdarsteller Michael Weatherly, dass es in der zweiten Staffel deutlich mehr um persönliche Themen gehen wird. Vor allem werden Bull-Fans die Hauptfigur von einer neuen düsteren Seite kennenlernen. Dazu sagte er Serienstar:

Zu Beginn war Bull sehr kontrolliert und bedächtig, er vermittelte Ruhe und Gelassenheit
vermittelt. Mir war aber klar, dass dieser Eindruck nur an der Oberfläche kratzt und dass darunter eine paradoxe Welt voller Dämonen und Widersprüche brodelt. Im weiteren Verlauf der Serie werden wir noch entdecken, was das genau bedeutet.

©2017 CBS Broadcasting, Inc
In Staffel 2 erfahren wir mehr über Bull als Person ©2017 CBS Broadcasting, Incl

Wem wird Bull gefallen?

Bull ist ein Genremix aus Krimi, Action und Comedy. Das Besondere an der Show ist, wie viel du als Zuschauer über dich und deine Mitmenschen lernst. Wir tippen darauf, dass sich das Einschalten für diese drei Zielgruppen besonders lohnt.

Fans von Michael Weatherly

Liebhaber von amerikanischen Krimiserien kennen Michael Weatherly natürlich schon seit Jahren. Der 1,91 Meter große Schauspieler spielte für 13 Jahre in insgesamt 306 Episoden in Navy CIS die Rolle des Anthony DiNozzo. Mit Bull hat er nun endlich die Chance sich als Hauptfigur zu beweisen.

Als Alternative zu The Mentalist

The Mentalist mit Simon Barker ist seit Jahren ein Megaerfolg. Auch in Deutschland läuft fast jeden Tag eine Folge des smarten Polizeiberaters Partick Jane, der mit viel List und Menschenkenntnis komplizierte Fälle löst. Und obwohl es um Mord und Totschlag geht, ist die Serie sehr humorvoll. Bull geht in Sachen Humor in eine ähnliche Richtung. Wer also bereits alle Folgen von The Mentalist gesehen hat, hat nun eine attraktive Alternative.

Bingewatchern von Criminal Minds

Du interessierst dich für Psychologie? Genau wie bei Criminal Minds kannst du bei Bull mehr über menschliches Verhalten lernen. Und bei Bull geht es praktischerweise nicht nur um Serienmörder, sondern um ganz normale Menschen in der Jury. Du wirst aber schnell merken, dass sich Menschen zwar in ihren Taten sehr stark voneinander unterscheiden, in unseren grundlegenden Gedanken- und Persönlichkeitsstrukturen sind wir jedoch alle relativ vergleichbar.

Die 22 neuen Episoden von Bull laufen ab dem 8. Februar 2018 immer donnerstags um 21.00 Uhr mit Originaltonoption auf 13TH STREET

Hier siehst du den Trailer zu den neuen Episoden:

 

TEILEN
Autor(in): Laura Krimmer
Ich arbeite als Journalistin Bereich Film und Musik. Popkultur ist meine Leidenschaft, seit ich ein kleines Kind bin. Besonders spannend finde ich die Verknüpfungen von Musik, Film, Politik und Medien mit unserem Alltag.

Unitymedia

Deine Meinung ist uns wichtig!

Deine Meinung ist uns wichtig!

 

Sag uns, was dir an Quadratauge gefällt und was wir noch verbessern können. Danke!

 

Zur Umfrage

 

You have Successfully Subscribed!

Inhalte mit Freunden teilen

Wenn Du diese Funktion akzeptierst, werden Deine Daten (z. B. die IP-Adresse, die URL der besuchten Webseite, das Datum und die Uhrzeit Deines Seitenbesuches) an Facebook, Google oder Twitter in ein Land außerhalb Deutschlands (z. B. USA) übermittelt und auch dort gespeichert. Diese Sozialen Netzwerke können somit diesen Webseitenbesuch Deinem bestehenden Account zuordnen, Dein Surfverhalten beobachten und dazu Profile erstellen und nutzen.