Das Bild zeigt Matthias Schweighöfer. und Florian David Fitz in der Komödie 100 Dinge
© Warner Bros. Pictures
Kino

100 Dinge: Alle Infos zum neuen Schweighöfer-Hit

Mit dem 100 Dinge-Kinostart melden sich Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz endlich auf der großen Kinoleinwand zurück. Doch was erwartet uns in der aberwitzigen, deutschen Buddy-Komödie? Lest hier alles zur Handlung, der Besetzung und der wahren Geschichte hinter dem neuesten Schweighöfer-Film.

ANZEIGE

Wer gerade genug hat von nackten Beziehungstipps aus Trash-TV-Formaten wie Adam sucht Eva, der kann sich freuen, denn ab dem 6. Dezember läuft die deutsche Buddy-Komödie 100 Dinge in den deutschen Kinos. Wie zuvor schon in Der geilste Tag (in der Unitymedia Videothek verfügbar) erwarten uns in der neuesten Zusammenarbeit des Regisseurs und Schauspielers Florian David Fitz mit seinem Kumpel Matthias Schweighöfer nicht nur die üblichen charmanten Blödeleien – sondern auch wirklich wichtige Fragen:

Was brauchen wir im Leben? Sind es Smartphones, Klamotten und das neueste Auto? Eine teure Wohnung und schicke Statussymbole? Oder vielleicht doch einfach eine frische Unterhose und Menschen, die uns wichtig sind? All das könnt ihr in 100 Dinge erfahren.

ANZEIGE

Die Handlung von 100 Dinge

Paul (Florian David Fitz) und Toni (Matthias Schweighöfer) sind beste Freunde und Arbeitskollegen, befinden sich aber in einem ständigen Konkurrenzkampf. Wer ist erfolgreicher, wer ist glücklicher? Dabei verwechseln sie hippe Turnschuhe, technische Spielereien oder modernste Accessoires mit Zufriedenheit. Die Männer leben sehr unterschiedlich, urteilen über den anderen, können aber auch nicht ohne einander.

Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer in 100 Dinge
Paul (Florian David Fitz) und Toni (Matthias Schweighöfer) sind beste Kumpel | © Warner Bros. Pictures

Zusammen entwickeln die Freunde eine neue App. In Pauls Vision geht es um einen persönlichen Assistenten auf dem Smartphone á la Siri und Alexa, der sich individuell an die Stimmungslage des Users anpasst. Toni verfolgte die vergangenen Monate allerdings einen gänzlich anderen Plan.

Die App scheint ein persönlicher Assistent zu sein, dieser fungiert jedoch nur als Front für ein Programm, welches das Konsumverhalten von Menschen anregen soll. Ohne davon gewusst zu haben, hielt Paul von Beginn an als Versuchskaninchen her.

Der Investor ist begeistert von Tonis Idee – der Mark Zuckerberg-Verschnitt bietet ihnen Millionen für das Programm. Paul kann sich trotzdem nicht freuen: Der Vertrauensbruch seines vermeintlich besten Freundes sitzt zu tief.

© Warner Bros. Pictures
Die beiden Freunde lassen sich auf eine verrückte Wette ein | © Warner Bros. Pictures

Betrunken geraten die Protagonisten in einen Streit und schließen eine folgenschwere Wette ab: 100 Tage lang müssen sie auf all ihren materiellen Besitz verzichten. Jeden Tag dürfen sie nur genau einen Gegenstand aus der extra angemieteten Lagerhalle holen. Wer gegen diese Regel verstößt, verliert und muss seine Firmenanteile an die Mitarbeiter abgeben.

Nicht nur ihre Freundschaft, sondern auch ihre Lebensphilosophien werden bald auf eine harte Probe gestellt.

Die Besetzung: Ein deutscher Star-Cast

Für seinen neuesten Film 100 Dinge hat Regisseur Florian David Fitz wieder ganz schön viel deutsche Filmprominenz an Bord holen können. Doch auch er selbst ist keineswegs ein Unbekannter.

Florian David Fitz als Paul Konaske

Florian David Fitz fungierte für 100 Dinge nicht nur als Regisseur und Drehbuchautor, sondern übernahm auch gleich noch die Hauptrolle des Paul Konaske. Bekannt ist der 44-jährige Schweighöfer-Kumpel vor allem für seine Darstellung des Titelhelden im deutschen Überraschungshit Vincent will Meer sowie Auftritte in Filmen wie Männerherzen, Die Vermessung der Welt und Willkommen bei den Hartmanns.

© Warner Bros. Pictures
Florian David Fitz als Regisseur, Drehbuchautor und Hauptdarsteller in 100 Dinge | © Warner Bros. Pictures

Seit dem 18. Oktober ist Fitz in der bitterbösen Satire Der Vorname an der Seite von Christoph Maria Herbst und Janina Uhse zu sehen.

Vincent will Meer ist bei Maxdome verfügbar (Link zur Anzeige). Willkommen bei den Hartmanns ist bei Maxdome und ab dem 4.12. bei Netflix verfügbar (Links zu den Anzeigen).

Matthias Schweighöfer als Toni Katz

Seinen Namen kennt jeder, schließlich beherrscht Matthias Schweighöfer schon seit Jahren durch Filme wie Keinohrhasen, Hot Dog oder Vier gegen die Bank die deutschen Kinoleinwände. In 100 Dinge schlüpft der ewig junge Tausendsassa in die eine Hälfte des Protagonistenpaars – Toni Katz.

© Warner Bros. Pictures
Matthias Schweighöfer spielt den coolen Toni | © Warner Bros. Pictures

Hot Dog ist in der Unitymedia Videothek verfügbar. Vier gegen die Bank ist bei Maxdome verfügbar (Link zur Anzeige).

Miriam Stein als Lucy

Miriam Stein machte sich erstmals in Filmen wie Neue Vahr Süd und Goethe! einen Namen. Weitere Rollen in deutschen Produktionen wie Hin und Weg, Das Goldene Ufer und dem TV-Epos Unsere Mütter, unsere Väter zementierten in den folgenden Jahren den Ruf der 30 Jahre alten Wienerin. In 100 Dinge spielt Stein die Rolle der Lucy.

© Warner Bros. Pictures
Miriam Stein in Goethe! | © Warner Bros. Pictures

Neue Vahr Süd ist bei Maxdome und Netflix vefügbar (Links zu den Anzeigen).

Weitere Darsteller:

Neben Schweighöfer und Fitz dürften euch auch noch einige weitere Gesichter aus Kino und TV bekannt vorkommen. So spielt die deutsche Filmikone Hannelore Elsner (Familienfest) Renate Konaske, während der als Kultermittler Stubbe bekannte Wolfgang Stumph in die Rolle des Wolfgang Konaske schlüpft. Tatort-Kommissarin Maria Furtwängler ist als Antonietta Kärcher zu sehen.

My Stuff: Die wahre Geschichte hinter 100 Dinge – als Doku

100 Dinge gehört mit Sicherheit zu den Filmen, bei denen man erst mal nicht glauben würde, dass sie auf einer wahren Geschichte beruhen. Schließlich geht es hier nicht wie in Narcos Mexico um einen realen Drogenboss wie Felix Gallardo. Doch Fitzs Film beruht tatsächlich auf der finnischen Doku My Stuff, in der sich der Regisseur Petri Luukkainen eben einem solchen Selbstfindungsexperiment unterzog.

© Warner Bros. Pictures
Leben am Limit: Toni und Paul | © Warner Bros. Pictures

Der damals 26-Jährige lagerte all seine Besitztümer für ein Jahr in einem Raum und legte sich die Regel auf, jeden Tag nur einen Gegenstand daraus holen zu dürfen. Neue Einkäufe, mal abgesehen von Lebensmitteln, waren verboten.

Genau genommen sind Schweighöfer und Fitz also sogar weniger extrem in der Laufdauer ihrer Wette als Luukkainen selbst in der Realität war. Doch dass der komplette Verzicht auf den Luxus des persönlichen Eigentums auch so schon nicht einfach ist, könnt ihr jetzt in 100 Dinge im Kino selbst sehen.

Narcos: Mexico ist bei Netflix verfügbar (Link zur Anzeige).

100 Dinge: Kinostart und FSK-Freigabe

100 Dinge startet am 6. Dezember in den deutschen Kinos. Von der FSK hat die Buddy-Komödie eine Freigabe ab 6 Jahren erhalten.

TEILEN
Tim Seiffert
Autor(in): Tim Seiffert
Schreiberling mit Faible für Düster- oder Abgedrehtes, Comics und das südkoreanische Kino. Hat für die meisten französischen Komödien nicht viel übrig und ist weiterhin zutiefst verunsichert, ob Dwayne Johnson bald in jedem Franchise mitspielt.
Deine Meinung ist uns wichtig!

Deine Meinung ist uns wichtig!

 

Sag uns, was dir an Quadratauge gefällt und was wir noch verbessern können. Danke!

 

 

Zur Umfrage

 

 

You have Successfully Subscribed!

Inhalte mit Freunden teilen

Wenn Du diese Funktion akzeptierst, werden Deine Daten (z. B. die IP-Adresse, die URL der besuchten Webseite, das Datum und die Uhrzeit Deines Seitenbesuches) an Facebook, Google oder Twitter in ein Land außerhalb Deutschlands (z. B. USA) übermittelt und auch dort gespeichert. Diese Sozialen Netzwerke können somit diesen Webseitenbesuch Deinem bestehenden Account zuordnen, Dein Surfverhalten beobachten und dazu Profile erstellen und nutzen.