© Bob Mahoney/The CW
Cress Williams in Black Lightning. © Bob Mahoney/The CW
© Bob Mahoney/The CW
Serien

Black Lightning auf Netflix – Besser als Luke Cage?

Am 23. Januar startet mit Black Lightning eine weitere Superhelden-Serie auf Netflix. Hier erfahrt ihr alles, was ihr über DCs Konkurrenten zu Marvel’s Luke Cage wissen müsst.

Worum geht es in Black Lightning?

Black Lightning erzählt die Geschichte von Jefferson Pierce. Vor neun Jahren gab dieser sein Leben als Superheld Black Lightning auf, weil die Geheimidentität sein Privatleben zerstörte und seine Familie in Gefahr brachte. Nun wird er abermals gebraucht, als eine lokale Gangsterbande namens „The 100“ die Kriminalitätsrate in seiner Gemeinde steigen lässt.

Wer steckt hinter Black Lightning?

Black Lightning basiert auf dem gleichnamigen Superhelden von DC Comics und wird von Mara Brock Akil und ihrem Mann Salim Akil für die US-amerikanische Produktionsgesellschaft Warner Bros. Television produziert. Ausgestrahlt wird die Serie ab dem 16. Januar in den USA auf dem TV-Netzwerk The CW. Als Produzenten mit an Bord sind außerdem Greg Berlanti und Sarah Schechter, die bereits die CW-Serien Arrow, The Flash, Legends of Tomorrow und Supergirl produzierten.

Wie ist die Besetzung von Back Lightning?

Cress Williams (Prison Break) verkörpert Jefferson Pierce und dessen titelgebenden Superhelden Black Lightning, der Elektrizität kontrollieren und nutzen kann. Er arbeitet als Rektor an einer High School.

China Anne McClain (Tyler Perry’s House of Pain) spielt Jennifer Pierce, Jeffersons jüngste Tochter, eine begabte Athletin und selbstbewusste Schülerin.

Nafessa Williams (Twin Peaks) tritt als Jeffersons älteste Tochter Anissa Pierce auf. Sie unterrichtet in Teilzeit an der Schule ihres Vaters und studiert Medizin.

In weiteren Hauptrollen sind Christine Adams (Terra Nova) als Jeffersons Ex-Frau Lynn Pierce, James Remar (Dexter) als Jeffersons ältester Freund Peter Gambi, Damon Gupton (Criminal Minds) als Inspector Henderson und Marvin „Krondon“ Jones III (Harry’s Law) als Tobias Whale zu sehen.

Spielt Black Lightning im Arrowverse?

Ob Black Lightning im Arrowverse, dem gemeinsamen TV-Universum der Serien Arrow, The Flash, Legends of Tomorrow und Supergirl spielt, steht aktuell noch nicht fest. Ursprünglich schlossen die Produzenten dies aus, inzwischen scheinen sie aber ihre Meinung geändert zu haben. The CW-Präsident Mark Pedowitz äußerte sich im vergangenen August entsprechend gegenüber IGN:

Wenn [die Showrunner Black Lightning ins Arrowverse] bringen wollen, ist das ihre Sache. Wir hatten eine lange Diskussion mit dem Studio, Mara, Salim und ich. Für uns war es okay, es unabhängig vom Arrowverse zu machen, sie hatten aber einen anderen Standpunkt. Wenn sie diesen Weg letztendlich gehen wollen, ist das ihre Entscheidung.

Die Fans des Arrowverse können sich also Hoffnungen machen, dass Black Lightning auch in den anderen TV-Serien auftauchen wird.

Wie viele Folgen gibt es und wann werden sie gezeigt?

Die 1. Staffel von Black Lightning besteht aus 13 Episoden, die ab dem 23. Januar auf Netflix zu sehen sein werden. Zum Staffelstart zeigt der Streaminganbieter die ersten beiden Folgen als Doppelfolge. Anschließend gibt es wöchentlich eine weitere neue Folge. Das Staffelfinale wird am 10. April online gestellt.

Welchen Comic-Hintergrund haben die Charaktere von Black Lightning?

Jefferson Pierce a.k.a. Black Lightning war der erste afroamerikanische Superheld des Comicverlages DC, der seine eigene Heftserie spendiert bekam. Kreiert wurde Black Lightning vom Autor Tony Isabella und dem Künstler Trevor van Eeden. Die erste Serie lief über 11 Ausgaben und startete 1977.

Achtung: Die folgenden Ausführungen beinhalten potenzielle Spoiler für die TV-Serie Black Lightning. Auch wenn die Schicksale der Charaktere in der Serie noch nicht feststehen, geben die Hintergründe aus den Comics zumindest Hinweise auf mögliche Handlungsstränge für die Zukunft. Wenn ihr nichts dazu lesen wollt, überspringt den Rest dieses Kapitels.

Jeffersons Töchter Jennifer und Anissa haben in den DC-Comics ebenfalls besondere Fähigkeiten. Jennifer kann als Superheldin Lightning Elektrizität generieren und manipulieren und nutzt dies, um zu fliegen. In den Comics debütierte sie 1996. Anissa kann als Superheldin Thunder ihr Körpergewicht erhöhen, ohne dabei ihre Größe zu verändern und somit ihre Dichte manipulieren. Damit wird sie nahezu unverwundbar und kann Schockwellen produzieren. Sie trat 2003 erstmals in den Comics in Erscheinung.

Tobias Whale debütierte 1977 zusammen mit Black Lightning in den Comics und stellt den Erzfeind von Jefferson Pierce dar. Er gilt als kriminelles Genie und begabter Nahkämpfer.

Was sagen die Kritiker?

Erste Kritiken zu Black Lightning fielen überwiegend positiv aus. Bei Meta Critic erreicht die Superhelden-Serie einen Meta Score von 79.

Allison Keene (Collider) lobt die Charakterdarstellungen von Black Lightning und hebt Cress Williams aus charismatischen Hauptdarsteller hervor. Ihr Fazit:

Die Drehbücher von Mara Brock Akil und Salim Akil sind scharf und klar und die Produktion hat Stil. Das ist eine Show, die weiß, was sie sagen will und wie sie es sagen will. Von der Musik bis zur Regie, zum schlauen Gebrauch der alltäglichen Technik […], alles deutet auf eine Show hin, die überzeugt ist, was sie sein will.

Hank Stuever (Washington Post) sieht es ähnlich:

Es ist eine durchdachte Annäherung an die üblichen Themen des Genres, und Williams zeichnet sich als ein konfliktbeladener guter Typ aus.

Wo kann ich Black Lightning sehen?

Black Lightning gibt es exklusiv auf Netflix zu sehen. Um die Serie zu sehen, müsst ihr ein Konto beim Streamingdienst haben. Das Basisabo kostet aktuell 7,99 Euro monatlich und bietet Black Lightning neben einer Vielzahl weiterer Serien und Filme in SD-Qualität an. Wer das Netflix-Angebot in HD sehen möchte, muss 10,99 Euro pro Monat zahlen. Für monatlich 13,99 Euro bekommt ihr Netflix-Content in 4k-Auflösung auf den heimischen Fernseher, Laptop, das Tablet oder das Smartphone.

Welche Alternativen gibt es zu Black Lightning?

Hat euch Black Lightning gefallen und euer Interesse an Superheldenserien geweckt? Dann haben wir eine Menge weiterer Serien für euch:

Was Black Lightning für DC ist, das ist Luke Cage für Marvel. Der unverwundbare Hühne aus Harlem war der erste afroamerikanische Superheld von Marvel und bekam 2016 seine eigene Serie spendiert. Mike Colter spielt die titelgebende Hauptrolle des Luke Cage. Die Serie ist zusammen mit den weiteren Marvel-Serien Daredevil, Jessica Jones, Iron Fist, The Punisher und The Defenders auf Netflix zu sehen.

Wollt ihr mehr über das Arrowverse erfahren? Dann solltet ihr mit der namensgebenden Serie Arrow beginnen. Die ersten 4 Staffeln des Bogenschützen Oliver Queen (Stephen Amell) sind im Abo auf Netflix verfügbar. Bei Maxdome könnt ihr alle bisherigen 6 Staffeln, davon 5 in deutscher Sprache, als Video-on-Demand (VoD) kaufen.

Die zweite Serie innerhalb des Arrowverse ist The Flash, die sich um Barry Allen (Grant Gustin) als den schnellsten Mann der Welt dreht. Alle 4 bisherigen Staffeln, davon 3 in deutscher Sprache, gibt es als VoD bei Maxdome.

Als Cousine von Superman fliegt Supergirl (Melissa Benoist) seit 2015 durch ihre eigene TV-Serie. Die 1. Staffel gibt es im Abo bei Netflix zu sehen. Maxdome hat alle 3 bisherigen Staffeln, davon 2 in deutscher Sprache, als VoD im Angebot.

Das jüngste Mitglied im Arrowverse nach Black Lightning ist DC’s Legends of Tomorrow. Hier reisen die Comiccharaktere Rip Hunter (Arthur Darvill), Atom (Brandon Rouht), White Canary (Caity Lotz), Heatwave (Dominic Purcell), Firestorm (Victor Garber und Franz Drameh), Captain Cold (Wentworth Miller) und Hawkgirl (Ciara Renée) durch die Zeit, um den Bösewicht Vandal Savage (Casper Crump) aufzuhalten. Maxdome hat alle 3 bisherigen Staffeln, davon 2 in deutscher Sprache, als VoD im Angebot.

TEILEN
Sven Hallmann-Schüer
Autor(in): Sven Hallmann-Schüer

Jahrgang 1986, geboren und aufgewachsen in Osnabrück. Interessiert an allem, was mit Comics, Science-Fiction und Fantasy zu tun hat. Außerdem sportverrückt, egal ob Fußball, American Football, Rugby, Basketball oder Tennis. Facial Hair-Buddy von Tony Stark und Steven Strange!

Unitymedia

Inhalte mit Freunden teilen

Wenn Du diese Funktion akzeptierst, werden Deine Daten (z. B. die IP-Adresse, die URL der besuchten Webseite, das Datum und die Uhrzeit Deines Seitenbesuches) an Facebook, Google oder Twitter in ein Land außerhalb Deutschlands (z. B. USA) übermittelt und auch dort gespeichert. Diese Sozialen Netzwerke können somit diesen Webseitenbesuch Deinem bestehenden Account zuordnen, Dein Surfverhalten beobachten und dazu Profile erstellen und nutzen.